Pito: "Wann immer Brasilien antritt, gilt es als Favorit"

11. Sept. 2021
  • Brasilien will sich nach der Schmach von Kolumbien 2016 bei der FIFA Futsal-WM in Litauen rehabilitieren

  • Nachdem er 2016 nicht berufen wurde, wird Pito bei dieser WM debütieren

  • Er sprach mit uns über das Turnier, seine Ziele, die Gegner und einen Spieler, der ihn besonders beeindruckt hat

Pitos Charakter ist eine seiner großen Stärken – während des gesamten Interviews mit FIFA.com ist er gut gelaunt, lächelt und lässt es als eine Kleinigkeit erscheinen, was ihn vor vier Jahren hart getroffen haben muss: die Nichtberücksichtigung für die Futsal-WM in Kolumbien, nachdem er die Qualifikation noch bestritten hatte.

"Meine größte Tugend ist die, dass ich immer fröhlich bin. Warum sollte ich es auch nicht sein? Ich tue das, was mir am meisten gefällt, und verdiene auch noch Geld damit. Und ich habe immer Spaß und lerne neue Orte kennen. Eigentlich bin ich immer glücklich", erzählt Pito.

Der 29-jährige Brasilianer spricht im Interview über seine Gefühle kurz vor der ersten WM-Teilnahme, sein Ziel, die kommenden Gegner und einen Spieler, der ihm besonders viel bedeutet.

Es geht um den Titel

Brasilien trifft bei der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Litauen 2021™ am Montag in Klaipeda auf Vietnam. Es ist ein wichtiges Spiel für die Südamerikaner, die unbedingt die Schmach von Kolumbien 2016 hinter sich lassen möchten. Damals war Brasilien im Achtelfinale im Sechsmeterschießen gegen die IR Iran ausgeschieden. "Wenn du für Brasilien spielst, dann musst du um den Titel spielen. Du musst 100% in jedem Spiel geben", erzählt Pito, wenn er davon spricht, dass man die Verpflichtung hat, Weltmeister zu werden.

Brasilien hat bislang fünf von acht Turnieren gewonnen und in seiner gesamten WM-Geschichte nur drei Partien verloren. Eine spektakuläre Bilanz, in der es nur Niederlagen beim ersten Turnier gab, das Brasilien 1989 in den Niederlanden gewann (trotz Niederlagen gegen Ungarn und die USA), sowie gegen Spanien im Endspiel 2000. Die beiden anderen Gelegenheiten, bei denen man ausschied, gegen besagte Spanier 2004 und wie schon erwähnt gegen die IR Iran, gab es erst im Sechsmeterschießen. "Wann immer Brasilien antritt, gilt es als Favorit. Wir gehören nun einmal zu den besten Teams der Welt", meint Pito.

Portugal v Brazil - Futsal International Friendly, Länderspiel, Nationalmannschaft Ferrao of Brazil celebrates with Pito after scoring a goal during the friendly Futsal match Portugal vs Brazil, in preparation for the qualifying round of the Lithuania 2020 World Championship, WM, Weltmeisterschaft at Luz Pavilion in Lisbon, Portugal on February 1, 2019.  Photo by Pedro Fiuza/NurPhoto Lisbon Portugal fiuza-portugal190201_npmY7 PUBLICATIONxNOTxINxFRA Copyright: xPedroxFiuzax

Debüt bei der Weltmeisterschaft

Was Pito und diese WM angeht, so hat man den Eindruck, dass er besonders motiviert ist. Schließlich wurde er für die Endrunde in Kolumbien seinerzeit nicht nominiert und gilt hier in Litauen als einer der großen Stars der Brasilianer: "Bei der WM zu spielen, ist für mich der Lohn für eine großartige Saison. Es ist ein Traum, hier dabei zu sein und für mein Land anzutreten. Das war mein großes Ziel vor der Saison. Beim vorherigen WM-Turnier spielte ich die gesamte Qualifikation, bin aber dann nicht zur Endrunde gefahren", erzählt er.

Pito wird doch etwas ernster, wenn er darüber spricht, was es bedeutet, für sein Land bei einer Weltmeisterschaft zu spielen: "Mir gehen hier viele Dinge durch den Kopf. Ich denke daran, wie hart ich gearbeitet habe, um hier dabei zu sein. Natürlich werde ich es genießen, aber ich werde auch alles auf dem Platz geben. Ich werde all das in die Waagschale werfen, was ich bisher geleistet habe und womit ich mir meine Teilnahme verdient habe."

Portugal v Brazil - Friendly Futsal Pito of Brazil (R ) vies with Ricardinho of Portugal during the friendly Futsal match

Die Gegner

Die WM damals in Kolumbien hat eine Sache ganz deutlich gezeigt. Der Futsal ist so ausgeglichen wie nie zuvor und die großen Favoriten Argentinien, Brasilien, Spanien oder Portugal haben viel von ihrem Schrecken verloren. "Alle Auswahlmannschaften sehen sich Videos an, studieren den Gegner, kennen alle deine Tricks und deine Spielweise", glaubt Pito. Die Frage, was er denn tun würde, um Gegner, die ihn genau studiert haben, zu überraschen, beantwortet er lächelnd: "Dann muss man eben noch mehr trainieren. Man muss den Futsal leben, um die Dinge auf dem Platz bestimmen zu können."

Trotz der Ausgeglichenheit gibt es durchaus Teams, die als Favoriten ins Turnier gehen: "Spanien, Russland, Portugal … Es gibt schon einige, aber keinen, den man besonders hervorheben könnte", sagt Pito, den man daran erinnern muss, dass er den historischen Rivalen und aktuellen Weltmeister vergessen hat, nämlich Argentinien: "Sie sind immer unser größter Rivale. Ich schätze sie sehr stark ein. Sie verfolgen ein klares Projekt. Im Endspiel der WM-Qualifikation für Litauen haben wir gegen sie verloren. Die Spiele gegen sie sind immer sehr hart."

Erinnerung an Falcao

In Litauen werden Brasilien und auch Pito Falcao vermissen, der nach dem Ausscheiden in Kolumbien seinen Rücktritt erklärt hatte. Für ihn war dieser Spieler immer ein Maßstab und er hat auch eine besondere Erinnerung an ihn: "Er hat die Vorlage zu meinem ersten Tor in der Auswahl gegeben. Ich habe es ihm noch nie gesagt, aber ich weiß, dass es ihm bewusst ist, da wir später darüber Späße in der Umkleidekabine machten. Für mich war es eine große Ehre, mit ihm zusammen für Brasilien zu spielen", erzählt er uns.

Am Ende lacht Pito natürlich wieder. Seine Botschaft an die Fans, die zu den Spielen in Litauen anreisen, ist klar: "Es werden schöne und interessante Spiele. Die Besten im Futsal sind dabei und man darf es eigentlich nicht verpassen", meint er und hebt natürlich ein Team besonders hervor: "Sie sollten sich unbedingt die Spiele Brasiliens ansehen. Sie müssen einfach die brasilianische Fröhlichkeit und Stärke erleben. Wir können es kaum noch erwarten", versichert er am Ende.

BUCARAMANGA, COLOMBIA - SEPTEMBER 21:  Members of team Iran send off Falcao #12 of Brazil with several toss-ups after the round of 16 match between Brazil and Iran in the 2016 FIFA Futsal World Cup at Coliseo Bicentenario on September 21, 2016 in Bucaramanga, Colombia. Brazil and Iran played to a 4-4 draw after full-time. Iran went on to defeat Brazil 3-2 in penalty kicks.  (Photo by Victor Decolongon - FIFA/FIFA via Getty Images)