Virtuelle Abseitslinien auf dem Prüfstand

25. Aug. 2019

Mit seinem hohen Tempo zieht der Fussball Zuschauer weltweit in seinen Bann. Ein Wimpernschlag – und schon hat man einen entscheidenden Pass oder den Siegtreffer verpasst.

Dem Schiedsrichter und seinen Assistenten bleibt oft nur der Bruchteil einer Sekunde, um eine Entscheidung zu treffen, die schlussendlich über Sieg und Niederlage entscheiden kann. Mit der Einführung des Video-Schiedsrichterassistenten hat der Schiedsrichter heute die Möglichkeit, u. a. knappe Abseitsentscheidungen vor einem Tor zu überprüfen. Dazu muss er sich aber auf eine möglichst präzis gezogene Abseitslinie verlassen können. Mit dem jüngst lancierten Qualitätsprogramm für virtuelle Abseitslinien (VOL), das Systeme auf genau diese Präzision testen soll, können Technologieanbieter zeigen, wie genau ihre gezogenen Abseitslinien sind.

Anhand von Technologie die Abseitsstellung eines Spielers zu bestimmen, mag einfach erscheinen, doch technische Faktoren wie die beschränkte Auswahl an Kameraperspektiven, die Höhe des mutmasslich ein Abseits auslösenden Körperteils oder die Wölbung des Spielfelds erschweren solche Entscheidungen. Deshalb lancierte die FIFA im 1. Juli 2019 das FIFA-Qualitätsprogramm für virtuelle Abseitslinien, das dafür sorgen soll, dass Technologieanbieter präzis gezogene und in Echtzeit bereitgestellte Linien unter Berücksichtigung der genannten Faktoren entwickeln sollen.

Die Technologieanbieter können ihre VOL-Systeme bei Veranstaltungen der FIFA testen und zertifizieren lassen. Mit einer Reihe von anspruchsvollen Tests wird anhand von realistischen Spielsituationen die Genauigkeit der von den Anbietern gezogenen VOL innerhalb einer bestimmten Zeit geprüft. Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Tests erhält das entsprechende VOL-System das Gütesiegel „FIFA Quality“, das zwei Jahre gültig ist.

Die nächste Testveranstaltung, die von den spanischen Vereinen FC Getafe und CD Leganés ausgerichtet wird, findet zwischen dem 2. und 5. September 2019 statt.

172064_vol

Abbildung 1: Diese Abbildung zeigt die vom VAR bestätigten virtuellen Abseitslinien. Die rote Linie markiert den Körperteil (ohne Hände und Arme) der angreifenden Spielerin, der sich zum Zeitpunkt des ersten Kontakts der Mitspielerin mit dem Ball am nächsten zum gegnerischen Tor befindet. Die blaue Linie zeigt dasselbe an, jedoch bei der hintersten Spielerin des verteidigenden Teams.