Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Im vergangenen Jahrzehnt hat die FIFA ihre Anforderungen und Programme in Bezug auf den Umweltschutz weiter gestärkt, die Aspekte wie Klimawandel, Abfallbehandlung, Recycling, nachhaltiges Bauen und Beschaffung umfassen.

2016 war die FIFA der erste Sport-Weltverband, der dem UN Sports for Climate Action Framework beitrat, dessen Ziel es ist, Sportverbände, Organisationen, Teams, Athleten und Fans in einer konzertierten Aktion zusammenzubringen, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen.

Dieses Engagement hat sich in konkreten Aktionen zum Schutz unseres Planeten niedergeschlagen, insbesondere im Umfeld der größten FIFA-Veranstaltungen. Die FIFA hat die unvermeidbaren Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit den FIFA-WM-Endrunden Brasilien 2014 und Russland 2018 ermittelt sowie Schritte zur Reduzierung unternommen und wird dies auch für die kommende Turnierauflage in Katar tun. Die FIFA und das Gastgeberland haben sich verpflichtet, 2022 ein vollständig klimaneutrales FIFA-Turnier auszurichten und damit einen Maßstab für Umweltverantwortung in der Region zu setzen.

Die Nachhaltigkeitsstrategie für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ beinhaltet eine umfassende Reihe von Initiativen, um die turnierbedingten Emissionen zu verringern, darunter energieffiziente Stadienemissionsarme Transportmittel und nachhaltige Abfallbehandlung auf den Stadionbaustellen. Darüber hinaus werden die verbleibenden unvermeidbaren Emissionen kompensiert, um eine vollständig CO2-neutrale Veranstaltung zu gewährleisten.