Filipe Luis: "Ich werde immer ehrgeiziger"

16. Dez. 2019
  • CR Flamengo gibt Debüt bei der Klub-WM gegen Al Hilal FC

  • In knapp sechs Monaten bei Flamengo Liga und Copa Libertadores gewonnen

  • "Der Ehrgeiz, weitere Titel zu holen, ist immer noch da."

Filipe Luis hat mit seinem Klub im Finale der Copa Libertadores nach einer epischen Aufholjagd den Vorjahressieger besiegt und den Titel geholt. Er fällt den Teamkameraden in die Arme und feiert den verdienten Sieg. Doch als die Medienvertreter ihre Fragen stellen, wird er noch auf dem Rasen des Estadio Monumental ernst. "Wir haben sehr schlecht gespielt."

Selbstkritik ist in solchen Fällen sicher ungewöhnlich, aber Filipe Luis ist auch alles andere als ein gewöhnlicher Typ. Der rechte Außenverteidiger von Flamengo passt nicht ganz in das Schema des modernen Elitefussballers.

Luis Filipe im Kurzporträt

  • Geboren: 9. August 1985 in Brasilien

  • Position: linker Außenverteidiger

  • Nationalmannschaft: 44 Partien für Brasilien

  • Vereine: Figueirense, Ajax Amsterdam, Real Madrid B, Deportivo La Coruña, Atlético Madrid, FC Chelsea und Flamengo Rio de Janeiro

  • Titel: ein spanischer Meistertitel, ein Titelgewinn bei der Copa del Rey, zwei Europa-League-Titel, zwei Titel beim UEFA Superpokal, ein Premier-League-Titel, ein Capital One Cup, ein brasilianischer Meistertitel, ein Titelgewinn bei der Copa Libertadores, FIFA Konföderationen-Pokal 2013 und Copa América 2019

Neugierde und Metaphysik

"Wer mich kennt, weiß, dass ich ein unruhiger Geist bin. Ich bombardiere andere immer wieder mit Fragen", erklärt er gegenüber FIFA.com, als wir ihn nach seiner Liebe zur Wissenschaft fragen. Vom Higgs-Boson über Astronomie und mathematische Berechnungen bis hin zur Medizin interessiert ihn einfach alles. "Die Wissenschaft löst bei mir Zweifel und Fragen aus. Ich versuche immer, das was uns umgibt, besser kennenzulernen und Antworten auf die Frage zu finden, warum wir hier sind ..."

Tiago (6), der älteste seiner drei Söhne, scheint diese Eigenschaft von seinem Vater geerbt zu haben. "Er fängt jetzt auch an, Fragen zu stellen. Das finde ich toll. Ich unterhalte mich gern mit ihm. Er hat eine ganz eigene Meinung." Er lacht.

Kinofilme und Serien interessieren ihn ebenfalls sehr. Er hat zu Hause eine Sammlung mit über 2000 Filmen. "Jetzt lässt mir die Familie kaum noch Zeit, mir Filme anzuschauen", erklärt Luis, der mit Sara (5) und Lucas (1) noch zwei weitere Kinder hat. Dennoch hebt er für das Jahr 2019 die letzte Staffel von Game of Thrones hervor. "Für mich ist das die beste Serie von allen. Schade, dass sie zu Ende ist."

Triumphale Rückkehr nach Brasilien

Doch einmal abgesehen von Hobbys und einem unruhigen Geist ist Felipe Luis' große Leidenschaft noch immer der Fussball. "Das ist das einzige, was ich wirklich gut kann. Den größten Spaß habe ich auf dem Spielfeld."

Und das Jahr 2019 gibt bei ihm besonderen Anlass zur Freude. Nach einer erfolgreichen Karriere im europäischen Fussball kehrte er im Juli zu Flamengo zurück, dem Klub, dessen Fan er schon als Kind war. In knapp sechs Monaten gewann er mit dem Team die Copa Libertadores und die brasilianische Meisterschaft. "Die brasilianische Liga zu gewinnen, war ein Kindheitstraum."

Volle Konzentration auf Al Hilal

Nun steht die Klub-Weltmeisterschaft auf dem Programm, und es winkt der Titel, der in Südamerika höchste Wertschätzung genießt. Die Fangemeinde von Fla träumt vom Finale gegen den FC Liverpool, doch zunächst einmal gilt es, am Dienstag im Halbfinale Al Hilal zu besiegen. "Es sind schon andere südamerikanische Teams im Halbfinale gescheitert. Daher räumen wir dieser Partie maximale Priorität ein. Sollten wir es schaffen, ist immer noch genug Zeit, über das Finale nachzudenken."

Eines ist klar: Die Spieler von Flamengo werden sich nicht darüber beklagen können, dass sie den Gegner nicht kennen, denn Jorge Jesus ist ein Experte, was den saudischen Klub angeht. "Unser Trainer hat vorher Al Hilal trainiert. Er hat angefangen, das Team aufzubauen, daher kennt er die Spielweise gut. Wir sind sehr gut auf dieses Spiel vorbereitet."

Luis reist hoch motiviert nach Doha und ist ehrgeiziger als je zuvor. "Die Jahre vergehen und der Zeitpunkt des Karriereendes rückt immer näher. Ich stelle fest, dass ich immer ehrgeiziger werde, und alles gewinnen will. Jetzt steht die WM an und wir wollen sie gewinnen. Wir haben die Liga und die Copa Libertadores gewonnen, aber der Ehrgeiz, weitere Titel zu gewinnen, ist immer noch da."

Im Finale der Copa Libertadores gegen River Plate hat Flamengo sich nicht von seiner besten Seite gezeigt. Was können wir in Katar von dem Klub erwarten? "Wir wollen immer den Ball, egal, gegen welchen Gegner wir antreten. Wir spielen auf Ballbesitz und setzen den Gegner ständig unter Druck, um den Ball zurückzuerobern, in den eigenen Reihen zu halten und das Spiel zu gestalten. Wir haben sehr aggressive Spieler im letzten Spielfelddrittel und einige einzigartige Spieler an vorderster Front, die Spiele entscheiden können."

Gegen Al Hilal werden Luis und seine Teamkameraden versuchen so zu spielen, dass hinterher keine Selbstkritik erforderlich ist.