31:0 – Die Geschichte hinter einem unglaublichen Weltrekord

10. Apr. 2021
  • Heute vor 20 Jahren wurden zahlreiche FIFA-WM-Rekorde aufgestellt

  • Amerikanisch-Samoa musste zahlreiche Probleme überwinden

  • FIFA.com fasst die Hintergründe eines einmaligen Duells zusammen

Heute vor zwanzig Jahren endete ein Länderspiel mit einem unglaublichen Torrekord.

Australien - Amerikanisch-Samoa 31:0

Es scheint unvorstellbar, dass dieser Rekord jemals übertroffen wird.

Hier präsentieren wir die Hintergründe des Rekordspiels in Coffs Harbour. Die Gegend um Coffs Harbour, rund sechs Stunden nördlich von Sydney gelegen, ist in erster Linie als Urlaubsort bekannt. In Fussballkreisen allerdings steht der Name dieses Städtchens in erster Linie für nahezu unglaubliche 90 Minuten.

Stürmer Archie Thompson erzielte in der Partie unfassbare 13 Tore - ein weiterer Weltrekord, der sicher niemals gebrochen wird. Schon kurz vor der Halbzeitpause hatte Thompson mit seinem achten Treffer zum 16:0-Halbzeitstand einen neuen persönlichen WM-Rekord aufgestellt. Man denke nur einen Moment an Torhüter Nicky Salapu von Amerikanisch-Samoa, der während der gesamten Partie unter Dauerbeschuss stand. Oder auch an David Zdrilic, dessen acht Tore in jedem vorherigen Länderspiel seit 1872 einen Rekord bedeutet hätten.

Auf der Anzeigetafel stand sogar 32:0 als Endresultat, bis jemand noch einmal nachzählte.

Australien - Amerikanisch-Samoa 31:0

(Con Boutsianis 10., 50., 84., Archie Thompson 12., 23., 27., 29., 32., 37., 42., 45., 56., 60., 65., 85., 88., David Zdrilic 13., 21., 25., 33., 58., 66., 78., 89., Aurelio Vidmar 14., 80., Tony Popovic 17., 19., Simon Colosimo 51., 81., Fausto De Amicis 55.)

11. April 2001

Coffs Harbour International Stadium

Unterschiedliche Welten

Kurz vor dem Turnier waren die Regeln für die Teilnahme geändert worden, wodurch ein Großteil des Kaders von Amerikanisch-Samoa fehlte. Einige Spieler waren nicht dabei, weil sie arbeiten oder gar noch zur Schule gehen mussten. Im Kader standen auch zwei 15-Jährige, die Gerüchten zufolge noch nie ein Spiel über 90 Minuten bestritten hatten.

Im krassen Gegensatz dazu blühte Australiens goldene Generation gerade auf. Die meisten Spieler waren bei großen Klubs in Europa aktiv. Andere gehörten zu den Stars in der damaligen National Soccer League Australiens.

Spieler wie Mark Viduka und Harry Kewell wurden für dieses Turnier nicht aufgestellt. Auf der Bank saßen unter anderem John Aloisi (der später bei der WM 2006 zu den Torschützen gehörte) und der damalige Rekord-Torjäger der Socceroos Damian Mori.

Wohl selten gab es bei einem Länderspiel eine ähnliche Diskrepanz zwischen den gegnerischen Teams.

Die Australier wollten einige Dämonen austreiben. Vier Jahre zuvor war der Traum Australiens, sich erstmals seit 1974 wieder für eine WM-Endrunde zu qualifizieren, ein weiteres Mal auf bittere Weise zerplatzt. Nachdem das Team während der gesamten Qualifikation ohne Niederlage geblieben war, endete das Turnier für Australien mit einer äußerst unglücklichen Niederlage aufgrund der Auswärtstorregel gegen Iran, nachdem man zwischenzeitlich sogar schon 2:0 geführt hatte.

Amerikanisch-Samoa hingegen hatte erst wenige Tage zuvor das erste WM-Qualifikationsspiel überhaupt bestritten und dabei eine 0:13-Niederlage gegen Fidschi kassiert. Es handelt sich bei Amerikanisch-Samoa um eine kleine, nicht inkorporierte Insel der USA im äußersten Osten Ozeaniens mit nicht einmal 50.000 Bewohnern.

Die völlig gegensätzlichen Ambitionen und Ressourcen der Teams wurden auch abseits des Spielfelds deutlich sichtbar. Australien nahm Quartier in einem luxuriösen Hotel mit einem 9-Loch-Golfplatz und eigenen Spielfeldern. Amerikanisch-Samoa hingegen buchte Dreibettzimmer in einem alten Motel direkt an der lauten Fernstraße zwischen Sydney und Brisbane.

19
Iran hatte im Jahr 2000 mit einem 19:0-Sieg gegen Guam einen neuen Rekord in der WM-Qualifikation aufgestellt. Australien hatte diesen Rekord zwei Tage vor dem Duell mit Amerikanisch-Samoa mit einem 22:0 gegen Tonga gebrochen.
7
Den Rekord der meisten erzielten Tore in einem WM-Qualifikationsspiel hatte sich 1981 der Australier Gary Cole gegen Fidschi geholt. 1997 hatte der Iraner Karim Bagheri den Rekord gegen die Malediven eingestellt.

Zitate

"Die Spieler von Amerikanisch-Samoa waren absolute Anfänger. In gewisser Weise schien es einfach nicht richtig, sie derart zu überrollen, wie wir es getan haben. Aber wir mussten ihnen wenigstens den Respekt erweisen, unser Bestes zu geben." Archie Thompson

"Es war wirklich schwer für mich, damit zurecht zu kommen. Aber ich dachte, wenn ich nicht aufs Feld zurückkehre, würde ich nie einen Sieg für Amerikanisch-Samoa holen. Ich habe lange darauf hingearbeitet, diesen Sieg zu holen. Daran beteiligt zu sein, ist eine große Sache für mich."Nicky Salapu (Torhüter) nach dem ersten Länderspielsieg von Amerikanisch-Samoa

Nicky Salapu #1 of American Samoa is comforted by team mate Young Im Min #20 after they were beaten 31 to nil by Australia

Was kam danach?

Amerikanisch-Samoa feierte 2011 mit Salapu im Tor den ersten Sieg aller Zeiten in einem Länderspiel. Über das Spiel gibt es einen sehenswerten Dokumentarfilm. Vor der WM-Qualifikation für Brasilien 2014 hatte das Team eine Bilanz von 30 Niederlagen in 30 Spielen, bei 12 erzielten Toren und 229 Gegentoren. Vier Jahre später konnte das Team erneut einen Sieg verbuchen und verpasste den Einzug in die nächste Runde nur aufgrund der Tordifferenz.

Wenige Monate nach einem Sieg gegen Weltmeister Frankreich beim FIFA Konföderationen-Pokal 2001 scheiterte Australien ein weiteres Mal an der letzten Hürde in der WM-Qualifikation, mit 1:3 gegen Uruguay. Vier Jahre später gelang dann die Revanche und damit endlich die Rückkehr auf die WM-Bühne 2006 in Deutschland. Mittlerweile hat sich Australien für vier WM-Endrunden in Folge qualifiziert.

pxoj0dzyeufx0zngggy7.jpg