Bencharki peilt zweiten Champions-League-Titel an

  • Achraf Bencharki will die CAF Champions League zum zweiten Mal gewinnen

  • Der Marokkaner spielte bereits in Afrika, Asien und Europa

  • Er verhalf Zamalek zum ägyptischen Pokal und Super Cup sowie zum CAF Super Cup

Zamaleks marokkanischer Stürmer Achraf Bencharki peilt am Freitag einen weiteren Titelgewinn an. Mit seinem Klub trifft er im Finale der CAF Champions League 2020 auf den Erzrivalen Al Ahly. Dabei geht es auch um die Teilnahme an der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™.

Bencharki begann seine Profikarriere bei Maghreb de Fes und wechselte 2016 zum marokkanischen Spitzenklub Wydad Casablanca. Mit dem Team gewann er die Meisterschaft und triumphierte auch in der CAF Champions League 2017. Dabei war er mit fünf Treffern der zweitbeste Torschütze. Einen seiner Treffer erzielte er im Final-Hinspiel gegen Al Ahly, den gleichen Klub, gegen den er auch am Freitag antritt.

Beim Finale 2017 war er noch relativ unerfahren. Doch seitdem spielte er erfolgreich in Asien und in Europa. Von den dort gesammelten Erfahrungen will er profitieren, wenn es am Freitag gegen den Kairoer Lokalrivalen um die kontinentale Krone geht.

Erick Aguirre of Pachuca is challenged by Achraf Bencharki of Wydad Casablanca

Gesammelte Erfahrung

Nach dem Titelgewinn in Afrikas Königsklasse 2017 nahm Bencharki mit Wydad Casablanca an der FIFA Klub-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emirate teil und stand im ersten Spiel gegen Pachuca aus Mexiko in der Startformation. Der CONCACAF-Champion setzte sich durch ein spätes Tor in der Verlängerung knapp mit 1:0 durch. Im Spiel um Platz 5 gegen den asiatischen Vertreter Urawa Reds aus Japan saß Bencharki dann auf der Bank.

Einen Monat nach dem Turnier wechselte Bencharki nach Saudiarabien zu Al Hilal. Mit seinem neuen Klub nahm er an der AFC Champions League 2018 teil und gewann die saudische Meisterschaft. Es folgte ein Gastspiel in Europa, wo er auf Leihbasis für den französischen Klub RC Lens spielte.

"Ich habe wertvolle Erfahrungen gesammelt, als ich eineinhalb Jahre für Wydad Casblanca spielte und mit dem Team die marokkanische Meisterschaft und die CAF Champions League gewann", so Bencharki über seine Profikarriere. "Es folgte eine gute Zeit bei Al Hilal bevor ich meinen Traum verwirklichen konnte, in Europa zu spielen. Das war eine großartige Erfahrung für mich."

Neuer Glanz

Mit dem Wechsel zu Zamalek Kairo im vergangenen Juli begann für Bencharki ein neuer Abschnitt seiner Karriere. Der 26-Jährige verhalf dem Team zum Titelgewinn im ägyptischen Pokalwettbewerb und Anfang dieses Jahres auch zum CAF Super Cup, wobei er zwei Mal gegen den tunesischen Klub Espérance traf. Zamalek gewann auch den ägyptischen Super Cup 2020, und zwar gegen Al Ahly. Nach diesem Erfolg sind die Hoffnungen auf Seiten Zamaleks groß, sich am Freitag erneut gegen den Rivalen durchzusetzen und damit den höchsten Titel im afrikanischen Klubfussball zu holen.

Bencharki zeigte in den vergangenen Monaten kontinuierlich starke Leistungen und trug mit fünf Treffern maßgeblich zum Finaleinzug in der CAF Champions League bei. Er war es, der im Halbfinal-Auswärtsspiel bei Raja Casablanca in seiner Heimat Marokko den entscheidenden Treffer erzielte. Zamalek setzte sich dann auch im Rückspiel in Kairo mit 3:1 durch und zog damit ins rein ägyptische Finale gegen Al Ahly ein.

Über die afrikanische Königsklasse sagt Bencharki: "In der CAF Champions League spiele ich am allerliebsten. Ich mag es, in Top-Wettbewerben wie diesem mein wahres Können zu zeigen.

Im Moment läuft es bei mir ähnlich gut wie damals bei Wydad. In den Reihen von Spitzenteams kann man sein Bestes geben", fügte er hinzu.

Zum bevorstehenden Duell gegen Al Ahly meint Bencharki: "Auf jeden Fall wird es ein sehr schweres Spiel, in dem alles möglich ist. Ich will die Champions League auf jeden Fall gewinnen, denn ich liebe solche Herausforderungen in Duellen gegen große Teams."

Wie auch immer die Partie am Freitag ausgeht – die Herzen der Fans von Zamalek hat Bencharki schon gewonnen.

cidhadsjmenkioze0jym.jpg