Monterrey und América kämpfen um den Sieg in der Concacaf-Zone

  • Wer holt den Titel in der Concacaf-Zone: Monterrey oder América?

  • Es geht um das Ticket für die Vereinigten Arabischen Emirate

  • Das Finale der Concacaf Champions League findet am 28. Oktober statt

Wer wird die Concacaf-Zone bei der nächsten Auflage der FIFA Klub-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten vertreten? Monterrey und América werden bald eine Antwort auf diese Frage geben, wenn sie im Finale der Concacaf Champions League 2021 aufeinander treffen.

Vor dem mit Spannung erwarteten Duell um das begehrte Ticket präsentiert FIFA.com die Vorschau.

Die Partie

Das Finale der Concacaf Champions League findet am Donnerstag, 28. Oktober, um 21.00 Uhr (Ortszeit) statt.

Monterrey empfängt das Team von América im Estadio BBVA, einer spektakulären modernen Fussballarena, die erst vor sechs Jahren eingeweiht wurde.

MONTERREY, MEXICO - DECEMBER 10: Aerial view of the BBVA Bancomer Stadium prior the second leg of the Torneo Apertura 2017 Liga MX final between Monterrey and Tigres UANL at BBVA Bancomer Stadium on December 10, 2017 in Monterrey, Mexico.  (Photo by Hector Vivas/Getty Images)

Der Weg ins Finale

Monterrey traf im Achtelfinale des Wettbewerbs auf Atlético Pantoja aus der Dominikanischen Republik. Die Rayados setzten sich mit einem Gesamtresultat von 6:1 in Hin- und Rückspiel mühelos durch und erreichten das Viertelfinale, wo sie wiederum in zwei Partien das Team von Columbus Crew mit 5:2 bezwangen.

Im Halbfinale trafen sie dann auf den mexikanischen Meister Cruz Azul. Das Hinspiel gewannen sie nur ganz knapp, doch im Rückspiel im Azteken-Stadion zeigte Monterrey beim 4:1 eine beeindruckende Leistung, so dass sie am Ende mit 5:1 die Oberhand behielten.

MEXICO CITY, MEXICO - SEPTEMBER 16: Rogelio Funes Mori #7 of Monterrey celebrates after scoring his team's third goal during a match between Cruz Azul and Monterrey as part of the Concacaf Champions League 2021 at Azteca Stadium on September 16, 2021 in Mexico City, Mexico. (Photo by Hector Vivas/Getty Images)

América seinerseits musste im Achtelfinale gegen Olimpia hart kämpfen. So gewannen sie mit 2:1 in Honduras und verloren mit 0:1 im Azteken-Stadion, so dass das Team nur aufgrund der Auswärtstorregel weiterkam.

Danach wurde es leichter für die Águilas. Zunächst setzten sie sich gegen die Portland Timbers (4:2 nach Hin- und Rückspiel) durch und erzielten danach ein Gesamtresultat von 4:0 gegen Philadelphia Union und erreichten dadurch das Finale.

CHESTER, PA - SEPTEMBER 15: Henry Martín #21 of Club America celebrateshis goal with Mauro Lainez #28 in front of José Martínez #8 of Philadelphia Union in the second half of the semifinal second leg match between Philadelphia and America as part of the CONCACAF Champions League 2021 at Subaru Park on September 15, 2021 in Chester, Pennsylvania. Club America defeated the Philadelphia Union 2-0.(Photo by Mitchell Leff/Getty Images)

Aktuelle Form

América führt die Liga MX mit acht Punkten Vorsprung gegenüber dem zweitplatzierten Team Atlas an. Im Verlauf des Wettbewerbs hat América bislang nur einmal verloren und es scheint, dass das Team inzwischen die Spielphilosophie des Argentiniers Santiago Solari verinnerlicht hat, der in seiner zweiten Saison auf der Trainerbank sitzt.

Die Spielweise des Teams ist sehr ausgeglichen. Es gibt keine unnötigen Ballverluste und es baut in aller Ruhe das Spiel auf, ohne sich irgendeine Blöße in der Defensive zu geben.

Im Tor steht für sie der solide und selbstbewusste Guillermo Ochoa, WM-Torhüter der mexikanischen Auswahl. Die Abwehr mit Spielern wie Bruno Valdéz und Miguel Layún ist äußerst effektiv. So hat América im bisherigen Wettbewerb der Concacaf-Zone Champions League in sechs Spielen erst vier Gegentreffer kassiert.

Was das Toreschießen angeht, so gibt es in der Offensive viele Optionen, darunter die Olympia-Teilnehmer Sebastián Córdova und Henry Martin.

Die Rayados aus Monterrey verfügen über einen der komplettesten Kader im mexikanischen Fussball. Zuletzt hat das Team jedoch etwas geschwächelt und so musste es in der heimischen Liga in den letzten fünf Spielen vier Niederlagen kassieren.

Im Tor steht Esteban Andrada, während die Defensive eine beeindruckende Mischung aus Erfahrung und Jugend aufweist. Hier sind besonders Héctor Moreno und César Montes zu erwähnen.

Im Mittelfeld sorgen die spielstarken Maximiliano MezaArturo González und Carlos Rodríguez dafür, Joel Campbell und Rogelio Funes Mori im Angriff mit Bällen zu versorgen.

Auch wenn Monterrey gerade nicht in Topform ist, so könnte das Finale doch die ideale Gelegenheit für die Schützlinge des erfahrenen Javier Aguirre sein, wieder in die Erfolgsspur zu finden und zur Klub-WM zurückzukehren.

WM-Erfahrung

Beide Teams wissen, wie es ist, bei der FIFA Klub-WM zu spielen.

Monterey war schon vier Mal dabei (2011, 2012, 2013 und 2019). Dabei schnitt das Team bei der letzten Teilnahme mit einem dritten Platz am besten ab. Damals gab es im Halbfinale eine knappe 1:2-Niederlage gegen den FC Liverpool.

América seinerseits hat schon drei Mal das Ticket gelöst (2006, 2015 und 2016). Bei der ersten und bei der letzten Teilnahme gab es das bislang beste Ergebnis mit einem vierten Platz.

DOHA, QATAR - DECEMBER 21: Players of C.F. Monterrey pose for a photo with their medals for third place following the FIFA Club World Cup Qatar 2019 Final match between Liverpool FC and CR Flamengo at Khalifa International Stadium on December 21, 2019 in Doha, Qatar. (Photo by David Ramos - FIFA/FIFA via Getty Images)

Zitate

"In der Liga läuft es nicht rund, aber uns bietet sich hier eine historische Chance, alles wieder gut zu machen. Wir müssen hart arbeiten, fokussiert sein. Es ist ein ganz anderer Wettbewerb und wir müssen aufs Ganze gehen. Es ist ein Finale. Das Team macht eine schwere Zeit durch und ist entschlossen, das zu ändern." Javier Aguirre (Trainer, Monterrey)

"Es ist wirklich fantastisch. Wir haben hart gekämpft, um hierher zu kommen, und jetzt sind wir sehr glücklich. Überall auf der Welt ist es schwer, ins Finale zu kommen. Ich hatte das Glück, schon in vielen internationalen Endspielen zu stehen, deswegen weiß ich, dass es überhaupt nicht leicht ist, so weit zu kommen. Das ganze Team und auch die Spieler sollen es genießen und natürlich werden wir alles geben um zu gewinnen." Santiago Solari (Trainer, América)