FIFA Foundation

Football for Schools

"Football for Schools" (F4S) ist ein ehrgeiziges Programm, das die FIFA in Kooperation mit der UNESCO ins Leben gerufen hat. Das Programm soll 700 Millionen Heranwachsende erreichen und so zu deren Bildung, Entwicklung und Förderung beitragen. Darüber hinaus hat F4S zum Ziel, dass weltweit noch mehr Mädchen und Jungen Zugang zum Fussball erhalten, indem dieser in den Schulunterricht integriert wird. Dazu arbeiten die Projektpartner eng mit den zuständigen Behörden und relevanten Interessengruppen zusammen. Football for Schools ist darauf ausgerichtet, mithilfe des Fussballs gezielte Lebenskompetenzen zu vermitteln und zur Umsetzung der UNO-Ziele für nachhaltige Entwicklung beizutragen.

F4S ist auf globale Rahmenprogramme in den Bereichen Sport, Bildung und Gesundheit ausgerichtet, darunter der Kasaner Aktionsplan, die Incheon-Erklärung (Aktionsrahmen Bildung 2030) sowie der Globale Aktionsplan für körperliche Aktivität (GAPPA) der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Mithilfe des F4S-Programms können die Mitgliedsstaaten und Fussballverbände ihre nationalen Prioritäten bei der Entwicklung weiter vorantreiben.

Das Programm umfasst:

  • eine kostenlose, digitale App (Football for Schools), die über Google Play bzw. den App Store heruntergeladen werden kann, 

  • eine Online-Schulungsplattform mit relevanten Inhalten für die Interessengruppen des Programms (-> siehe hier), 

  • die Bereitstellung von Ausrüstung (einschließlich Fussbällen von adidas) an die Schulen, 

  • eine Einmalzahlung in Höhe von USD 50.000 an die Mitgliedsverbände, um damit die Kosten für die Programmdurchführung abzudecken.

Ziele des Programms "Football for Schools"

Das F4S-Programm verfolgt vier zentrale Ziele:

  • Den teilnehmenden Mädchen und Jungen sollen wertvolle Lebenskompetenzen vermittelt werden. 

  • Trainerausbilder sollen ermächtigt und befähigt werden, Trainings durchzuführen und lebenswichtige Kompetenzen zu vermitteln. 

  • Interessengruppen (Schulen, Mitgliedsverbände und öffentliche Stellen) sollen befähigt werden, Lebenskompetenzen durch Fussball zu vermitteln. 

  • Die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Mitgliedsverbänden und teilnehmenden Schulen soll intensiviert werden, sodass sich daraus echte Partnerschaften, Allianzen und interdisziplinäre Kooperationen ergeben. 

Das F4S-Programm basiert auf einem ergebnisorientierten Managementrahmen und der Theory of Change (ToC), die davon ausgeht, dass die Entwicklung zwischenmenschlicher, innerpersönlicher und kognitiver Fähigkeiten bei den Lernenden nicht nur zu einem Wissenszuwachs und einer positiven Einstellung führt, sondern ihnen auch beim Ausbau lebenswichtiger Kompetenzen hilft. Geschieht dies in einem fördernden, inklusiven und fürsorglichen Umfeld, das individuelles Lernen und individuelle Entwicklung durch eine Kombination aus Fussball und Lebenskompetenzen in den Vordergrund stellt, kann das Programm einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, nachhaltige Veränderungen auf individueller Ebene, in den Gemeinden sowie hinsichtlich der identifizierten UNO-Ziele für nachhaltige Entwicklung herbeizuführen.

Zeitrahmen des Projekts

Das F4S-Programm wurde Mitte 2019 ins Leben gerufen. Pilotprojekte fanden in Puerto Rico und Libanon statt. Das F4S-Programm wird ab 2021 auch in anderen Regionen eingeführt und soll mindestens bis 2022 laufen. Ein detaillierter Entwurf des Zeitrahmens wird vorbehaltlich etwaiger Änderungen rechtzeitig bekanntgegeben.

Warum Schulen?

Schulen sind das wirksamste und effizienteste Mittel, Kinder und Jugendliche am Sport zu beteiligen. Die FIFA und ihre Mitgliedsverbände, die bereits unzählige lokale Vereinigungen und Klubs in verschiedenen Ligen unterstützen, sind bestrebt, zusammen mit der UNESCO nun auch Schulen gezielte Unterstützung zu bieten. Das ist vor allem in jenen Ländern enorm wichtig, die über keine funktionierenden Klubstrukturen verfügen.

Mit dem F4S-Programm will die FIFA allen teilnehmenden Mädchen und Jungen gleichermaßen einen diskriminierungsfreien Zugang zum Fussball verschaffen. Jedes Kind soll wissen, dass es in seiner Schule oder Gemeinde auf den bestehenden Anlagen Fussball spielen kann. Auch wenn sich das Programm in erster Linie an Schulen richtet, indem diese beim Fussballtraining und mit Ausrüstung unterstützt werden, möchte die FIFA über ihre Mitgliedsverbände und Partner vor Ort auch Kinder und Jugendliche außerhalb der Schule ansprechen und einbinden. 

Da viele Schulen für Fussballtrainings weder angemessene Ausrüstung noch qualifiziertes Personal haben, stellt die FIFA über ihre Mitgliedsverbände Ausrüstung und Fussbälle, eine Online-Schulungsplattform und eine digitale App mit praktischen Inhalten für Fussballtrainings bereit. So soll die Plattform Lehrkräften, Trainern und Eltern dabei helfen, F4S-Aktivitäten an den jeweiligen Schulen und Gemeinden besser zu organisieren, durchzuführen und zu koordinieren.

Mit dem F4S-Programm besteht die Möglichkeit, verschiedene soziale Anliegen zu bewältigen. Das Programm bietet einen attraktiven Rahmen, um die Teilnehmer einzubinden und zu fördern und auch die Lehrkräfte zu motivieren.

Darüber hinaus geht das F4S-Programm weder zulasten des Lehrstoffs noch des Schulunterrichts. Stattdessen soll es vielmehr die Lehrkräfte unterstützen und den Lerneffekt fördern, was auch im Interesse der Politik ist. Der Fussball kann im Bildungssystem eine wichtige Rolle spielen und als Schule fürs Leben dienen. 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: footballforschools@fifa.org.

Featured Pages

Was ist die FIFA-Stiftung?

Erfahren Sie mehr über die Stiftung und ihre Säulen

Football for Schools

FIFA Football for Schools ist ein ehrgeiziges Programm, das zur Bildung, Entwicklung und Stärkung von Millionen von Heranwachsenden auf der ganzen Welt beitragen soll, indem es den Fußball in die Lehrpläne des Sportunterrichts an Schulen integriert.

FIFA-Stiftung Campus

Das Campus-Programm hat zum Ziel, das Leben von Kindern und Jugendlichen auf und neben dem Fußballplatz zu bereichern und gleichzeitig ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu fördern.

FIFA-Programm für ehrenamtliche Helfer

Das FIFA-Programm für ehrenamtliche Helfer gibt Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Zeit und ihr Fachwissen ehrenamtlich für eine gute Sache einzusetzen, praktisch auf dem Spielfeld, um die NGOs aus dem Netzwerk der FIFA-Stiftung zu unterstützen.