Lehmann: Die unglaubliche Alexia verdient den Titel "The Best"

  • Alisha Lehmann sagt, wer ihrer Meinung nach die Titel bei den The Best FIFA Football Awards verdient hätte

  • Sie nennt eine Spielerin und einen Spieler als enorm vielversprechend

  • Die Nachwuchsspielerin äußert sich auch zu den Chancen der Schweiz in der Qualifikation für die FIFA Frauen-WM

Das Gewicht der ganzen Welt lastete scheinbar auf den Schultern der damals 21-jährigen Alisha Lehmann. In der Tschechischen Republik machte sie sich aus dem Mittelkreis auf den Weg, nachdem die Schweiz ihre ersten beiden Elfmeter im Elfmeterschießen um einen Platz bei der UEFA EURO der Frauen England 2022 verschossen hatte. Wenn auch sie verschoss, wäre dies das endgültige 'Aus' für die Schweiz gewesen. Doch sie verschoss nicht. Im Gegenteil. Mit ihrem verwandelten Elfmeter leitete sie eine unglaubliche Wende ein, an deren Ende die Schweizerinnen den Sieg feierten.

Lehmann freut sich auf die Gelegenheit, ihr Land bei ihrem ersten großen Turnier mit dem A-Team zu vertreten, und sie will noch 2022 ein Ticket für ein weiteres großes Turnier buchen. Die Schweiz hat in der Qualifikation für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Australien/Neuseeland 2023™ bislang eine makellose Erfolgsbilanz und liegt in der Gruppe G drei Punkte vor Italien. Die Stürmerin von Aston Villa spricht über dieses große Ziel und die Auszeichnungen bei den The Best - FIFA Football Awards™, die am Montag, 17. Januar per Livestream übertragen werden.

FIFA: Alisha, wer verdient Ihrer Meinung nach die Auszeichnung The Best - FIFA-Weltfussballerin?

Alisha Lehmann: Die Auszeichnung The Best - FIFA-Weltfussballerin sollte an Alexia von Barcelona gehen, denn sie ist eine absolut unglaubliche Spielerin. Sie ist überwältigend stark am Ball. Ich glaube, es macht die Leute glücklich, ihr zuzusehen, weil sie einfach so große Klasse hat und eine unglaublich gute Spielerin ist. Für mich ist sie ganz eindeutig die beste Spielerin und ich denke, dass sie es absolut verdient hat - wirklich absolut verdient.

Welche Nachwuchsspielerin könnte Ihrer Meinung nach in Zukunft die Auszeichnung gewinnen?

Ich denke, Lauren James könnte eine zukünftige Gewinnerin sein - sie hat unglaublich viel Potenzial. Sie ist noch sehr jung. Ich würde sagen, sie ist eine der besten Fussballerinnen, die ich je habe spielen sehen. Sie hat eine Technik wie ein Junge. Sie spielt tatsächlich wie ein Mann, so stark ist sie. Es ist unglaublich schwer, ihr den Ball abzunehmen, weil sie ihn mit ihrem Körper so gut abschirmt Sie ist sehr torgefährlich. Sie hat einfach unglaublich viel Potenzial und ich würde sagen, wir müssen sie wirklich im Auge behalten.

Könnten Sie selbst die Auszeichnung eines Tages gewinnen und wenn ja, was würde das für Sie bedeuten?

Wenn ich eine solche Auszeichnung gewinnen würde, wäre das natürlich eine Erinnerung fürs Leben. Es ist immer etwas Besonderes, etwas zu gewinnen, wenn man daran denkt, wie hart man dafür gearbeitet hat. Ich denke, im Fussball kann alles passieren und die Dinge können sich sehr schnell ändern. Der Gewinn dieses Preises würde mir jedenfalls das Gefühl geben, etwas Großes erreicht zu haben. Es wäre ein Riesenerfolg und würde mir unendlich viel bedeuten.

Und wer sollte als The Best - FIFA-Welttorhüterin ausgezeichnet werden?

Wenn Sie mich fragen, dann Ann-Katrin Berger. Auf Deutsch sagen wir natürlich 'Berger', aber die Engländer sprechen es 'Burger' aus. (lacht). Ich finde sie unglaublich stark. Es ist unheimlich schwer, sie zu überwinden. Ich hatte schon viele Chancen gegen sie und weiß daher, wie schwierig es ist. Sie ist sehr stark am Ball und auch mit den Händen. Daher denke ich, dass sie es verdient hat.

Und wer sollte The Best - FIFA-Welttrainer bzw. -trainerin im Frauenbereich werden?

Ich denke, diese Auszeichnung sollte an Emma Hayes gehen, denn sie hat das Team von Chelsea so unglaublich stark gemacht. Chelsea ist nicht nur hier in der Liga in England gut, sondern auch in Europa in der Champions League. Sie haben wirklich tolle Spielerinnen. Ich denke, Emma Hayes ist eine wirklich gute Trainerin.

