Bewertung der Qualität von Spieler-Trackingdaten, die anhand von TV-Bildern erhoben wurden

24. Jan. 2021

Angesichts der wachsenden Nachfrage nach kostengünstigeren Spielanalysetechnologien soll die Lancierung eines neuen Standards im Rahmen des FIFA-Qualitätsprogramms für elektronische Leistungs- und Aufzeichnungssysteme (EPTS) zur Demokratisierung der Fussballtechnologien beitragen.

Diese neue Norm, die als „Broadcast EPTS“ bezeichnet wird, bewertet Systeme, die Leistungsdaten von Spielern anhand herkömmlicher TV-Bilder generieren.

Die FIFA arbeitet seit 2015 an der Festlegung von Standards für EPTS und führte schrittweise zunächst den Aufpralltest für tragbare EPTS und dann 2018 den Leistungsstandard für kommerziell erhältliche EPTS ein, die anhand eines wissenschaftlich anerkannten Goldstandards (VICON) bewertet werden. 

Da die Technologie sich stetig weiterentwickelt, muss sich das FIFA-Qualitätsprogramm ebenfalls kontinuierlich an die neuesten Innovationen anpassen. Ein solcher Trend, der durch die Umstände der aktuellen, weltweiten Pandemie noch verstärkt wurde, ist die Nachfrage nach Spieler-Trackingdaten aus TV-Bildern, wodurch vor Ort keine Technologie oder Techniker für die Datengenerierung erforderlich sind. Die FIFA hat zu diesem Zweck ein spezielles Testverfahren entwickelt, um die Genauigkeit solcher Systeme zu validieren und Trainern, Scoutingabteilungen, Vereinen, Wettbewerbsorganisatoren und Zuschauern Hinweise darauf zu geben, wie gut die Ergebnisse dieser Softwareprodukte wirklich sind.

Die Vorteile und Anwendungen von sogenanntem Broadcast EPTS liegen auf der Hand: keine Vor-Ort-Einsätze in den Stadien, geringere Kosten für die Datenerhebung aus vorhandenen Ressourcen sowie die Möglichkeit, Daten aus historischem Filmmaterial zu generieren, das sogar auf kurze Clips beschränkt sein kann. Der Einfluss von Videoqualitätsparametern, Stadionumgebung oder fehlenden Spielern in gezoomten Aufnahmen wurde jedoch bisher nicht quantifiziert, sodass Aussagen zur Datenvalidität spekulativ sind. Aus diesem Grund wurde nun der neue Standard „FIFA Basic“ für Broadcast EPTS im Rahmen des FIFA-Qualitätsprogramms für EPTS eingeführt, der dieses Problem lösen soll.

LE HAVRE, FRANCE - JUNE 27: Television cameras film during the 2019 FIFA Women's World Cup France Quarter Final match between Norway and England at Stade Oceane on June 27, 2019 in Le Havre, France. (Photo by Catherine Ivill - FIFA/FIFA via Getty Images)

Tests von Broadcast EPTS gemäss Standard „FIFA Basic“

Damit ein Anbieter von Broadcast EPTS im Rahmen des FIFA-Qualitätsprogramms mit FIFA Basic zertifiziert wird, muss er das in den neuen Testanforderungen beschriebene Verfahren befolgen.

Die Tests bestehen darin, den Anbietern eine Reihe von Clips zur Verfügung zu stellen, aus denen die Spieler-Trackingdaten erhoben werden. Die Videos stammen aus den üblicherweise genutzten internationalen Übertragungen und einer seitlichen taktischen Kameraperspektive (typisch für die Spielanalyse), die zu jeder Zeit alle Feldspieler und mindestens einen Torhüter aufzeichnet. Die erhobenen Daten werden dann mit VisionKit – einem nicht kommerziellen Aufzeichnungssystem, das seinerseits mit VICON validiert wurde – auf ihre gleichzeitige Gültigkeit hin überprüft. Es sollte dabei betont werden, dass die gleichzeitige Gültigkeit zwar kein wissenschaftlicher Goldstandard ist, aber dennoch eine Bewertung ermöglicht, ob wichtige Messgrössen wie Entfernung und Geschwindigkeit innerhalb eines angemessenen Bereichs des Referenzwertes liegen, und – was noch wichtiger ist – zu einem Bruchteil der Kosten erfolgt, was dem Ziel entspricht, die Technologie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. In Kürze wird ein von Experten begutachteter Artikel über VisionKit veröffentlicht.

Seit dem 18. Januar 2021 haben die Anbieter von Broadcast EPTS die Möglichkeit, an einer laufenden Testveranstaltung teilzunehmen, um ihre Systeme bewerten zu lassen. Technologieanbieter haben bis Ende März 2021 Zeit, Testanträge einzureichen. Die ersten Ergebnisse werden voraussichtlich im Juni 2021 veröffentlicht. Das voraussichtlich nächste Zeitfenster für Tests ist das dritte Quartal 2021. Die FIFA beabsichtigt, diese Veranstaltungen von nun an jährlich durchzuführen, wobei die Tests in Zukunft eine grössere Anzahl von Kameraperspektiven umfassen sollen. 

Jeder Anbieter, der sein System testen oder über den laufenden Testprozess auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann sich über quality@fifa.org an das Team des FIFA-Qualitätsprogramms wenden.

BARCELONA, SPAIN - OCTOBER 10: An operator controls the EPTS system on October 10, 2019 in Barcelona, Spain. (Photo by Eric Alonso - FIFA/FIFA via Getty Images)