Hegazi: Ägyptens Pflichtverteidiger

25. Juli 2021
  • Ahmed Hegazi ist in Tokio 2020 Ägyptens Mannschaftskapitän

  • Er ist der Chef einer Defensive, an der Spanien verzweifelte

  • Ägyptens nächste Gegner sind Argentinien und Australien

Shawky Gharib kennt den Fussball. Und er weiß, was er will.

Als Trainer ist er überaus erfahren, als Spieler hoch dekoriert. Beim ersten Olympischen Fussballturnier Ägyptens stand er selbst auf dem Feld. 1984 war das. Seitdem sind Jahrzehnte vergangen und vieles hat sich geändert im Fussball – nur eines nicht: die Wichtigkeit einer stabilen Defensive.

Entsprechend hat Gharib seinen Kader für Tokio 2020 zusammengestellt. Wie alle Trainer durfte auch der Ägypter drei ältere Spieler nominieren und musste sorgfältig abwägen, wie er diese Karten ausspielt.

Nachdem aus einer Verstärkung des Angriffs mit Mohamed Salah nichts wurde, legte Gharib sein Hauptaugenmerk auf die Hintermannschaft. Er wählte Torhüter Mohamed El-Shenawy und das Abwehrduo Ahmed Hegazi und Mahmoud Hamdy aus. Mannschaftskapitän Hegazi ist dabei ausdrücklich als der Fels in der Brandung vorgesehen, um den herum Gharib die junge Olympiaauswahl aufbaut.

Dass diese Entscheidung goldrichtig war, zeigte sich dann bereits im Auftaktspiel gegen Spanien, als die Defensive der Nordafrikaner rein gar nichts zuließ.

SAPPORO, JAPAN - JULY 22: Mikel Oyarzabal #11 of Team Spain battles for possession with Akram Tawfik #12 of Team Egypt during the Men's First Round Group C match between Egypt and Spain during the Tokyo 2020 Olympic Games at Sapporo Dome on July 22, 2021 in Sapporo, Hokkaido, Japan. (Photo by Masashi Hara/Getty Images)

"Taktisch war das ein gutes Spiel von uns", befindet er angesichts des torlosen Unentschiedens, in dem die mit Stars gespickte spanische Mannschaft kaum Torchancen herausspielen konnte. "Wir haben Spanien ganz genau analysiert und seine Schlüsselspieler aus der Partie genommen."

"Es war ein guter Start und eine noch bessere Defensivleistung. Unser Trainer spielt hinten gern mit einer Dreierkette. Mit dieser Abwehrformation hat er die letzten vier Jahre spielen lassen, und er hat ältere Spieler ausgesucht, die dieses System beherrschen. Wir sprechen viel miteinander und führen die jungen Spieler."

Nun gilt es allerdings, die berühmte Balance zwischen Defensive und Offensive zu finden. Denn bei allem verdienten Lob für die Abwehrleistung der Ägypter in ihrem ersten Spiel unterstreicht Hagazi, dass sein Team auch noch eine andere Seite hat.

"Wir haben einige hervorragende Spieler im Kader, von denen sechs oder sieben bereits in der A Nationalmannschaft eingesetzt wurden", betont er.

"Diese Spieler spielen seit vier Jahren zusammen. Der Trainer hat erfolgreich eine richtig tolle Generation zusammengebracht. Die Harmonie im Kader ist ein absoluter Pluspunkt. Die Jungs kennen sich gut und sind nach diversen Turnieren und großen Begegnungen bestens eingespielt."

z9vflrcnrin6lk4xujkg.jpg

Abwehrchef Hegazi bringt Erfahrung von der FIFA Fussball-WM Russland 2018™ und dem Olympischen Fussballturnier der Männer 2012 mit und weiß daher alles über große Turniere und wichtige Duelle.

"Wir haben uns als Afrikameister für das Olympische Turnier qualifiziert", so Hagazi weiter, "und nachdem wir nun gegen den Europameister [dieser Altersklasse] gespielt haben, fühlen wir uns für die Partie gegen den Südamerikameister [Argentinien] gewappnet. Zum Abschluss wartet dann Australien auf uns, und wie gut die sind, hat man in deren erstem Spiel gegen Argentinien gesehen."

"Wir haben die Partie gesehen und es steht außer Frage, dass Australien eine gute Ordnung und hervorragende, schnelle Spieler mit viel Kampfgeist hat. Diese Mannschaft sollte man nicht unterschätzen."

"Doch wir gehen alle Spiele so an, dass wir sie gewinnen wollen – ob wir Favorit sind oder nicht. Wir sind zuversichtlich, dass wir hier ein gutes Abschneiden erreichen können."