Stimmen zum Spiel: Mali - Nigeria

"Es war wunderbares und unterhaltsames Spiel und ich denke, die Menschen im Stadion haben es heute genossen. Wir wussten, dass Mali technisch klasse ist und individuell sehr stark besetzt mit schnellen Spielern. Wir wollten keine Fehler machen, was in der ersten Halbzeit nicht so gut geklappt hat. Wir haben im Mittelfeld viele Bälle verloren. Es sind noch Kinder, daher mache ich ihnen keinen Vorwurf. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas geändert. Die Einwechslungen brachten mehr Sicherheit. Wir sind dankbar für alles. Wir wollten die Spieler zu ihren Träumen bringen. Das ist uns gelungen. Danke für den Unterstützung. Wir sind hierhergekommen und fühlten uns zu Hause. Wir haben hart gearbeitet für diesen Erfolg und hoffen, auch in Zukunft daran anzuknüpfen. Die Spieler werden jetzt nach Hause gehen. Wir werden alles geben, sie weiter zu fördern und sie zu verbessern. Ihre Reise ist noch längst nicht vorbei. Ich persönlich bin sehr glücklich. Es war eine lange Reise. Ich habe Fussball in meinen Blut, als Spieler und auch als Trainer. Dies möchte ich meinen Spielern weitergeben."** Emmanuel Amuneke (Trainer, Nigeria)

**

"Es war ein schwieriges Spiel. Nigeria stand sehr gut, während wir oft sehr unorganisiert agiert haben. Wir haben zweimal nicht aufgepasst und Gegentreffer kassiert. So ist es nun mal. Ein Team gewinnt, weil der Gegner Fehler macht. Mali stand zum ersten Mal in einem WM-Finale und wenn man daran glaubt, dass man gewinnen kann, ist man natürlich traurig, wenn es nicht klappt. Nichtsdestotrotz können wir stolz sein. Einen zweiten Platz schaffen nicht viele Mannschaften. Unser Ziel ist eine A-Nationalmannschaft, die gewinnen und Erfolge feiern kann. Wir werden so weitermachen wie bisher. Es ist alles vorbereitet und angelegt, damit wir auch Zukunft ein Finale erreichen können." Baye Ba (Trainer, Mali)