Spanien zurück auf dem Gipfel

28. Juni 2021
  • Spanien gewinnt europäische Qualifikation für #BeachSoccerWC

  • La Roja hatten die letzten beiden WM-Auflagen verpasst

  • Ukraine, Portugal, Belarus und Russland (Gastgeber) sind ebenfalls auf der Weltbühne vertreten


Spanien hat die Europa-Qualifikation für die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft für sich entschieden. Das Turnier fand vom 17. bis 27. Juni in Nazaré (Portugal) statt. Damit kehren die Spanier nach zweimaliger Abwesenheit auf die Weltbühne zurück und sichern sich neun Jahre nach dem letzten kontinentalen Titelgewinn zum vierten Mal den Turniersieg. Unter der Führung des brandgefährlichen und kampfstarken Chiky Ardil schlug La Roja auf dem Weg dorthin vier ehemalige WM-Teilnehmer, nämlich Polen, Italien (Finalist der letzten WM), Belarus und die Ukraine.

Bei der Ukraine liegt die letzte WM-Teilnahme sogar noch länger zurück. Seit acht Jahren war das Team nicht mehr bei einer FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft vertreten. Doch nun wurde die Rückkehr mit dem Einzug ins Finale des europäischen Wettbewerbs perfekt gemacht. Dieser Erfolg wäre ohne Torwart Andreii Nerush, der als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde, sicherlich undenkbar gewesen. Er wusste während des gesamten Turniers zu beeindrucken und war besonders beim Halbfinalsieg gegen den amtierenden Weltmeister Portugal absolut entscheidend. Die Portugiesen belegten am Ende Platz drei und haben damit die Chance, ihren Titel zu verteidigen. Bei der WM werden sie auch Belarus wiederbegegnen, das die Tür zur Weltbühne mit dem Einzug ins Halbfinale zum zweiten Mal aufstieß.

🤔 Schon gewusst ?

Spanien hat im europäischen Qualifikationswettbewerb mit vier Titelgewinnen insgesamt die beste Bilanz vorzuweisen, wartet jedoch nach sieben Teilnahmen noch immer auf den ersten Weltmeistertitel. Bei Portugal verhält es sich genau umgekehrt. Die Portugiesen konnten sich schon zweimal zum Weltmeister krönen, obwohl sie in der Qualifikation nie den Titel gewonnen haben.

Salvador Chiky Ardil Navarro wurde zum besten Spieler der Qualifikation gewählt, obwohl er im Finale gesperrt war. Ein Ardil Navarro war im Spiel um den Titel aber trotzdem auf dem Sand anzutreffen, und zwar kein Geringerer als sein Bruder David.

Bei der nächsten Beach-Soccer-WM wir kein europäisches Team sein Debüt geben. Unter den Teams, die noch nie auf der Weltbühne vertreten waren, sind Deutschland und Aserbaidschan einer ersten Teilnahme am nächsten gekommen. Doch das Duo musste sich im Viertelfinale gegen Belarus (1:5) bzw. Portugal (1:6) geschlagen geben.

Die beiden besten Torschützen der Qualifikation und ehemaligen WM-Teilnehmer Philipp Borer und Noël Ott aus der Schweiz (je 10 Treffer) werden die Reise nach Russland nicht antreten, weil sie mit der Nati im Viertelfinale knapp gescheitert sind. Gabriele Gori, der Gewinner des Goldenen Schuhs der letzten FIFA-WM, wird ebenfalls nicht dabei sein, da Italien im Viertelfinale gegen Spanien das Nachsehen hatte.

2
Dieses Mal ist es keine Überraschung, sondern eine Bestätigung. Belarus qualifiziert sich nämlich zum zweiten Mal in Folge für die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft. Vor zwei Jahren hatte das Land für eine große Überraschung gesorgt, als es sich zum ersten Mal für eine Beach-Soccer-WM qualifizierte und damit zur zehnten europäischen Nation avancierte, die am Weltturnier teilnimmt.

Portugal verfügt über alle Voraussetzungen, um erneut Weltmeister zu werden. Darauf arbeitet der portugiesische Fussballverband hin, immer mit dem Ziel, das höchste Niveau anzuvisieren. Das Beach-Soccer-Team ist für uns alle ein schönes Vorbild: Es i...

Braz (Trainer des portugiesischen Futsal-Nationalteams)