Teilnehmer am Grand Final kommen in London zusammen

  • Die Teilnehmer am Grand Final wurden im "The O2" in London vorgestellt

  • Möglichkeit zum kurzen Kennenlernen für die Spieler

  • Moderatoren und Kommentatoren teilen vor dem Turnier ihre Ansichten

Die Bühne ist bereitet. Die 32 Spieler im Rennen um den Titel des FIFA 18-Champions wurden im Vorfeld des Turniers, das am Donnerstag beginnt, offiziell im "The O2" in London vorgestellt.

Am Vorabend des FIFA eWorld Cup 2018™ kamen die 16 PlayStation-Spieler und 16 Xbox-Stars, die alle vom Titelgewinn träumen, zum Begrüßungsabend zusammen, der sich in den vergangenen Jahren zu einer Turniertradition entwickelt hat.

Bei der Veranstaltung kommen die Spieler kurz ein erstes Mal zusammen, bevor die FIFA 18-Action beginnt. Dabei können Sie einen ersten Eindruck des Setups gewinnen, noch bevor es am Donnerstag enthüllt wird.

Neben den 32 Teilnehmern am Grand Final war noch ein weiterer Stargast auf der Bühne, nämlich die neue Trophäe des FIFA eWorld Cup. Diese neue Auszeichnung wird dem diesjährigen Sieger überreicht, der zudem eine Siegprämie von USD 250.000 sowie eine Einladung zur Verleihung der The Best FIFA Football Awards im kommenden Monat mit nach Hause nimmt.

Eine solche Aufwärmveranstaltung vor dem Grand Final wäre natürlich unvollständig, wenn bekannte Namen aus der FIFA 18-Community fehlen würden. Und so waren die Moderatoren Laura Woods und ChuBoi sowie die Kommentatoren Brandon Smith und Richard Buckley vor Ort und angesichts der bevorstehenden spannenden Tage in bester Laune.

FIFA.com wollte ein paar ihrer Gedanken zum bevorstehenden FIFA eWorld Cup Grand Final 2018 erfahren.

Laura Woods, Moderatorin: "Noch vor wenigen Jahren betrug das Preisgeld für den Sieger USD 20.000. Im vergangenen Jahr in London waren es USD 200.000 und in diesem Jahr sind es USD 250.000. Das Turnier hat sich einfach unglaublich entwickelt. Der Wettbewerb ist jetzt viel intensiver. Die Spieler werden immer professioneller und Klubs aus der Premier League und der Bundesliga kommen mit an Bord. Die Spieler können sich immer stärker profilieren.

Man denke nur an all die großen Konzerte und Sportveranstaltungen, die schon hier im "The O2" stattgefunden haben. Als ich das Setup hier gesehen habe, ist mir die Kinnlade heruntergefallen. Es sieht unglaublich aus! Die Jungs sind echte Superstars und diese Bühne wird ihnen gerecht.

Mehr als 20 Millionen Gamer waren an der Qualifikation beteiligt. Hier sind nun die besten versammelt. Dieser Wettbewerb ist eine Riesensache."

ChuBoi, eSport-Experte: "Es war unglaublich, als ich hier in die Arena kam und das Setup zum ersten Mal gesehen habe, einfach unglaublich. Eine solche Bühne habe ich noch bei keinem FIFA eSport-Event gesehen. Es sagt schon einiges darüber aus, wie ernst die FIFA den eSport nimmt und damit deutlich macht, dass es sich um echten Sport handelt.

Einige der Jungs haben vor einem Jahr noch allein zu Hause gespielt und jetzt werden ihre Partien für ein Millionenpublikum übertragen. Es ist schon unglaublich, wie weit wir gekommen sind und wie es weitergeht.

Wer ein solches Turnier gewinnen will, der muss wissen, wie er mit dem Publikum umzugehen hat. Man muss Ruhe und Gelassenheit bewahren, insbesondere in den Finalrunden. Aber es schauen Millionen Menschen zu – das bekommt man natürlich mit. Ich denke, wie gut man mit diesem Druck umgehen kann, wird letztlich den Ausschlag geben, welcher der beiden Spieler im Finale letztlich die USD 250.000 gewinnt."

Brandon Smith, eSports-Kommentator: "Das Turnier wurde seit 2004 rund um die Welt ausgerichtet. Nun findet es zum zweiten Mal in Folge in London statt. Es gibt Live-Kommentare auf Englisch, Spanisch, Deutsch und Chinesisch und überall auf der Welt werden zahllose Zuschauer diesen FIFA eWorld Cup verfolgen und mitfiebern.

Es gibt immer noch Vorurteile gegenüber Leuten, die sich Videospiele anschauen, aber das ist echte Unterhaltung – und es werden Tausende Zuschauer ins "The O2" kommen, um das zu erleben. Es gibt Spieler, die bei einer solchen Kulisse erst richtig aufblühen und andere, die davon eher eingeschüchtert werden. Spieler wie Ajax Dani lieben es, vor großen Fankulissen zu spielen und ziehen daraus Energie.

Als Kommentatoren wollen wir auch für solche Zuschauer eine Show präsentieren, die FIFA noch nie als eSport gesehen haben. Dieses Turnier wird für viele ein echter Augenschmaus."

Richard Buckley, eSports-Kommentator: "Unglaublich, dass im "The O2" jetzt eine FIFA-Veranstaltung stattfindet. Wenn die Fans hier drin laut werden und ihre Favoriten anfeuern, wird in der Arena ein unglaublicher Lautstärkepegel erreicht. Das wird ein echter Hexenkessel und wer mit diesem Druck gut umgehen kann, dürfte bei dem Turnier weit kommen.

"Der eSport erlebt seit einigen Jahren einen unglaublichen Höhenflug. Die Zuschauerzahlen bei solchen Events weisen steil nach oben. Das Turnier wird live im Fernsehen übertragen und alle sozialen Medien tragen mit ihren Livestreams noch weiter zum Erfolg bei. Es werden immer größere Arenen gefüllt und immer neue Sponsoren engagieren sich. Und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Es ist ein echter globaler Sport und jeder auf dem Globus kann bei diesem Event zusehen."