Panama überflügelt alle

Die CONCACAF Beach-Soccer-Meisterschaft 2017 wird den Panama-Fans zweifellos immer im Gedächtnis bleiben. Dafür gibt es einen guten Grund. Bei dem Wettbewerb, der im Zeitraum vom 20. bis zum 26. Februar in Nassau (Bahamas) stattfand, krönte Panama sich zum Kontinentalmeister und ließ dabei mächtige Rivalen wie Mexiko, El Salvador und die USA hinter sich. Damit qualifizierte sich das Team gleichzeitig zum ersten Mal für die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft.

El Tri, bis dato die dominierende Macht der Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone, musste sich im Duell um den Titel überraschend geschlagen geben und landete auf Platz zwei. Dennoch wird das Team gemeinsam mit den Canaleros an die paradiesischen Strände von Nassau zurückkehren, wo in zwei Monaten der Startschuss zur WM fällt, und träumt weiterhin vom ganz großen Erfolg.

FIFA.com fasst die Ereignisse der sechs intensiven und spannungsgeladenen Turniertage auf den Bahamas für Sie zusammen.

Die ersten Schritte Panamas Weg zum Ruhm begann eher unspektakulär. In der Gruppenphase zeigte man zwar bereits die taktische Disziplin, die im späteren Turnierverlauf Früchte tragen sollte, doch die Leistung war noch steigerungsfähig. Daher musste das Team in zwei seiner drei Partien in Gruppe D ins Neunmeterschießen. Gegen Costa Rica war das Glück auf Seiten der Panamaer (1:1, 2:1 n.N.), doch gegen den späteren Gruppensieger El Salvador musste man sich geschlagen geben (4:4, 1:2 n.N.).

Mexiko war in Gruppe B hingegen von Anfang an dominant. Mit neun von neun möglichen Punkten zogen die Mexikaner problemlos in die nächste Runde ein, und Ramón Maldonado führte ein variantenreiches Team an, das den Titel unbedingt verteidigen wollte.

Erwähnenswert sind auch die Bahamas, der Gastgeber der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2017. In Gruppe A gewannen sie ebenfalls all ihre Spiele und waren am Ende Gruppensieger. Lesly St. Fleur erfreute die heimischen Fans mit zahlreichen Toren. Der Torjäger erwies sich in kritischen Momenten als entscheidend und verhalf seinem Team zum Einzug ins Viertelfinale.

In Gruppe C waren die USA das dominierende Team. Mit 20 Treffern und nur vier Gegentoren zogen die Stars and Stripes unbesiegt in die K.-o.-Phase ein.

Alles oder nichts Im Viertelfinale trafen die Panamaer auf keinen Geringeren als den zweimaligen CONCACAF-Meister USA. Doch das Team ließ sich von der Erfolgstradition des Gegners nicht beeindrucken und setzte sich mit 6:4 durch. Mit diesem Ergebnis war man nur noch einen Schritt von der WM-Qualifikation entfernt. Die Aufgabe war nicht einfach, denn der Gegner in der nächsten Runde hieß El Salvador, das sich zuvor deutlich mit 5:0 gegen Jamaika durchgesetzt hatte. Dementsprechend war das Halbfinale auch nichts für schwache Nerven. Das Spiel wogte die ganze Zeit munter hin und her und endete nach Verlängerung schließlich mit einem 2:2-Unentschieden. Daher war ein Neunmeterschießen erforderlich, um den Sieger zu ermitteln. Hier erwies sich Torhüter José Victoria als Held. Er konnte zwei Schüsse parieren und besiegelte damit die historische Qualifikation für die WM 2017.

Mexiko setzte sich derweil im Viertelfinale problemlos mit 5:1 gegen Trinidad und Tobago durch und überzeugte auch im Halbfinale gegen Guadalupe wieder mit einer ausgewogenen Leistung aller Mannschaftsteile. Am Ende erzielte das Team drei Treffer und hielt den eigenen Kasten sauber. Mit dem 3:0 sicherte sich El Tri das Ticket für die Weltbühne und hatte die Chance, den kontinentalen Titel zu verteidigen.

Doch im Finale gelang es den Mexikanern nicht, die panamaische Abwehr zu knacken. Die Canaleros standen gut gestaffelt und überließen den Mexikanern über weite Strecken den Ballbesitz. Mexiko warf alles nach vorn, konnte jedoch nur selten Lücken aufreißen. Nach und nach nutzten die Panamaer die Räume, die sich auftaten, wenn El Tri in der Vorwärtsbewegung war. Am Ende stand ein 4:2 auf der Anzeigetafel und Panama sicherte sich den Titelgewinn. Dieser wird mit Blick auf die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Bahamas 2017 sicherlich eine große Motivation sein. Das Turnier findet im Zeitraum vom 27. April bis zum 7. Mai statt.

Abschlusstabelle: *1. Panama* *2. Mexiko 3. El Salvador *4. *Guadalupe 5. USA 6. Bahamas *7. *Trinidad und Tobago *8. Jamaika**

*Für die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Bahamas 2017 qualifiziert

Wertvollster Spieler Alfonso Maquensi (Panama)

Bester Torhüter Diego Villaseñor (Mexiko)

Beste Torschützen Ramón Maldonado (Mexiko) und Marlon Meza (Belize) mit zwölf Treffern