Ochoa will Bronze und einen versöhnlichen Abschluss

4. Aug. 2021
  • Mexiko mit Torhüter Ochoa war im Halbfinale unterlegen

  • Der Keeper hielt sein Team gegen Brasilien lange Zeit im Rennen

  • El Tri trifft im Spiel um die Bronzemedaille nun auf Gastgeber Japan

Für Guillermo Ochoa ist am Dienstag im Halbfinale des Olympischen Fussballturniers der Männer ein lang gehegter Traum geplatzt. Im Aufeinandertreffen mit Titelverteidiger Brasilien mussten sich seine Mexikaner am Ende mit 1:4 nach Elfmeterschießen geschlagen geben. In den 90 bzw. 120 Minuten zuvor wollten keine Tore fallen. Dabei hatte der Routinier die Brasilianer mit seiner herausragenden Leistung wieder einmal zur Verzweiflung gebracht, wie schon bei Mexikos 2:0-Erfolg bei der Copa América 2007 oder dem 0:0 bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™.

Im Halbfinale des Olympischen Fussballturniers der Männer in Kashima avancierte Mexikos Torhüter einmal mehr zur unüberwindbaren Hürde für die Seleção. Ochoa zeigte mehrere starke Paraden, unter anderem beim Freistoß von Dani Alves (23.). Beim einzigen Abschluss, den Ochoa nicht vereiteln konnte, sprang ihm der Innenpfosten zur Seite und verhinderte nach Richarlisons feinem Kopfball die Führung der Brasilianer (82.).

Mexikos Glücksbringer hielt seinen Kasten bis zum Elfmeterschießen sauber. Doch nachdem zwei seiner Mitspieler vom Punkt scheiterten, konnte auch Ochoa keine Wunder mehr vollbringen. "Er ist unglaublich wichtig für die Mannschaft", betonte Carlos Rodríguez, der Mexikos einzigen Elfmeter an diesem Tag verwandelte, auf der anschließenden Pressekonferenz. "Nach all seinen Länderspieleinsätzen und seinen WM-Teilnahmen hat er hier bei den Olympischen Spielen einmal mehr gezeigt, zu welchen Leistungen er fähig ist. Wir sind stolz, ihn in unserem Team zu haben."

Ziel: Bronze

"Er ist nach der Niederlage tief enttäuscht wie wir alle, aber er hat tadellos gehalten. Brasilien hat einfach sehr gute Elfmeter geschossen, auch wenn Memo immer nah dran war und beinahe zum Helden des Spiels geworden wäre", so der Mittelfeldspieler von Monterrey weiter." Jetzt will er wie der Rest unseres Teams alles geben, um wenigstens die Bronzemedaille zu gewinnen."

"Dank Memo konnten wir Brasilien vor einige Probleme stellen. Gegen die Seleção sehen wir meistens gut aus. Wir haben das Spiel heute zwar nicht dominiert, aber unsere Defensivleistung war sehr ansprechend", meinte Auswahltrainer Jaime Lozano.

KASHIMA, JAPAN - AUGUST 03: Eduardo Aguirre #18 of Team Mexico is challenged by Nino #15 of Team Brazil during the Men's Football Semi-final match between Mexico and Brazil on day eleven of the Tokyo 2020 Olympic Games at Kashima Stadium on August 03, 2021 in Kashima, Ibaraki, Japan. (Photo by Hector Vivas - FIFA/FIFA via Getty Images)

Trotz aller Enttäuschung zeigte sich Ochoa vor den TV-Kameras stolz auf die Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben viele großartige junge Talente in unseren Reihen, die eine tolle Zukunft vor sich haben. Ich glaube, dass diese Mannschaft den Einzug ins Spiel um die Goldmedaille verdient gehabt hätte. Doch der Fussball scheint manchmal etwas ungerecht. So ist der Sport. Ob Sieg oder Niederlage – am Ende muss man mit erhobenem Haupt den Platz verlassen können."

Mexikos 36-jährige Torwart-Ikone weiß, dass die Chance auf einen Olympiasieg für ihn nicht wiederkommen wird. Im Jahr 2004 nahm er als Ersatztorwart erstmals an den Olympischen Spielen teil. Bei Mexikos glorreichem Gewinn der Goldmedaille in London 2012 stand er allerdings nicht im Kader. Doch der Zauber Olympias liegt in den Medaillen, die eine ganze Nation stolz machen können – unabhängig von der Farbe. Wenn Ochoa und El Tri die Enttäuschung des verlorenen Halbfinales in neue Motivation ummünzen, könnten sie nach dem Spiel um Bronze gegen Japan am Freitag letztlich mit einem zufriedenen Lächeln nach Hause fahren.