Bounedjah: "Wir haben nie an uns gezweifelt"

  • Stürmer Baghdad Bounedjah erzielte das erste Tor gegen Hienghene Sport

  • Der algerische Nationalspieler wurde mit dem Alibaba Cloud Match Award ausgezeichnet

  • Al Sadd trifft in der zweiten Runde auf Monterrey aus Mexiko

Baghdad Bounedjah konnte sich über den Alibaba Cloud Match Award für seine Leistung beim 3:1-Sieg Al Sadds gegen Hienghene Sport freuen. Der algerische Nationalstürmer spielte eine entscheidende Rolle für den Erfolg. Wieder und wieder sorgte er in der Abwehr des Teams aus Neukaledonien für Aufruhr und er war es auch, der nach einer Flanke von Abdelkarim Hassan den ersten Treffer für sein Team erzielte.

In einem Exklusiv-Interview mit FIFA.com nach der Partie sprach Bounedjah von einem hart erkämpften Sieg, auch wenn im Vorfeld der Partie gegenteilige Stimmen zu vernehmen waren. "Wir hätten in der ersten Halbzeit drei Tore schießen können", sagte er. "Dann wäre es eine andere Geschichte gewesen. Doch das Glück war nicht auf unserer Seite. Wir haben eine ganze Reihe guter Torchancen nicht genutzt, weil wir vor dem gegnerischen Tor nicht konzentriert genug waren."

Al Sadd ließ den Ausgleich zum 1:1 durch Hienghene Sport zu. Doch dies bedeutete keinen Wendepunkt. "Wir haben nicht daran gezweifelt, dass wir die Partie gewinnen würden. Schließlich haben wir das Geschehen von Anfang bis Ende dominiert", so Bounedjah. "Der Gegner hatte eine einzige Chance und hat sie genutzt. Wir haben dann dagegengehalten und unser zweites Tor erzielt, aber erst, nachdem wir fünf Chancen nicht genutzt haben. Erst in der Verlängerung konnten wir die Entscheidung herbeiführen."

Nun lenkt Al Sadd den Fokus auf das bevorstehende Turnier gegen CF Monterrey aus Mexiko, ein Team, das zumindest auf dem Papier, deutlich stärker als das aus Neukaledonien sein dürfte. "Wir haben uns zunächst auf unser Spiel gegen Hienghene konzentriert", so Bounedjah. "Das ist nun vorbei und wir stehen in der zweiten Runde. Jetzt beschäftigen wir uns mit dem Spiel gegen Monterrey. Wir müssen aufmerksamer und konzentriert spielen, wenn wir dieses Duell gewinnen und ins Halbfinale einziehen wollen."

j1p6bnvfxghprkgbsvsh.jpg

Bounedjahs Rückkehr

Bounedjah hat auch eine Erklärung, warum er selbst in dieser Saison weniger torgefährlich als sonst ist. "Nach dem CAF Afrikanischen Nationen-Pokal bin ich sofort wieder ins Training eingestiegen, ohne mir eine angemessene Erholungspause zu gönnen", sagt er. "Daher habe ich nicht so viele Tore wie im vergangenen Jahr erzielt. Aber ich arbeite hart daran, meine Bestform wiederzuerlangen."

Bounedjahs Treffer gegen Hienghene Sport ist möglicherweise nur der Startschuss für weitere Tore bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2019™. Bei seinem jüngsten Länderspieleinsatz für Algerien erzielte er zwei Tore. Nun hofft Bounedjah auf ein starkes Ende eines Jahres voller Höhepunkte. "Ich habe die Afrikameisterschaft gewonnen", beginnt er seine Aufzählung. "In der AFC Champions League sind wir bis ins Halbfinale gekommen. Den Sprung ins Finale haben wir leider verpasst. Und nun bin ich hier bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft. Ich kann also wohl sagen, dass 2019 für mich ein außergewöhnliches Jahr war."

Auf die Frage nach Al Sadds Zielen bei diesem Turnier vor den heimischen Fans in Katar sagte Bounedjah: "Wir werden unser Bestes geben, um den Titel zu holen. Wenn uns das gelingt, wäre es großartig. Und wenn nicht… Nun, so ist das eben im Fussball."