Lionel Messi und Cristiano Ronaldo haben den Männerfussball lange Zeit dominiert, nähern sich aber allmählich dem Ende ihrer Karriere. Wer könnte ihrer Meinung nach die entstehende Lücke füllen?

Wenn Messi und Ronaldo in Rente gehen, würde ich sagen, Kylian Mbappé, weil ich glaube, dass er enorm viel Potenzial hat. Er ist ein absolut außergewöhnlicher Spieler. Er ist unglaublich schnell und verfügt über eine Qualität, die viele Spieler nicht haben. Ich denke also, dass Mbappé der nächste Messi oder Ronaldo werden könnte.

Sprechen wir über das schweizerische Nationalteam. Sie haben in der Qualifikation für Australien/Neuseeland 2023™ bisher 18 von 18 möglichen Punkten geholt und liegen drei Punkte vor Italien…

Sechs Siege in sechs Spielen sind natürlich ein guter Anfang, aber es stehen noch weitere Spiele an, auf die wir uns konzentrieren müssen. Wir können jetzt nicht sagen, dass wir es schon geschafft haben, oder? Wir müssen ebenso konzentriert weitermachen und uns für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Wir freuen uns sehr darauf, die Qualifikationsspiele erfolgreich zu beenden. Wir sind in den letzten Wochen und Monaten als Team sehr eng zusammengewachsen. Und wir wollen mehr.

Wie wäre es, tatsächlich 2023 in Australien und Neuseeland dabei zu sein?

Es ist einfach unglaublich aufregend, bei einer Weltmeisterschaft oder einer Europameisterschaft dabei zu sein. Ich persönlich habe ja noch nie an einem solchen Turnier gespielt, nur in der Jugend, deshalb kann ich es kaum erwarten. Ich hoffe sehr, dass wir uns qualifizieren und zeigen können, was die Schweiz drauf.

Was kann die Schweiz in den kommenden Jahren erreichen?

Wir haben viele gute, junge Spielerinnen im Nationalteam. Wir haben eine gute Zukunft vor uns und sind in den letzten zwei Jahren sehr eng zusammengewachsen. Wir haben einen guten Trainer und sehr gute Anlagen. Die Schweiz ist generell ein gutes Land, oder? Ich denke daher, dass wir viel erreichen können, und das werden wir in den nächsten Jahren zeigen. Wie weit können wir kommen? Das ist schwer zu sagen. Vor jedem Wettbewerb sprechen wir darüber, wie weit wir kommen wollen und was wir erreichen wollen. Doch ich denke, es ist wichtiger, sich auf die Gruppenphase zu konzentrieren und dann von dort aus weiterzumachen. Auf diese Weise erreicht man meiner Meinung nach mehr, denn wenn man einfach sagt: "Wir wollen die Weltmeisterschaft gewinnen", dann ist das manchmal eben einfach nicht realistisch, verstehen Sie? Aber bei Weltmeisterschaften und Europameisterschafen kann fast alles passieren. Die schweizerische Männermannschaft hat Frankreich an der EURO geschlagen. Niemand hätte das erwartet, es war einfach unglaublich. Meine französischen Freunde waren sehr enttäuscht, aber ich war sehr glücklich. In der Zukunft kann alles passieren, also müssen wir uns auf den Moment konzentrieren.

Vor der Weltmeisterschaft findet die UEFA EURO der Frauen in England statt. Die Schweiz spielt in einer schweren Gruppe gegen Schweden, die Niederlande und Russland. Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein?

Ich denke, wir haben eine ziemlich schwere Gruppe erwischt, aber ich weiß auch, dass wir gute Chancen haben, denn wir sind ein Team, das Spiele gewinnen kann. Ich denke, das haben wir in den WM-Qualifikationsspielen eindrucksvoll gezeigt. Wir werden also Spiel für Spiel in Angriff nehmen, uns auf unsere Stärken besinnen und sehen, was wir erreichen können.

Die EURO findet in England statt, wo Sie für Ihren Klub Aston Villa spielen. Denken Sie, dass das ein Vorteil für Sie ist?

Für mich wird es etwas ganz Besonderes sein, weil es meine erste Saison in England ist. Es wird ein bisschen wie eine Heim-EM sein. Und natürlich hilft es mir sehr, weil ich mich hier zu Hause fühle. Ich mag die Engländerinnen und Engländer, ich spiele hier sehr gerne, und deshalb freue ich mich sehr darauf.

Das Jahr 2021 war ein ziemlich seltsames Jahr, für alle auf der Welt Was wünschen Sie sich für das Jahr 2022 im Fussball?

Ich möchte 2022 meine Spielweise weiter verbessern. Ich arbeite besonders an meinen Schwächen. Denn ich möchte eine bessere Spielerin werden. Ich möchte mich mental weiterentwickeln und natürlich hart arbeiten und so gut werden, wie ich nur kann.