Brasilien gegen Spanien: "Wunschfinale", das eng werden könnte

Jump to
6. Aug. 2021
  • Brasilien und Spanien wollen jeweils zum zweiten Mal Gold gewinnen

  • Es könnte ein sehr enges Spiel werden

  • Verschiedene Spielstile prallen aufeinander

Wenn Brasilien und Spanien am Samstagabend in Yokohama, dem Schauplatz des Endspiels der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2002™, aufeinandertreffen, peilen die beiden Fussball-Großmächte ihren jeweils zweiten Sieg im Olympischen Fussballturnier der Männer an.

Brasilien reiste als Titelverteidiger nach Japan an, nachdem man vor fünf Jahren in Rio de Janeiro das Spiel um die Goldmedaille im Elfmeterschießen gegen Deutschland gewann, während die Spanier 1992 ebenfalls im eigenen Land triumphierten, als man sich in Barcelona 3:2 gegen Polen durchsetzte, was gleichzeitig die letzte Goldmedaille bei einem Olympischen Fussballlturnier der Männer für ein europäisches Team war.

In Japan wurden beide Mannschaften ihrem Favoritenstatus, der ihnen aufgrund der namhaften Kader im Vorfeld zugeschrieben wurde, mit dem Finaleinzug gerecht. Beide konnten ihre Gruppen gewinnen und haben sich zuletzt vor allem defensiv als sehr sattelfest erwiesen, während sie über großartige Offensivspieler verfügen, die spielentscheidend in Erscheinung treten können.

SAITAMA, JAPAN - AUGUST 03: Marco Asensio #7 of Team Spain celebrates after scoring their side's first goal during the Men's Football Semi-final match between Japan and Spain on day eleven of the Tokyo 2020 Olympic Games at Saitama Stadium on August 03, 2021 in Saitama, Japan. (Photo by Alex Grimm - FIFA/FIFA via Getty Images)

Das Spiel

Samstag, 7. August

Brasilien – Spanien International Stadium Yokohama, 20:30 Ortszeit (13:30 MESZ) Welcher Spielstil setzt sich durch? "Es ist das wichtigste Turnier meiner Karriere. Ich hätte dieses Finale ausgesucht, ich habe noch nie gegen Brasilien gespielt und das ist wohl das Endspiel, das sich die meisten gewünscht hätten", sagte Spaniens Trainer Luis de la Fuente. "Die Spieler sind motiviert, sie haben sehr gelitten und eine Menge investiert. Ich glaube, dass ich meine Startelf im Kopf habe, aber die Spieler sind alle gut. Brasilien setzt nicht so sehr auf Ballbesitz wie wir, sie sind ein vertikales Team, mit schnellen Angriffen und Kontern. Wir werden sehen, welcher Spielstil sich durchsetzt."

RIFU, MIYAGI, JAPAN - JULY 31: Luis de la Fuente, Head Coach of Team Spain looks on prior to the Men's Quarter Final match between Spain and Cote d'Ivoire on day eight of the Women's QuarterFinal match during the Tokyo 2020 Olympic Games at Miyagi Stadium on July 31, 2021 in Rifu, Miyagi, Japan. (Photo by Alex Livesey - FIFA/FIFA via Getty Images)

Begeisternde Offensive, oder ein Spiel der Defensivreihen? Es mögen die Offensivspieler der beiden Finalisten sein, die die Fantasie der Fans anregen. Ein weiteres Dribbling von Richarlison, ein Elastico von Antony, tolle Tore von Mikel Oyarzabal oder Marco Asensio vielleicht? Allerdings könnte es genauso gut sein, dass wir ein sehr, sehr enges Endspiel mit wenigen Toren erhalten. Die Halbfinals könnten hier die Richtung weisen: Beide gingen torlos in die Verlängerung, Brasilien musste sogar nach 120 Minuten ohne Tore ins Elfmeterschießen und hat in der K.-o.-Runde gar kein Gegentor kassiert. Die Spanier lassen hinten schon das ganze Turnier über wenig zu – worüber FIFA.com nach dem Halbfinale auch mit Innenverteidiger Eric Garcia gesprochen hat.

"Ein Spiel für Fussballliebhaber" "Wir sind bereit und wollen Olympisches Gold gewinnen. Der Kern des Teams spielt seit 2019 zusammen. Für mich ist das alles hier ein wahr gewordener Traum. Spanien hat die erfahreneren Spieler dabei, die schon eine EM gespielt haben. Für Fussballliebhaber wird es ein gutes Spiel", sagte Brasiliens Mittelfeldspieler Bruno Guimaraes. "Auch in unserer Mannschaft haben wir Spieler mit Erfahrung in Europa und wir haben gehört, dass nicht nur wir, sondern auch sie dieses Spiel erwartet haben."

KASHIMA, JAPAN - AUGUST 03: Bruno Guimaraes #8 of Team Brazil is challenged by Alexis Vega #11 of Team Mexico during the Men's Football Semi-final match between Mexico and Brazil on day eleven of the Tokyo 2020 Olympic Games at Kashima Stadium on August 03, 2021 in Kashima, Ibaraki, Japan. (Photo by Hector Vivas - FIFA/FIFA via Getty Images)

Mit Cunha oder ohne Cunha? Matheus Cunha war mit zwei Toren und einer Vorlage einer der auffälligsten Spieler in Brasiliens Angriff bei diesen Olympischen Spielen, musste aber auf das Halbfinale gegen Mexiko aufgrund einer Oberschenkelverletzung verzichten, die sich der 22-Jährige wohl im Viertelfinale gegen Ägypten zugezogen hatte, bei dem er den einzigen Treffer der Partie erzielte. „Wir hoffen darauf, dass er fit wird und im Finale spielen kann. Er ist der Toptorschütze für unser Olympiateam seit Beginn der Qualifikation, er kann auch als Mittelstürmer oder falsche Neun spielen“, so Guimaraes. Gegen Mexiko wurde Cunha durch Paulinho ersetzt, außerdem stehen noch Reinier, Malcolm oder Gabriel Martinelli zur Verfügung.

Rekordhalter Brasilien Wenn morgen das Finale angepfiffen wird, wird Brasilien mit seiner fünften Endspielteilnahme eine neue Bestmarke aufstellen. Allerdings holte man 2016 erstmals die Goldmedaille und musste 2012 (1:2 gegen Mexiko), 1988 (1:2 n.V. gegen die Sowjetunion) und 1984 (0:2 gegen Frankreich) mit Silber Vorlieb nehmen. Spanien steht zum dritten Mal im Spiel um die Goldmedaille, verlor acht Jahre nach dem Triumph von Barcelona im Elfmeterschießen Gold an Kamerun. Rekordsieger können die beiden übrigens nicht werden, denn diesen Titel trägt Ungarn mit drei Goldmedaillen.

Statistik

4 – Für Brasilien wird es im Spiel um die Goldmedaille auf jeden Fall das vierte Edelmetall hintereinander geben, nach Bronze (2008), Silber (2012) und Gold (2016).