Bader Al Mutawa auf dem Gipfel des Weltfussballs

25. Juni 2021
  • Bader Al Mutawa ist der Spieler mit den meisten Länderspielen weltweit

  • Er hat den Rekord des ehemaligen ägyptischen Verteidigers Ahmed Hassan geknackt

  • Der Stürmer bringt es auf 185 Einsätze für das kuwaitische Nationalteam

Das Spiel gegen Bahrain in der Qualifikation für den FIFA-Arabien-Pokal 2021 hatte große Bedeutung für Kuwait. Einerseits ging es natürlich um die Qualifikation für die Endrunde des Turniers, das Ende des Jahres in Katar stattfindet, andererseits setzte sich Bader Al Mutawa, der Routinier und Star des kuwaitischen Teams, mit der Teilnahme an die Spitze der weltweiten Liste der Rekordnationalspieler.

Die Begegnung, in der das Ausscheiden Kuwaits in der zweiten Runde der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ besiegelt wurde, war Al Mutawas 184. Länderspiel. Damit zog er mit dem legendären ägyptischen Nationalspieler Ahmed Hassan gleich, der diese Liste seit seinem letzten Länderspiel anführte, das er am 22. Mai 2012 gegen Togo bestritt.

 FIFA.com beleuchtet die beeindruckende Karriere von Bader Al Mutawa, der an dem ägyptischen Star vorbeizog und zum Spieler mit den meisten Länderspielen weltweit avancierte (185).

 Singapur als Ausgangspunkt

Am 4. September 2003 verhalf Trainer Paulo César Carpegiani dem jungen Bader Al Mutawa in einer Partie gegen Singapur zu seinem Länderspieldebüt. Dabei kam er gleich in der Startelf zum Einsatz. Das Spiel fand im Rahmen der Qualifikation für den Asien-Pokal 2004 im Nationalstadion von Singapur statt. Damals schien es recht riskant zu sein, dass der brasilianische Trainer bei seinem Debüt auf der Trainerbank Kuwaits auf einen Spieler setzte, der gerade einmal 18 Jahre alt war. 

Doch Al Mutawa, der seine Fussballkarriere als Torhüter von Al Qadsia begonnen hatte und erst später in die Offensive gewechselt war, rechtfertigte das Vertrauen Carpegianis. Kuwait gewann diese Begegnung mit 3:1, und Al Mutawa trug sich gleich bei seinem Debüt auf die Torschützenliste ein.

Fünf Auflagen der WM-Qualifikation

Al Mutawa qualifizierte sich mit der kuwaitischen Auswahl für den AFC Asien-Pokal 2004 in China. Er kam auch bei dieser sowie weiteren Auflagen des Kontinentalturniers zum Einsatz (2011 und 2015), auch wenn es Kuwait dabei nie gelang, über die Gruppenphase hinauszukommen.

Sechs Monate nach seinem ersten Auftritt im Nationaltrikot bestritt Al Mutawa im Vorfeld der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ gegen Malaysia sein erstes WM-Qualifikationsspiel. In diesem Duell erzielte der kuwaitische Star den ersten Treffer und führte sein Team zum Sieg.

Später stand Al Mutawa in den Qualifikationswettbewerben für Südafrika 2010, Brasilien 2014 und Russland 2018 bei zahlreichen Partien auf dem Platz. Auch in der Qualifikation für Katar 2022 kam er zum Einsatz, bei der Kuwait allerdings vorzeitig in der zweiten Runde ausschied.

 Auf dem Gipfel des Weltfussballs

Als die Qualifikation für Katar 2022 Anfang des Monats wieder aufgenommen wurde, war Al Mutawa noch drei Spiele von Ahmed Hassans Rekord entfernt. In den Duellen gegen Australien und Jordanien wurde er im Spielverlauf eingewechselt, in der letzten Partie gegen Chinese Taipei stand er in der Startelf und stellte den Rekord ein, den der ehemalige ägyptische Abwehrspieler neun Jahre zuvor aufgestellt hatte.

Obwohl er diesen persönlichen Meilenstein erreichte, war der Turnierverlauf bitter für Al Mutawa, denn die kuwaitische Auswahl schied nach dieser Partie aus, und der Spieler konnte die Tränen nach dem Abpfiff nicht zurückhalten. Sein Traum, seine Karriere mit der Teilnahme an einer Weltmeisterschaft ausklingen zu lassen, hatte ein jähes Ende gefunden.

Allerdings gab es für ihn wenigstens einen kleinen Trostpreis. Der Präsident des kuwaitischen Fussballverbands, Scheich Ahmed Al Yousef, zollte ihm vor der Reise nach Katar zum Spiel gegen Bahrain seinen Respekt. Dort schrieb der 36-jährige Al Mutawa weiter Geschichte, als er sich an die Spitze der Liste der Rekordnationalspieler des gesamten Planeten setzte.