FIFA Fan-Bewegung und adidas kooperieren bei NGO-Ballspenden

  • Wegen der COVID-19-Pandemie mussten mehrere FIFA-Turniere verschoben werden

  • Für die Turniere vorgesehene offizielle Fussbälle und Minibälle blieben ungenutzt

  • Mitglieder der FIFA Fan-Bewegung nominierten NGOs, die den Fussball für soziale Zwecke einsetzen und nun Ballspenden erhalten

2020 ging nahezu die ganze Welt wegen der COVID-19-Pandemie in den Lockdown. Zahlreiche Fussballturniere mussten verschoben werden – auch die der FIFA. Dies bedeutete, dass 200 offizielle Bälle, die in den Spielen genutzt werden sollten, sowie 2.000 Minifussbälle, die für Werbezwecke vorgesehen waren, unbenutzt blieben. Im Jahr 2021 suchte die FIFA im Sinne der Nachhaltigkeit nach alternativen Verwendungsmöglichkeiten für diese Bälle. So entstand die Idee zu einer Zusammenarbeit zwischen der FIFA, der Fan-Bewegung und adidas.

Die FIFA bot den Mitgliedern der FIFA Fan-Bewegung die exklusive Möglichkeit, verschiedene Breitensport- und Gemeinde-Fussballorganisationen vorzuschlagen, zu denen sie eine persönliche Beziehung haben. Es geht um Projekte, die den Sport als Mittel für einen guten Zweck nutzen und sich positiv auf die lokalen Gemeinschaften auswirken. Nicht weniger als 34 Vorschläge aus aller Welt gingen ein und demonstrierten damit eindrucksvoll die Vielfältigkeit der Fan-Bewegung. Jedes Projekt ist auf bestimmte Weise einzigartig und wirkungsvoll. Nach gründlicher Prüfung aller Bewerbungen unter Berücksichtigung einer Reihe von Parametern wurden neun Projekte in acht Ländern auf der ganzen Welt ausgewählt, die nun eine Spende erhalten.

Die FIFA und die Fan-Bewegung haben etwas Großartiges geleistet! Unsere Herzen sind voller Freude. Diese Spende ermöglicht es uns, aktiv zu sein und macht uns glücklich!

Von Guatemala bis zu den Philippinen, von Libanon bis nach Portugal, spiegeln diese Projekte die Kraft des Fussballs wider, das Leben der Menschen positiv zu beeinflussen. Die Spenden haben nicht nur kurzfristige, sondern auch langfristige Auswirkungen in den Gemeinden, die sie erreicht haben, wobei Kinder und Erwachsene gleichermaßen davon profitieren. Viele der Basisorganisationen nutzen den Sport als Mittel zum Aufbau von Lebenskompetenzen wie Teamwork, Kommunikation, harte Arbeit, Disziplin und gesunde körperliche Betätigung; um nur einige Beispiele aus unserem Video zu nennen.

Die FIFA Fan-Bewegung schlägt die Brücke zwischen der FIFA und den Menschen und Orten, an denen der Fussball lebt. Sie ermöglicht es der FIFA, dorthin zu gehen, wo der Fussball ist, und sie sucht dabei den Input der Menschen und rückt die Gemeinschaften in den Mittelpunkt. Diese Zusammenarbeit ist ein hervorragendes Beispiel für die Verbindung zwischen der FIFA und der weltweiten Gemeinschaft der Fussballfans.