Kashima will noch einmal angreifen

  • Kashima musste sich im Halbfinale der Klub-WM gegen Real Madrid geschlagen geben

  • Der Asienmeister trifft nun im Spiel um Platz drei auf CA River Plate

  • Yasushi Endo über die Niederlage gegen Real und den Willen, gestärkt daraus hervorzugehen

Die Kashima Antlers haben in der Hoffnung gegen den Fussballgiganten Real Madrid gekämpft, ins Finale der FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018 einzuziehen und das Ergebnis des Jahres 2016 zu verbessern. Doch es sollte nicht sein.

Der Sieger der AFC Champions League musste sich in Abu Dhabi mit 1:3 gegen den amtierenden Champion Real geschlagen geben. Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams seit dem Finale der Auflage von 2016 in Japan, wo die Königlichen sich in der Verlängerung durchgesetzt hatten.

In der ersten Halbzeit, in der beide Teams Chancen hatten, kassierte Kashima kurz vor der Pause noch einen Gegentreffer. Das war ein schwerer Schlag in einem Spiel, in dem Gareth Bale am Ende einen Hattrick landen und den Titelverteidiger damit zum dritten Mal in Folge ins Finale der Klub-WM katapultieren sollte.

"Der Gegentreffer in der letzten Minute der ersten Halbzeit war nicht gerade hilfreich", so Yasushi Endo nach der Partie im Gespräch mit FIFA.com. Wir sprachen vor der Kabine der Japaner mit dem Kashima-Kapitän. "Wir hätten mehr erreichen können, wenn wir mit einem 0:0 in den zweiten Durchgang gegangen wären. Aber wir haben den Gegentreffer kassiert, und danach war es schwer, dem Ganzen noch die Wende zu geben. Das war für uns alle ein enttäuschendes Ergebnis, aber sie [Real] haben eine fantastische Mannschaft. Wir konnten sie einfach nicht knacken, aber wir haben es bis zum Ende versucht und nie aufgegeben."

"Wir kämpfen alle 'im Geiste von Zico'. Dieses Gen hat er dem Klub ganz früher eingeimpft", sagt Endo über den Brasilianer, der seinerzeit als Spieler und Trainer bei Kashima aktiv war.

pe3bbkwbcewj4h7aytwz.jpg

Der nächste Test für Kashima steht am Samstag an, wenn der Klub im Spiel um Platz drei gegen den Copa-Libertadores-Sieger River Plate antritt. Die Argentinier mussten sich am Dienstag nach Elfmeterschießen gegen den gastgebenden Klub Al Ain geschlagen geben und werden das Turnier ebenso wie Kashima zu einem positiven Abschluss bringen wollen.

Im Kampf um einen Podestplatz bei der Klub-WM 2018 könnte Kashima von der Erfahrung profitieren, die der Klub vor zwei Jahren sammelte. Damals bestritten die Japaner nämlich das Finale. Endo gehört zu den sechs Spielern, die in Abu Dhabi gegen Los Blancos in der Startelf standen, vor zwei Jahren als Gastgeber das Finale bestritten und diesmal als Asienmeister auf die Weltbühne zurückkehrten.