Legenden drehen die Jahre zurück und begeistern in Doha

  • FIFA Arab Legends und FIFA World Legends trafen in einem einzigartigen Spiel aufeinander

  • Die Fans im Al-Thumama-Stadion erlebten ein unterhaltsames und spannendes Spiel

  • Pirlo, Matthäus, Mascherano und Al-Jaber gehörten zu den Stars, die das Erlebnis in vollen Zügen genossen

"Heute vereinen wir die arabische Welt mit der ganzen Welt", rief FIFA-Präsident Gianni Infantino dem Publikum zu. "Wir alle sind ein Team!" Und wie stets war auch dieses Mal der Fussball die einende Kraft.

Zu einem ganz besonderen Spiel zwischen den FIFA Arab Legends und den FIFA World Legends hatten sich am Vorabend des Endspiels des FIFA Arabien-Pokals rund 3.500 Fans im spektakulären Al-Thumama-Stadion eingefunden. Die Fans waren es auch, denen Gianni Infantino als erstes dankte. Dann würdigte er in seiner Ansprache die Spieler, die Offiziellen und "all die Menschen, die den Fussball wirklich magisch machen."

"Genießt den Abend und habt Spaß", schloss der FIFA-Präsident und legte dann das Mikrofon beiseite. Und für alle auf und abseits des Feldes war genau dies das Motto des Abends Die Fans feuerten die mit Stars vergangener WM-Endrunden gespickten Teams lautstark an und bekamen dafür fantastische Szenen zu sehen.

Ob es Andrea Pirlo war, der scheinbar mühelos Präzisionspässe spielte, Javier Mascherano, der sie rechtzeitig abfing, Cafu und Mehdi Mahdavikia, die auf den Außenbahnen auf und ab liefen, oder Lothar Matthäus, der mit 60 Jahren immer noch die Fäden zog - es gab viel zu sehen und zu genießen. Auch die Legenden in den beiden Teams genossen sichtlich das Erlebnis, unter perfekten Bedingungen vor dem begeisterten Publikum zu spielen.

Viel Spaß - und ein toller Kampf

"Wenn man sich in der Mannschaft umschaut, dann sind sehr viele Weltmeister und Champions-League-Gewinner dabei", schwärmt Matthäus. "Und die Stimmung unter den Fussballern ist immer die gleiche: Es macht riesigen Spaß, zu solchen Spielen zusammenzukommen."

Die Szenen in den Mannschaftsbussen und Umkleidekabinen bestätigten dies: Es wurde viel gelacht, die Fäuste geschwungen und Streiche gespielt und die FIFA-Legenden aus der ganzen Welt genossen dieses einzigartige Erlebnis in vollen Zügen.

Dies wurde von Beginn an deutlich, wobei es eine Zeit lang so aussah, als ob die FIFA World Legends mit Weltmeistern aus vier verschiedenen Nationen einen uneinholbaren Vorsprung herausspielen würden. Aber wenn uns der laufende FIFA Arabien-Pokal etwas gelehrt hat, dann, dass die Spieler in dieser Region bis zur letzten Minute und darüber hinaus durchhalten, und so kämpften sich die FIFA Arab Legends tapfer zurück ins Spiel, bevor sie schließlich im Elfmeterschießen sogar triumphierten.

Ein Appetitanreger zur rechten Zeit

Das Gefühl, dass der Appetit auf mehr sowohl durch den FIFA Arabien-Pokal als auch durch das heutige Spiel der FIFA-Legenden - bei dem der FIFA-Präsident eine Halbzeit für jede Mannschaft spielte - geweckt wurde, war bei allen anwesenden Spielern deutlich zu spüren.

"Es wird mit Sicherheit eine wundervolle Weltmeisterschaft", sagte Mascherano, der an vier WM-Endrunden teilnahm und kürzlich seine Karriere beendet hat. "Die Stadien sind alle fantastisch, das gesamte Umfeld ist großartig und die Menschen sind sehr freundlich. Die Spieler werden es lieben, hier zu spielen. Es ist schon ein Weilchen her, dass ich ein Spielfeld betreten habe, aber ich habe es heute Abend sehr genossen, auf dem Rasen zu stehen."

"Das Schwierigste auf einem solchen Platz ist es, schlecht zu spielen", stimmte Nuno Gomes lachend zu. "Für Fussballer sind die Bedingungen so perfekt, wie sie nur sein können. Ich glaube, wir alle wünschen uns, noch eine Weltmeisterschaft spielen zu können."

Matthäus hat sogar an fünf Endrunden der Männer-WM teilgenommen - mehr als jeder andere Fussballer - und der legendäre Deutsche hat selbstverständlich bereits konkrete Pläne für den kommenden November und Dezember. "Ich werde auf jeden Fall wiederkommen, wenn auch leider nicht, um zu spielen, denn es ist ein so schönes Umfeld", sagte er gegenüber FIFA.com. "Ich erinnere mich an eine meiner Weltmeisterschaften in Mexiko mit Temperaturen von über 40 Grad. Hier hingegen sind die Bedingungen ganz anders. Alles ist ideal für guten Fussball."

Davon zeigten die FIFA Arab Legends und die FIFA World Legends reichlich, und zudem gab es auch noch mehr als nur ein paar heitere Momente. Als Appetitanreger für das Finale des FIFA Arabien-Pokals zwischen Tunesien und Algerien am Samstag und als Vorgeschmack auf das, was Fans und Spieler im nächsten Jahr erwartet, hätte dieses All-Star-Treffen kaum erfolgreicher sein können.

FIFA Arab Legends: AL HABSI Ali (GK) ; AL HOSANI Emad; AL JABER Sami; AL TEMYAT Nawaf AL KHATEB Feras ; GOMAA Wael; KHARJA Houssine; MAHDAVIKIA Mehdi; MAHMOUD Younis; SAADON Mohammed; INFANTINO Gianni; LAFOUI Rabii ; QUOTOB Wessam; SAUD AL SHAMMARI Saad Sattam ; MONTESIN Fabio ; KHAYAT Nadir (RedOne) Manager / Coach: AMMOUTA Hussein FIFA World Legends: ANGEL Juan Pablo; CAFU; CAHILL Tim; DANILEVICIUS Tomas ; DESAILLY Marcel; DJORKAEFF Youri; HERNANDEZ Luis; INFANTINO Gianni; KAREMBEU Christian; MASCHERANO Javier; MATTHAEUS Lothar; MOTSEPE Patrice; NUNO GOMES; PIRLO Andrea; SAMOURA Amadou; TOURE Yaya; ZUBERBUEHLER Pascal (GK) Manager / Coach: GRANT Avram Match officials: BUSACCA Massimo; COLLINA Pierluigi