Spannung satt bei Duellen zwischen Außenseitern und Favoriten

  • Im Männer-Viertelfinale stehen neben den Schwergewichten auch einige Außenseiter

  • Europa und Südamerika sind nur mit je einem Team vertreten

  • Ägypten und Neuseeland wollen für weitere Überraschungen sorgen

Beim Olympischen Fussballturnier der Männer stehen neben den klaren Favoriten auch einige Außenseiter im Viertelfinale. Gastgeber Japan und Titelverteidiger Brasilien werden nach beeindruckenden Leistungen in der Gruppenphase stark eingeschätzt. Doch auch die anderen Viertelfinalisten haben bereits gezeigt, dass sie das Potenzial haben, es vielleicht bis ins Finale zu schaffen - sei es durchgängig oder zumindest in Ansätzen.

Spielplan

Samstag, 31 Juli (alle Anstoßzeiten in Ortszeit) Spanien - Elfenbeinküste Miyagi-Stadion, 17.00 Uhr Japan - Neuseeland Kashima-Stadion, 18.00 Uhr Brasilien - Ägypten Saitama-Stadion, 19.00 Uhr Korea Republik - Mexiko Internationales Stadion Yokohama, 20.00 Uhr

Wichtige Aspekte

Starpower und ein olympisches Omen Spanien und die Elfenbeinküste haben für ihre Olympia-Kader auf einige hochkarätige Spieler zurückgegriffen, und zumindest bisher hat sich diese Entscheidung als richtig erwiesen. Sechs Spieler - darunter der überaus kreative Pedri - kommen aus Spaniens Kader bei der UEFA EURO 2020, und die Roja wirkte während der gesamten Gruppenphase sicher und souverän. Erstmals seit 1992 haben die Spanier ihre Gruppe wieder gewonnen. Damals holte das Team mit Pep Guardiola und Luis Enrique Gold. Die Elfenbeinküste wiederum hat sich vor allem dank der Erfahrung und der Klasse von Eric Bailly, Max Gradel und Franck Kessie gegen die junge deutsche Mannschaft qualifiziert. Noch sind die Afrikaner ungeschlagen. Die Spanier müssen sich von ihrer besten Seite zeigen, um den ersten Sieg gegen die Elfenbeinküste zu landen. Neuer Stil trifft auf neue Standards Nach der Ankunft in Japan hatte Stürmerstar Chris Wood versprochen, dass die Mannschaft "für Aufsehen sorgen" würde - und dieses Versprechen hat Neuseeland definitiv eingelöst. Beobachter lobten die OlyWhites nicht nur, weil sie sich zum ersten Mal für ein Viertelfinale qualifiziert haben, sondern auch, weil sie dabei sehr attraktiven Fussball spielten. "Noch kein neuseeländisches Team hat so gut Fussball gespielt wie diese Jungs", schwärmte Wood am Mittwoch. Doch die beeindruckende Mannschaft von Danny Hay wird sich gegen die formstarken Japaner, deren Moral durch den 4:0-Sieg gegen Frankreich noch weiter gestärkt wurde, noch weiter steigern müssen. Die Gastgeber haben außerdem als einziges Team eine völlig makellose Bilanz vorzuweisen. Erstmals in ihrer Geschichte gewannen die Japaner alle drei Gruppenspiele. cord, having won all three group-stage matches for the first time in their history.

SAITAMA, JAPAN - JULY 28: Richarlison #10 of Team Brazil celebrates with team mates after scoring their side's second goal during the Men's First Round Group D match between Saudi Arabia and Brazil on day five of the Tokyo 2020 Olympic Games at Saitama Stadium on July 28, 2021 in Saitama, Japan. (Photo by Buda Mendes - FIFA/FIFA via Getty Images)

Außenseiter Ägypten will Brasilien überraschen Alle Statistiken, sowohl die aktuellen als auch die historischen, lassen in Saitama nur ein Ergebnis als wahrscheinlich erscheinen. Immerhin hat Brasilien von seinen letzten neun Partien bei Olympischen Spielen keine und von den letzten 16 nur eine einzige verloren. Von ihren acht Viertelfinalbegegnungen gewannen die Brasilianer sieben. Mit dem fünffachen Torschützen Richarlison hat der Titelverteidiger zudem den stärksten Stürmer des Turniers in seinen Reihen. Doch die Brasilianer treffen auf eine ägyptische Mannschaft, die auf einer soliden und sehr erfahrenen Abwehr fußt, die in 270 Spielminuten nur ein einziges Mal überwunden werden konnte. Spannung ist also garantiert, wenn die unwiderstehliche Offensivkraft der Südamerikaner auf das solide Abwehrbollwerk der Nordafrikaner trifft. Außenseiterteam erwartet El Tri Auch Mexiko hat in der Gruppenphase beeindruckt und wurde von der Technischen Studiengruppe der FIFA insbesondere wegen der schnellen und effektiven Konter gelobt. Doch die Mexikaner treffen auf die Republik Korea - einen vertrauten und gefürchteten Gegner bei Olympischen Fussballturnieren. Die beiden Teams kreuzen zum dritten Mal in Folge die Klingen und zum vierten Mal seit 1996 - und jedes dieser Spiele endete ohne einen einzigen mexikanischen Treffer. Die Mannschaft von Jaime Lozano muss nicht nur versuchen, diese Durststrecke zu beenden, sondern auch die besten Torschützen des Turniers in Schach zu halten, denn die Republik Korea hat allein in den letzten beiden Spielen zehn Tore erzielt.

lt3619iipkhxus3esvaf.jpg