Last-Minute-Tor lässt Ghana jubeln

7. Juli 2013

Ghana darf weiter vom Titelgewinn bei der FIFA U-20-WM 2013 träumen. Das Ensemble aus Westafrika setzte sich am Sonntagabend in Istanbul mit 4:3 nach Verlängerung gegen Chile durch und steht damit im Halbfinale. Der Titelträger aus 2009 kämpft am kommenden Mittwoch in Bursa gegen Frankreich um die Endspielteilnahme.

Dank ihres präzisen Kurzpassspiels waren es die Black Satellites, die das Tempo der Partie bestimmten. Allerdings machte Chile von Beginn an klar, dass man auf blitzschnell vorgetragene Konter hoffte. Nach sechs Minuten deutete Yiadom Boakye mit einem knapp am langen Pfosten vorbeifliegenden Rechtsschuss an, dass Ghana torhungrig ist. In der elften Minute sollte der Führungstreffer schließlich fallen: Nach einer präzisen Flanke von Frank Acheampong nahm der erst 16 Jahre alte Moses Odjer den Ball mit der Brust an und hämmerte ihn aus acht Metern in den rechten oberen Torwinkel des chilenischen Gehäuses.

In der Folge mussten die Südamerikaner mehr machen, und das taten sie auch. 23 Minuten waren gespielt, als im chilenischen Lager der Ausgleich gefeiert werden konnte. Torjäger Nicolas Castillo nahm einen feinen Pass von Christian Bravo am gegnerischen Strafraum an und netzte mit einem trockenen Schuss ein. Für Ghana sollte es noch dicker kommen: Vier Minuten später entkam Angelo Henriquez – ebenfalls an der Strafraumgrenze - seinem Gegenspieler und traf mit einem satten Flachschuss zum 2:1 für Chile.

Ein Distanzschuss von Salifu Seidu, den Keeper Dario Melo sicher parieren konnte, sollte eigentlich den ghanaischen Sturmlauf in Halbzeit zwei einläuten. Doch es kam zunächst anders, denn das Team aus Südamerika nutzte das nun risikoreichere Spiel der Afrikaner, um seinerseits die entstehenden Freiräume mit beeindruckender Cleverness zu nutzen. In der 53. Minute hätte Castillo fast für eine Vorentscheidung gesorgt, als sein Drehschuss aus spitzem Winkel reflexartig von Ghanas Schlussmann Eric Antwi entschärft wurde.

Dann schalteten die Schützlinge von Coach Sellas Tetteh jedoch in den sechsten Gang. Zunächst scheiterte Acheampong (57.) aus spitzem Winkel an Torwart Melo, dann flog ein weiterer Distanzschuss von Salifu (59.) knapp am Ziel vorbei und schließlich hämmerte Abdul Rahman Baba (69.) völlig freistehend aus sechs Metern über die Latte. In der 72. Minute zielten sich jedoch besser: Clifford Aboagye spitzelte das Leder von der Strafraumgrenze zu Ebenezer Assifuah und der Mittelfeldmann zögerte nicht lange, um mit der Fußspitze aus sieben Metern zum 2:2-Ausgleich zu treffen.

Die Partie sollte in die Verlängerung gehen, und diese begann fast mit einem Paukenschlag. Direkt nach dem erneuten Wiederanpfiff hämmerte Acheampong einen Linksschuss an den Pfosten, um danach mitanzusehen, wie Castillo im direkten Gegenzug im Eins-gegen-Eins an Schlussmann Antwi scheiterte. In der 98. Minute hatten die Chilenen dann aber vorübergehend Grund zur Freude: Ein mustergültiger Pass von Claudio Beaza setzte den in den Strafraum stürmenden Henriquez in Szene und der Angreifer von Wigan Athletic köpfte über Antwi hinweg zum 3:2 ein. Als Salifu in der 113. Minute Salifu nach geschicktem Pass von Aboagye aus sieben Metern den abermaligen 3:3-Ausgleich schoss, hatten die Ghanaer wieder Oberwasser.

Und schließlich kam es in der Schlussminute der Verlängerung zum Höhepunkt: Acheampong narrte drei Chilenen auf der rechten Außenbahn und flankte in die Mitte, Assifuah stieg hoch und köpfte eigentlich wenig kraftvoll, doch die chillenische Abwehr und Keeper Melo konnten sich in einer Bruchteil einer Sekunde nicht einigen, wer nun klären würde - da war das Leder auch schon hinter der Torlinie.