Lionel Messi: Die Finalisten im Fokus

  • Lionel Messi ist zum 14. Mal unter den drei Finalisten für die Auszeichnung zum FIFA-Weltfussballer

  • Dieses Jahr gewann der Argentinier mit der Nationalmannschaft die Copa América

  • Wir werfen einen Rückblick auf die bewegende Saison des 34-Jährigen

Lionel Messi erlebte in der Saison 2020/21 mit dem Gewinn der Copa América und dem Abschied vom FC Barcelona eines der wohl emotionalsten Jahre seiner Karriere. Aber Messi wäre nicht Messi, wenn er nicht auch in dieser Saison Rekorde geknackt hätte. Wir werfen vor den The Best FIFA Football Awards™ 2021 einen Rückblick auf die Erfolge und Leistungen des Argentiniers.  

Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

Am 17. November 2021 stand fest –die Albiceleste wird zum 17. Mal an einer WM-Endrunde teilnehmen. Dabei taten sich die Argentinier an den ersten vier Spieltagen in der Qualifikation schwer und La Pulga ließ insbesondere in der Partie gegen Peru einige Chancen liegen. Aber Kapitän Messi stand in jedem Spiel 90 Minuten auf dem Platz und trug zu den neun Toren der argentinischen Mannschaft zwei bei. Und mit der WM-Qualifikation wartet schon der nächste Rekord auf Messi: der Dribbelkünstler würde in Katar an seiner 5. Weltmeisterschaft teilnehmen. Das haben vor ihm nur Antonio Carbajal, Lothar Matthäus und Gianluigi Buffon geschafft. 

Copa América 2021

Messi zeigte bis dato seine beste Leistung im Trikot der Albiceleste und sicherte sich mit seinem Team den ersten großen Titel im Nationaltrikot. Und zu diesem Titel trug der Kapitän maßgeblich bei: Mit vier Treffern im Turnier wurde er Torschützenkönig und gab mit fünf Assists auch die meisten Vorlagen. Wenig überraschend also, dass Messi zusammen mit Neymar zum besten Spieler der Copa América ausgezeichnet wurde. 

"Ich habe nach dem Gewinn dieses Titels endlich meinen inneren Frieden gefunden, nachdem er mir so lange verwehrt wurde. Es war wie ein Traum, einfach spektakulär. Ich konnte nicht glauben, dass es passiert ist. Ich habe es nicht verstanden."

Lionel Messi

Abschied vom FC Barcelona

Kurz nach dem internationalen Triumph ereilte die Fussballwelt am 6. August ein Erdbeben, als offiziell bekannt wurde, dass Lionel Messi den FC Barcolona verlässt. Messi, der auf den Platz nicht im blau roten Barca-Dress mit der goldenen 10 aufläuft? – unvorstellbar! Trotzdem verabschiedete sich die Vereinslegende nach der Saison 2020/21 aus der Primera División und von dem Club, für den er 21 Jahre spielte. Aber Messi ging nicht, ohne seine Rekorde weiter auszubauen: mit 30 Treffern wurde er zum fünften Mal in Folge Torschützenkönig und gewann damit zum achten Mal die Pichichi-Torjägerkanone. Und damit nicht genug: Messi hat sich mit seinen Leistungen in die Geschichtsbücher des Fussballs und insbesondere des FC Barcelonas geschrieben: Rekordspieler mit 778 Spielen, Rekordtorschütze mit 672 Toren, 50 Tore in einer Saison. Abzuwarten bleibt, welche Rekorde er in der Ligue 1 aufstellen wird. 

"Es ist Zeit, auf Wiedersehen zu sagen. Es waren sehr viele Jahre. Ich bin als 13 Jahre alter Junge gekommen. 21 Jahre später ist es Zeit, weiterzuziehen."

Messi in Zahlen

14 – Der Argentinier ist zum 14. Mal unter den Finalisten für die Auszeichnung zum FIFA-Weltfussballer.

91 – Tore erzielte La Pulga im Kalenderjahr 2012 und verbesserte damit Gerd Müllers Rekord von 85 Toren im Jahr 1972. Messi benötigte dafür unglaubliche 69 Spiele.

158 – so oft stand Lionel Messi für die Albiceleste auf dem Platz, so oft wie kein anderer argentinischer Spieler. Dabei erzielte er 80 Tore – ebenfalls nationaler Rekord.

Was andere über Messi sagen

 "Was ich mir am meisten wünsche, ist, wieder mit Messi zu spielen. Wo das sein würde? Egal, sogar auf meiner Position. Wir sollten es nächste Saison versuchen."

Neymar von Paris Saint-Germain Anfang Dezember 2020 nach dem UEFA Champions League Gruppensieg gegen Manchester United

 "Ich denke, dass in Bezug auf Messi alles gesagt wurde. Wir sind stolz, ihn zu haben und überzeugt, dass er uns noch mehr Freude bereiten wird.“

Argentiniens Trainer Lionel Scaloni bei einer Pressekonferenz vor dem Copa América Gruppenspiel Bolivien – Argentinien 

"Ich hatte immer ein freundschaftliches Verhältnis zu Messi. Wir haben 12, 13 oder 14 Jahre die Bühne bei Preisverleihungen geteilt. Rivalität ist eine Sache der Medien, ich habe ihn nie als Rivalen gesehen."

Cristiano Ronaldo nach dem UEFA Champions League Sieg von Juventus Turin 3 – 0 FC Barcelona im Dezember 2020

Am 17. Januar fällt die Entscheidung

Die Gewinnerinnen und Gewinner in allen Kategorien, einschließlich des FIFA-Fanpreises und des FIFA-Fairplay-Preises, werden am 17. Januar 2022 gekürt.

Wer soll Ihrer Meinung nach dieses Jahr gewinnen? Diskutieren Sie mit unter dem Hashtag #TheBest.