Seidler: "Natürlich können wir Brasilien schlagen"

14. Sept. 2021
  • Michal Seidler erzielte beim 5:1-Sieg der Tschechischen Republik gegen Panama einen Hattrick

  • Er bewundert Brasilien, bekräftigt aber, dass sein Team die Südamerikaner besiegen kann

  • Torhüter Ondrej Vahala spricht über seine Torvorlage

Ein Angler saß stundenlang am Ufer der Elbe, seine Hände umschlossen eine Fiberglasrute und er träumte von einem ganz besonderen Fang. Plötzlich wurde er durch einen Biss aus seiner Traumwelt gerissen. Ein wirklich großer Fisch zappelte am Haken. Michal Seidler konnte seinen Augen kaum trauen, als er einen 80 Zentimeter langen Karpfen aus dem Wasser zog. Es war mit Abstand der größte Fisch, den er je gefangen hatte. Er würde ein Foto machen, es einrahmen lassen und in Anglerkreisen jahrzehntelang von diesem Fang schwärmen. Es war jedoch nicht der Fang, von dem er noch kurz zuvor geträumt hatte. Am Elbufer sitzend, hatte Michal Seidler von der wichtigsten Trophäe in seiner Sportart geträumt, dem Pokal der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft™. Der Turniersieg mag ein Wunschtraum bleiben, aber die Tschechische Republik hat mit dem 5:1-Sieg im Auftaktspiel gegen Panama zumindest einen ersten Schritt in diese Richtung getan. Seidler ließ die leidenschaftlichen Fans in der Klaipeda Arena in der traumhaften ersten Halbzeit drei Mal jubeln - so laut, dass wahrscheinlich die Fische in der 1.300 km entfernten Elbe Reißaus nahmen.

"Unser Sieg macht mich glücklicher als mein Hattrick" sagte er gegenüber FIFA.com. "Einen Hattrick bei einer Weltmeisterschaft zu erzielen, ist natürlich etwas ganz Besonderes, an das ich noch Jahre später denken werde, aber der Sieg bedeutet mir viel mehr. Unser Ziel war es einfach, zu gewinnen. Dass wir dann noch mit so großem Vorsprung gewonnen haben, macht uns sehr zufrieden. Und offenbar haben auch unsere Fans die Partie genossen (lacht). Ihre Unterstützung war unglaublich. Wir haben sie die ganze Zeit gehört. Sie waren unglaublich laut und haben für eine fantastische Atmosphäre gesorgt. Ich hoffe, dass das in ein paar Tagen wieder so sein wird." Die Atmosphäre wird am Donnerstag in der Klaipeda Arena ganz bestimmt wieder elektrisierend sein, wenn die Tschechische Republik auf eine weitere Mannschaft trifft, deren Anhänger jeden Wettkampf in einen Karneval verwandeln, nämlich Brasilien. Können die Mitteleuropäer den fünfmaligen Gewinner der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft schlagen, der im Auftaktspiel einen 9:1-Sieg gegen Vietnam einfuhr? "Natürlich können wir Brasilien schlagen", so Seidler. "Es ist ein Futsal-Spiel, jeder kann gewinnen. Wir werden keine Angst haben und versuchen, sie zu schlagen und nicht so zu spielen, wie es manche Teams tun, die eine Niederlage hinnehmen, aber versuchen, sie im Rahmen zu halten. Aber Brasilien ist die beste Mannschaft bei diesem Turnier. Meiner Meinung nach sind sie der Topfavorit. Und Pito ist eine Klasse für sich. Pito und Ferrao sind herausragende Spieler. Ich bin froh, dass ich nicht in der Verteidigung spielen muss (lacht)."

KLAIPEDA, LITHUANIA - SEPTEMBER 13: Michal Seidler of Czech Republic celebrates after scoring his goal during the FIFA Futsal World Cup 2021 group D match between Panama and Czech Republic at Klaipeda Arena on September 13, 2021 in Klaipeda, Lithuania.  (Photo by Tullio Puglia - FIFA/FIFA via Getty Images)

Bei der letzten WM-Teilnahme 2012 sicherte Seidler mit einem späten Tor gegen Serbien den Einzug der Tschechen ins Achtelfinale, das allerdings mit 0:3 gegen Russland verloren ging. "Wir haben ein besseres Team als vor neun Jahren in Thailand", sagt der 31-Jährige. "Und wir haben jetzt mehr Erfahrung. Zunächst wollen wir in die K.o.-Phase kommen. "Den ersten Schritt haben wir geschafft, aber wir brauchen mehr Punkte. Dann wollen wir anfangen, für Überraschungen zu sorgen. Wenn wir als starkes, geschlossenes Team spielen, glaube ich, dass wir mit jedem mithalten können. Beim Auftaktsieg der Tschechischen Republik war das gute Teamwork ein zentraler Erfolgsfaktor. Dabei spielten die Tschechen mehrere Tore perfekt heraus. Einer von Seidlers Treffern fiel nach einer ungewöhnlichen Vorarbeit von Torhüter Ondrej Vahala

"Da war auch ein bisschen Glück dabei, um ehrlich zu sein", sagte der Torhüter mit der Nummer 16 gegenüber FIFA.com. "Aber Seidler und ich spielen in der tschechischen Liga zusammen. Wir wissen, dass Panama immer wieder angreift und dabei Lücken entstehen. Als ich den Ball hatte, habe ich ihn einfach nach vorn befördert und er hat es prima gemacht und das Tor erzielt." "Unser Trainer hat die richtige Strategie entwickelt. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde, aber wir wussten auch, dass Panama taktisch nicht so gut ist wie die europäischen Spitzenteams. Also haben wir uns darauf vorbereitet, hinten dicht zu halten und sie mit Kontern zu überrumpeln, um unsere Chancen zu nutzen. Wir waren sehr effektiv. Jetzt spielen wir gegen das beste Team der Welt. Ich halte Brasilien für den Topfavoriten auf den Turniersieg. Es wird sehr schwer werden. Aber wir können hier jedes Team schlagen - auch Brasilien. Schließlich sind die Brasilianer auch nur Menschen. Wir müssen in der Verteidigung wirklich gut spielen und, wenn wir eine oder zwei Chancen bekommen, diese auch nutzen. Wenn uns das gelingt und wir vielleicht auch noch ein bisschen Glück haben, können wir es schaffen."

KLAIPEDA, LITHUANIA - SEPTEMBER 13: Ondrej Vahala of The Czech Republic shoots under pressure from Nagdiel Del Rosario of Panama during the FIFA Futsal World Cup 2021 group D match between Panama and Czech Republic at Klaipeda Arena on September 13, 2021 in Klaipeda, Lithuania. (Photo by Chris Ricco - FIFA/FIFA via Getty Images)