Léo Silva: "Kashima wird um Platz drei kämpfen"

  • Die Kashima Antlers treten in Abu Dhabi gegen River Plate an

  • Die beiden Teams kämpfen bei der Klub-WM um Bronze

  • Léo Silva visiert den Podestplatz für den japanischen Klub an

Die Kashima Antlers haben eine ganz besondere Beziehung zu Brasilien. Der "Geist Zicos" und die Werte, die der dreimalige WM-Teilnehmer nach seiner Ankunft beim Klub im Jahr 1991 verankert hat, sind noch immer deutlich erkennbar. Der ehemalige Spieler und Trainer des Klubs fungiert nämlich mittlerweile als technischer Direktor der Antlers.

Wenn man an Spieltagen in den Vereinigten Arabischen Emiraten seinen Blick über die in der Kabine der Kashima Antlers hängenden Trikots schweifen lässt, stellt man fest, dass die des brasilianischen Trios Serginho, Leandro und Léo Silva direkt nebeneinander hängen. Die Samba-Connection des Klubs ist nach wie vor stark.

Spiel um Platz dreiKashima Antlers - River Plate
Wann?Zayed Sports City Stadium, Abu Dhabi
Wo?22. Dezember 2018 - 17:30 Uhr (Ortszeit)

"Die brasilianische Note gibt es hier schon sehr lange", fährt er fort. "Dafür ist vor allem Zico verantwortlich, aufgrund seiner Vergangenheit beim Klub, aber mehr noch aufgrund seiner jetzigen Tätigkeit."

Der zentrale Mittelfeldspieler Léo Silva startete seine Karriere bei Cruzeiro Belo Horizonte und stand später beim FC Ipatinga, Botafogo Rio de Janeiro, Americana und Portuguesa São Paulo unter Vertrag, bevor er 2013 nach Japan wechselte. Der 32-Jährige spielt seit letztem Jahr für Kashima, gewann mit dem Klub die AFC Champions League und genießt nun bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft seinen ersten Auftritt auf der Weltbühne.

jaf5mmrv7f2vqrvyifwn.jpg

Nach dem Sieg gegen CD Guadalajara in der zweiten Runde, trat Silva bei der 1:3-Halbfinalniederlage gegen Real Madrid am Mittwoch in Abu Dhabi gegen seine Landsmänner Marcelo und Casemiro an.

"Am Ende der Partie haben Marcelo, Casemiro und ich uns kurz und nett unterhalten und uns für die Zukunft viel Glück gewünscht", berichtet Léo Silva. "Das sind absolut hochklassige Spieler, und ich habe Respekt vor ihnen, aber auf dem Platz haben wir uns darauf konzentriert, ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen."

"Wir wussten, dass das Spiel gegen Real schwer werden würde", so Silva weiter. "Wir nehmen daraus mit, dass wir es versucht und gekämpft haben, uns am Ende aber leider gegen ein hervorragendes Team geschlagen geben mussten."

Nach der Niederlage gegen die Königlichen am Mittwoch trifft Kashima nun im Spiel um Platz drei auf den Copa-Libertadores-Sieger CA River Plate, der im Elfmeterschießen gegen Al Ain sein Halbfinale verlor.

Der Finalist der Auflage von 2016 in Japan möchte erneut auf dem Podium landen, in einem Spiel, in dem sich für Léo Silva und die Südamerika-Fraktion Kashimas ein interessantes Szenario bietet: Brasilien gegen Argentinien.

"Wir können noch immer etwas Besonderes erreichen und das Turnier zu einem guten Abschluss bringen", meint Silva. "Ich finde, dieses Team hat den dritten Platz verdient, und wir werden darum kämpfen."

xw5vf64bsaiktg1n2ela.jpg