Zahlen und Fakten zur The Best – FIFA-Weltfussballerin

  • Hermoso, Kerr und Putellas in der Endauswahl um die Auszeichnung The Best – FIFA-Weltfussballerin

  • Früher hieß die Auszeichnung FIFA-Weltfussballerin des Jahres

  • Wir bringen einige Zahlen aus der zum 20. Mal verliehenen Auszeichnung

35

Nadine Angerer ist die älteste Spielerin, die die Auszeichnung erhielt: 2013 war sie 35 Jahre alt. Sieben der letzten zehn Gewinnerinnen waren überraschenderweise bereits jenseits der 30. Die drei Ausnahmen waren Nadine Kessler (26 im Jahr 2014), Lieke Martens (24 im Jahr 2017) und Lucy Bronze (29 im Jahr 2020). Marta war 2006 mit gerade einmal 20 Jahren die jüngste Gewinnerin.

ZURICH, SWITZERLAND - JANUARY 13:  FIFA Ballon d'Or winner Cristiano Ronaldo of Portugal and Real Madrid poses with FIFA Women's World Player of the Year winner Nadine Angerer of Germany and Brisbane Roar during the FIFA Ballon d'Or Gala 2013 at the Kongresshaus on January 13, 2014 in Zurich, Switzerland.  (Photo by Alexander Hassenstein - FIFA/FIFA via Getty Images)

20

Erstmals seit der Einführung der Auszeichnung vor 20 Jahren stehen mit Jenni Hermoso, Sam Kerr und Alexia Putellas drei Spielerinnen in der Endauswahl, die zuvor noch nie auf dem Podium standen. Putellas hatte es noch nicht einmal in die Vorauswahl von zehn bis zwölf Spielerinnen geschafft, während Kerr es erst im fünften Anlauf von der Vorauswahl in die Endauswahl schaffte.

19

Nach 19 Jahren waren erstmals alle drei Spielerinnen in der Endauswahl vom gleichen Kontinent: 2020 standen mit Lucy Bronze, Pernille Harder und Wendie Renard ausschließlich Europäerinnen auf dem Podium.

17

Marta war erst 17 Jahre alt, als sie 2004 zum ersten Mal unter die Top 3 kam. Deyna Castellanos war 2017 erst 18 Jahre alt, während Cristiane und Fatmire Alushi es 2007 bzw. 2010 im Alter von 22 Jahren schafften.

Bildnummer: 01363156  Datum: 20.12.2004  Copyright: imago/Ulmer..Die drei Erstplatzierten bei der Wahl zur Weltfußballerin 2004 v.li.: Birgit Prinz (Deutschland, Platz1), Marta (Brasilien, Platz 2) und Mia Hamm (USA, Platz 3); Vdig, quer, Spielerin, Fußballerin, Weltfußballer, Outfit, Kleidung, privat Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2004, FIFA Centennial World Player Gala, Award, Awards Zürich, Spielerehrung, Fußballerin, Spieler Auszeichnung, Ehrung, Spielerauszeichnung Fußball Damen Mannschaft Gruppenbild optimistisch Randmotiv Personen

10

Die ersten zehn Auszeichnungen gingen an nur drei Spielerinnen, nämlich Mia Hamm, Birgit Prinz und Marta. Die nächsten zehn jedoch wurden an acht verschiedene Spielerinnen vergeben.

9

Von 2002 bis 2010 war neun Mal in Folge eine deutsche Spielerin unter den Top 3. Deutschland und die USA waren jeweils 14 Mal auf dem Podium vertreten und halten damit gemeinsam den Rekord.

ZURICH, SWITZERLAND - JANUARY 07:  Ballon d'Or winner Lionel Messi and FIFA Women's World Player of the Year Award winner Abby Wambach of the USA with their awards during  FIFA Ballon d'Or Gala 2012 at the Kongresshaus on January 7, 2013 in Zurich, Switzerland.  (Photo by Alexander Hassenstein - FIFA/FIFA via Getty Images)

6

Spielerinnen aus Brasilien und den USA haben die Auszeichnung jeweils sechs Mal erhalten. Marta ist für alle sechs brasilianischen Erfolge verantwortlich, während aus den USA Mia Hamm (zwei Mal), Abby Wambach, Carli Lloyd (zwei Mal) und Megan Rapinoe ausgezeichnet wurden.

4

Von 2007 bis 2010 gewann jeweils Marta vor Birgit Prinz. 2007 und 2008 landeten Marta, Prinz und Cristiane auf den Plätzen eins, zwei und drei. Dies war das einzige Mal, dass bei dieser Auszeichnung zwei Mal in Folge die gleichen Spielerinnen die ersten drei Plätze in der gleichen Reihenfolge belegten.

Brazil's football player Cristiane (From L) compatriot Marta and Germany's football player Birgit Prinz pose during a press conference prior to the FIFA World Player Gala 2007 award ceremony 17 December 2007 in Zurich.  AFP PHOTO / FABRICE COFFRINI (Photo credit should read FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images)

4

2019 trennten nur vier Punkte die Gewinnerin Rapinoe von ihrer US-Teamkameradin und guten Freundin Alex Morgan auf Platz zwei. Die Trainerinnen und Trainer sowie die Spielführerinnen der Nationalteams vergeben fünf Punkte für Platz ein, drei Punkte für Platz zwei und einen Punkt für Platz drei, was verdeutlicht, wie knapp die Entscheidung war.

1

Nur ein einziges Mal siegte bei den bislang 50 vergebenen Auszeichnungen als FIFA-Weltfussballer/in beiderlei Geschlechts eine Torhüterin, nämlich Angerer im Jahr 2013.

MILAN, ITALY - SEPTEMBER 23: The Best FIFA Women's Player Award finalists Alex Morgan and Megan Rapinoe of United States pose for a portrait in the photo booth prior to The Best FIFA Football Awards 2019 at Excelsior Hotel Gallia on September 23, 2019 in Milan, Italy. (Photo by Michael Regan - FIFA/FIFA via Getty Images)