Martínez: "Generation mit einer fantastischen Einstellung"

  • Widerstreitende Gefühle im mexikanischen Lager

  • Josué Martínez: "Eine fantastische Einstellung"

  • Marco Ruiz: "Wir haben ein super Spiel gemacht"

Wenn man das Finale einer Weltmeisterschaft in der dritten Minute der Nachspielzeit verliert, ist dies sicherlich eine der größten Enttäuschungen, die man im Fussball erleben kann. Trotzdem sind die Spieler der mexikanischen Auswahl nach der 1:2-Niederlage gegen Brasilien im Finale der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019™ in erster Linie stolz auf ihre Leistung.

"Niemand hat auch nur einen Peso auf uns gesetzt, und wir sind ins Finale eingezogen, haben das Finale gespielt. Wir haben es verloren, aber wir sind sehr stolz auf unsere Leistung", meint Josué Martínez am Mikrofon von FIFA.com. Er hat sich noch gar nicht umgezogen.

Trainer Marco Ruiz wurde in seiner Analyse ganz deutlich: "Die Jungs sollten sehr stolz auf sich sein, denn du wirst nicht jeden Tag Vizeweltmeister."

"Das Team hat Schwierigkeiten überwunden und sich im Turnierverlauf gesteigert. Am Ende hat es nicht gereicht. Mexiko tritt als Team auf. Es geht nicht nur um ein oder zwei Spieler. Ich finde, die Mannschaft hat im Turnierverlauf gezeigt, dass sie im Angriff und in der Abwehr an einem Strang zieht. Der heutige Tag war da keine Ausnahme. Wir haben ein super Spiel gemacht."