Media Release

Federation Internationale de Football Association

FIFA Strasse 20, P.O Box 8044 Zurich, Switzerland, +41 (0) 43 222 7777

Die Zukunft hat begonnen: FIFA bringt Leistungsanalysen auf eine neue Ebene

  • FIFA-Spezialisten analysieren Daten des FIFA Arabien-Pokals 2021™ in Echtzeit

  • Analysen liefern mehr Details, neue Kennzahlen und bahnbrechende Erkenntnisse

  • FIFA Football Language soll die technische Entwicklung in aller Welt fördern

  • Ähnliches Analytik-Konzept für die FIFA Fussball-WM 2022™ in Planung

Beim FIFA Arabien-Pokal 2021™ nimmt ein Expertenteam jeden einzelnen Spieler in jeder Sekunde jedes Spiels in einer detaillierten Analyse genau unter die Lupe. Diese bahnbrechende Neuerung führt zu einer Fülle neuer Leistungsdaten und steht im Einklang mit der Vision der FIFA, mithilfe technischer Innovationen die internationale Spitze im Fussball zu verbreitern.

In Katar setzen die Analysten auf FIFA Football Language – eine Lösung, die seit mehr als zwei Jahren entwickelt wurde. Das am Mittwoch vorgestellte Tool steht Trainern und Spielern aus aller Welt offen und führt technische Expertise mit der Entwicklung in allen Bereichen des Fussballs zusammen.

Die bei den Analysen gewonnenen Erkenntnisse werden auch bei der FIFA Fussball-WM 2022™ genutzt, um Trends in der Weltspitze noch besser zu verstehen. Im Rahmen des derzeit ausgetragenen FIFA Arabien-Pokals wird jedem Spieler ein Analyst aus dem FIFA-Expertenteam in Newport (Wales) zugeordnet, der die individuellen Leistungen auf dem Platz überwacht, verfolgt und kodiert.

Dabei geht es vor allem um die Laufbewegungen mit und ohne Ball, wie oft Spieler die gegnerische Abwehr überwinden und wie viel Druck sie auf den ballführenden Gegner ausüben.

Durch diese intensive Analyse werden mehr als 15.000 Datenpunkte pro Spiel erfasst. Somit erhalten Teamanalysten, Trainer, Spieler, Medienvertreter und Fans neue Einblicke, durch die sie das Spiel aus anderen Perspektiven sehen und genießen können. Die Arbeit basiert auf einer Vision von Arsène Wenger. Der FIFA-Direktor für globale Fussballförderung will die technische Beobachtung mit der Analyse von Spieldaten verknüpfen, um so das Verständnis des Spiels zu erhöhen und auch das Fanerlebnis zu intensivieren.

Außerdem möchte die FIFA technischen Leitern, Trainern und Leistungsanalysten bestmögliche Erkenntnisse zur Verfügung stellen, damit sie weltweit Talente besser entwickeln können. Für dieses Ziel jedoch bedarf es einer genauen Kenntnis des Status quo, und zwar auf und abseits des Spielfelds.

"FIFA Football Language ist der neue Instrumentenkasten für die Datenerfassung und hilft uns, Abläufe auf dem Platz besser zu verstehen und entsprechende Schlussfolgerungen zu ziehen", so Wenger.

Diese Schlussfolgerungen werden dann zusammen mit umsetzbaren Maßnahmen und Erkenntnissen mit den technischen Fachleuten geteilt. Das geschieht über verschiedene Programme und Plattformen wie dem FIFA Training Centre, einer neuen Online-Bildungsplattform der FIFA.

Das Team in Newport wird von Chris Loxston, Projektleiter der FIFA-Abteilung für Leistungsanalyse und -erkenntnisse, angeführt und besteht aus 50 Fussballanalysten, Datenexperten, Datenwissenschaftlern und Leistungsanalysten. Auch in Doha ist zur Unterstützung ein Team vor Ort.

Loxston erklärt: "Pro Partie werden 25 Analysten eingesetzt – einer pro Spieler, und zwar über die gesamte Spieldauer.

Dadurch können wir im Detail analysieren, was die Akteure auf dem Feld tun. Bisher konzentrieren sich Fussballdaten vorrangig auf Szenen mit Ball. Nun können wir aber auch alle Spielszenen ohne Ball beleuchten.

Ein durchschnittlicher Fussballdatensatz bestand bisher aus etwa 2000–2500 Ereignissen pro Begegnung. Jetzt kommen wir auf über 15.000 Datenpunkte." Der ehemalige englische Nationalcoach Steve McClaren war als technischer Experte der FIFA ebenfalls in Newport vor Ort.

Bereits früh in seiner Trainerlaufbahn griff er als Assistenztrainer bei Manchester United auf Datenanalysen zurück. McClaren zeigt sich begeistert von den Möglichkeiten, die diese Erkenntnisse Trainern, Spielern und Fans bieten können.

Weiterhin sieht McClaren in den Datenanalysen ein geeignetes Instrument, um das sportliche Gleichgewicht in der Welt des Fussballs zu erhöhen:

"Für kleinere Verbände und Nationen, die ansonsten wahrscheinlich keinen Zugang zu diesen Informationen haben, sind die Daten von unschätzbarem Wert. Sie können ihnen einen entscheidenden Vorteil verschaffen, wenngleich wir hier von kleinen Prozentpunkten reden.

Letztlich ist es das Ziel der FIFA, die Weltmeisterschaften ausgeglichener zu gestalten. Sie möchte den kleineren Nationen Informationen bereitstellen, damit sie sich weiterentwickeln und die Lücke zu den führenden Verbänden verkleinern können – und das tun wir im Moment. Damit tragen wir zur Vision der FIFA bei."

Nach jedem einzelnen Spiel der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Katar wird die FIFA allen 32 teilnehmenden Teams wesentliche Datenpunkte zur Verfügung stellen und diese Daten nutzen, um auch die TV-Zuschauer während der Live-Übertragungen besser zu informieren.

Darüber hinaus werden technischen Experten, Trainern und Spielern im neuen FIFA Training Centre Empfehlungen, Ressourcen und Erkenntnisse zur Verfügung gestellt.

Football Language ist das wegweisende neue Konzept, mit dem die FIFA den Fussball zukünftig analysieren will:

Die FIFA Football Language lernen