Cheti: "Ich will mit Algerien zur WM"

  • Ilyes Cheti gehörte zu den besten Spielern des FIFA-Arabien-Pokals™

  • Der linke Verteidiger hat seine Chancen in der A-Nationalmannschaft erhöht

  • Der Spieler von Espérance Tunis über den Titelgewinn beim Arabien-Pokal

Mehrere Spieler der algerischen Auswahl konnten ihre Chancen in der von Djamel Belmadi trainierten A-Nationalmannschaft (mit all ihren in Europa unter Vertrag stehenden Stars) steigern. Schließlich haben Sie beim FIFA-Arabien-Pokal Katar 2021™ einen beeindruckenden Auftritt hingelegt und vor den Augen des Trainers, der in Doha lebt, den Titel geholt. Zu den Akteuren, die sich auf katarischem Boden besonders profilieren konnten, zählt der Linksverteidiger Ilyes Cheti, der das algerische Team im Finale gegen Tunesien bei mehreren Gelegenheiten gerettet hat. Cheti ist in Katar noch einmal richtig durchgestartet. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Auftritt bei diesem Turnier. Wenn der Trainer mich [ins A-Nationalteam] beruft, nehme ich die Einladung natürlich gerne an. Das ist mein Ziel. Ich bin bereit, unter Djamel Belmadi zu spielen", so Cheti nach dem Abpfiff im Gespräch mit FIFA.com. "Mit harter Arbeit und Beharrlichkeit ist alles möglich. Mein Ziel ist es, mit dem Nationalteam nächstes Jahr bei der WM in Katar zu spielen”, fügt er hinzu.

Das Finale war für beide Teams knifflig. Sowohl Tunesien als auch Algerien vergaben viele Chancen. "Das war ein schwieriges Spiel. Wir sind nicht gut in die Partie gekommen. Der Gegner hat stark angefangen, aber wir sind bis zur letzten Minute konzentriert geblieben. Wir hatten das Spiel gut unter Kontrolle. Dann haben wir zu einem günstigen Zeitpunkt das erste Tor erzielt. Und am Ende haben wir den Titel geholt", so Chetis Analyse. "Wir sind gegen starke Teams wie Marokko, Ägypten oder Tunesien angetreten. Bei diesem Turnier haben wir gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft sind, die es mit jedem Gegner aufnehmen kann”, versichert er. "Nach dem Führungstreffer haben wir uns etwas zurückgezogen. Das ist normal, denn der Gegner musste jetzt versuchen, den Ausgleich zu erzielen. Wir haben die Räume genutzt, die die Tunesier uns gelassen haben, um das zweite Tor zu markieren und das Finale endgültig zu entscheiden", erklärt der Spieler von Espérance Tunis bezüglich der Strategie Algeriens in den letzten Minuten. "

Die algerische Auswahl war in Doha im selben Hotel untergebracht wie die Tunesier. Vom ersten Tag an hofften die Fans, die sich regelmäßig dort einfanden, dass beide Teams das Finale erreichen würden. Die brüderliche Atmosphäre zwischen den beiden Teams spiegelt die enge Beziehung zwischen den beiden Völkern wider, die direkte Nachbarn und durch eine gemeinsam Sprache und Kultur verbunden sind. Ilyes Cheti spricht über das Ehrenspalier, das die algerischen Spieler vor der Medaillenzeremonie für die Tunesier bildeten. "Das ist das Mindeste, was wir für sie tun konnten. Wir waren in einem Hotel untergebracht und hatten gehofft, gemeinsam ins Finale einzuziehen. Sie haben uns während des gesamten Turniers motiviert, und umgekehrt genauso. Am Ende standen beide Teams im Finale", so der algerische Verteidiger rückblickend. "Bevor ich das Stadion verlassen habe, habe ich die tunesischen Fans begrüßt, von denen einige Espérance-Fahnen hatten. Auch bei den Fans war zu spüren, dass Algerien und Tunesien Bruderländer sind. Das haben wir auch während des Spiels auf dem Platz gezeigt. Zum Schluss richtet Cheti noch einige Worte an die algerische Fangemeinde, die den Titel in Doha, Algerien und vielen anderen Teilen der Welt feiert. "Wir haben unserem Volk Freude bereitet. Nach jedem Sieg haben wir uns angeschaut, wie unsere Landsleute feiern. Ich habe das in den sozialen Netzwerken verfolgt. Das hat uns motiviert, für den Titel zu kämpfen und ihn dem gesamten algerischen Volk zu widmen."