Sonntag 19 Februar 2017, 05:14

Bahamas erwarten die weltbesten Teams am heimischen Strand

Auf den Bahamas wachsen Spannung und Vorfreude auf die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft, die in gut zwei Monaten auf der Karibikinsel stattfindet.

Neben Gastgeber Bahamas nehmen 15 weitere Mannschaften an der ersten Austragung der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft in einer Karibiknation teil. Das Turnier findet vom 27. April bis 7. Mai statt. Für das gastgebende Team und die Ausrichternation wird dies in jedem Fall ein denkwürdiges Turnier.

"Die WM ist etwas ganz Besonderes", unterstreicht Gavin Christie, Kapitän der Bahamas, gegenüber FIFA.com. "Sie ist in jedem Fall eine der größten Sportveranstaltungen, die es je auf den Bahamas gab. Für uns als Beach-Soccer-Spieler ist dies eine fantastische Gelegenheit. Von einer solchen Veranstaltung träumt man als Kind. Dass die WM nun hier bei uns stattfindet, bedeutet aber nicht nur uns, sondern dem ganzen Land sehr viel."

Das Team der Bahamas soll bei diesem Turnier einen starken Eindruck hinterlassen. Daher hat der Verband mit Alexandre Soares den erfolgreichsten Beach-Soccer-Trainer der Welt verpflichtet. Soares weiß sehr genau, wie man beim wichtigsten Beach-Soccer-Turnier der Welt Erfolge feiert. Schließlich führte er das Team seines Heimatlandes Brasilien von 2006 bis 2009 vier Mal in Folge zum Weltmeistertitel. Mit seiner aktuellen Mannschaft bestritt er in Südamerika zur Vorbereitung auf das Turnier mehrere Freundschaftsspiele gegen Mexiko und Argentinien.

"Diese Spiele waren für uns eine gute Gelegenheit, wichtige Erfahrungen zu sammeln", so der 50-Jährige, für den das Turnier in den Bahamas bereits die fünfte FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft wird. "Am wichtigsten war für uns die Erfahrung aus diesen Spielen. Unsere Spieler brauchen solche Partien, da hier auf den karibischen Inseln Teams wie die Bahamas nicht genügend Spiele und Turniere bestreiten."

CONCACAF-Gegner als Herausforderung Im vergangenen Sommer hatte das Team der Bahamas ein sechswöchiges Trainingslager in der Schweiz absolviert. In der kommenden Woche richten die Bahamas auch die CONCACAF Beach-Soccer-Meisterschaft aus, die ebenfalls einen wichtigen Trittstein für Christie und seine Teamkameraden darstellt.

"Das CONCACAF-Turnier ist sehr wichtig für uns, denn uns fehlen Spiele unter Wettbewerbsbedingungen auf hohem Niveau. Bei der CONCACAF-Meisterschaft werden wir mindestens sechs solche Spiele absolvieren", so Christie. "Wir nehmen das Turnier sehr ernst und versuchen, so gut wie möglich abzuschneiden."

Die CONCACAF-Meisterschaft findet vom 20. bis 26. Februar im neu errichteten Beach-Soccer-Stadion in der Hauptstadt Nassau statt und gilt als Generalprobe für das WM-Turnier in zwei Monaten. Die Bahamas spielen in Gruppe A gegen Belize, Guyana und Jamaika. Die beiden besten Teams der vier Vierergruppen ziehen in die Viertelfinalrunde ein. Die beiden Sieger der Halbfinalpartien qualifizieren sich für die WM-Endrunde im Frühling. Sollten die Bahamas es bis ins Finale schaffen, löst das nächstbeste Team der CONCACAF-Qualifikation das Ticket für die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft.

Soares sieht zwei mittelamerikanische Teams als Favoriten auf das Erreichen der WM-Endrunde. "El Salvador und Costa Rica gehören zu den besten Teams der CONCACAF-Zone", so seine Einschätzung. "Mexiko hat enorm viel Erfahrung. Doch auch die USA sowie Trinidad und Tobago haben sehr starke Spieler in ihren Reihen. Aber ich halte El Salvador und Costa Rica für die beiden stärksten Mannschaften der Region."

Der nächste Schritt Die Bahamas belegen in der CONCACAF-Rangliste den fünften und in der Weltrangliste den 56. Platz. In diesem Jahr will sich das Land als Beach-Soccer-Nation etablieren. Abgesehen von Lesley St. Fleur, der beim jamaikanischen Klub Montego Bay United im traditionellen Großfeldfussball aktiv ist, besteht Soares' Kader ausschließlich aus Amateurspielern, die täglich erst nach ihrer regulären Arbeit trainieren können.

Besonders wichtig ist es dem brasilianischen Trainer, das taktische Bewusstsein seines Teams zu verbessern. "Unsere Mannschaft hat eigentlich den Drang zum Angriff, doch wir versuchen gezielt, stärker taktisch orientiert zu agieren", erläutert Soares. "Unsere Spieler sind technisch stark und haben viel Potenzial. Derzeit müssen wir vor allem die taktischen und physischen Aspekte unseres Spiels verbessern."

Spielführer Christie ist sicher, dass die Bahamas dank der Ausrichtung der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft ein höheres Niveau erreichen werden. "Jetzt verfügen wir über ein Stadion, das professionellen Ansprüchen genügt. Daher werden mehr Teams interessiert sein, hier gegen die Bahamas anzutreten", ist er überzeugt. "Wir werden mehr Beach-Soccer-Wettbewerbe durchführen, was uns die Möglichkeit verschafft, mehr Spiele zu bestreiten und uns dadurch weiter zu entwickeln."