FIFA und Maurice-Revello-Turnier sorgen als Partner für Weltpremiere

Die FIFA und das Maurice-Revello-Turnier (Internationales Junioren-Turnier von Toulon) arbeiten bei der 48. Turnierauflage vom 29. Mai bis 12. Juni 2022 gemeinsam für einen einzigartigen Meilenstein im Schiedsrichterwesen. Erstmals werden bei einem Turnier mit Männer-Nationalmannschaften alle zwölf Offiziellen-Trios ausschließlich von Frauen gebildet. Die Trios sind Kandidatinnen für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Australien/Neuseeland 2023™ und werden alle 26 Spiele leiten. Diese Initiative gehört zum Projekt "Road to Australia/New Zealand" der FIFA, mit dem die Schiedsrichterinnen auf die nächste FIFA Frauen-Weltmeisterschaft vorbereitet werden sollen. Kürzlich wurden außerdem sechs weibliche Offizielle für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ ernannt – auch dies eine historische Premiere.

Kari Seitz, die Leiterin der FIFA-Abteilung für Schiedsrichterinnen, sagte dazu: "Dieser besondere Wettbewerb gibt den Schiedsrichterinen die Möglichkeit, bei einer weiteren hochrangigen Veranstaltung ihr Können zu zeigen, in der Hoffnung, für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr ausgewählt zu werden. Jede Minute dieses wichtigen Wettbewerbs soll genutzt werden, um die Schiedsrichterinnen geistig, körperlich und technisch vorzubereiten. Dies ist besonders wichtig angesichts der gravierenden Auswirkungen von COVID, wodurch wir zwei Jahre gemeinsames Training und Vorbereitung verloren haben. Diese wichtige, neue Beziehung mit dem Maurice-Revello-Turnier hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können." Drei Wochen lang werden die 36 teilnehmenden Schiedsrichterinnen aus 21 Ländern täglich an speziellen Trainingseinheiten und Videoanalysen teilnehmen und die Spiele leiten.

Alain Revello, der Präsident des Maurice-Revello-Turniers fügte hinzu: "Fast fünfzig Jahre nach der Idee, die besten jungen Talente der Fussballwelt in Südfrankreich zusammenzubringen, bereitet sich dieses Turnier auf einen ganz neuen Meilenstein in seiner Geschichte vor. Viele Spieler, die an den vergangenen Turnieren teilgenommen haben, sind zu Aushängeschildern des Fussballsports geworden, wie z.B. Cristiano Ronaldo, Zinédine Zidane, Thierry Henry, Jean-Pierre Papin, Hristo Stoichkov, Dani Alves, David Beckham und viele mehr. Dieses Mal freuen wir uns insbesondere auch darauf, die Frauen zu sehen, die 2023 in Australien und Neuseeland als Offizielle im Mittelpunkt stehen werden. Ich möchte Kari Seitz persönlich dafür danken, dass sie uns ihr Vertrauen geschenkt hat. Unser Turnier, das weltweit von Fans und Talentspähern aus den größten Klubs der Welt verfolgt wird, bietet nun die Möglichkeit, Männer und Frauen auf Augenhöhe zu bringen."