Tribut an Diego Maradona

27. Nov. 2020
  • Diego Maradona verstarb am 25. November 2020 im Alter von 60 Jahren

  • Lionel Messi, Pelé und Gianni Infantino ehren den legendären Argentinier

  • FIFA.com zollt Diego mit Videos, Zitaten, Anekdoten und Zahlen ebenfalls Tribut

Gianni über Diego

"Ich habe es schon immer gesagt und kann es jetzt nur überzeugter denn je wiederholen: Was Diego für den Fussball getan hat und dafür, dass wir alle das schönste aller Spiele so sehr lieben, ist einzigartig. Es ist, wie er selbst – einfach immens", so der sichtlich bewegte FIFA-Präsident Gianni Infantino zum Tode von Maradona. Weiter unten finden Sie die vollständigen Äußerungen Infantinos.

Messi und Pelé über Maradona

Lionel Messi: "Heute ist ein sehr trauriger Tag für alle Argentinier und für den Fussball. Er geht von uns, doch er verlässt uns nicht, denn Diego ist unsterblich. Ich werde mich stets an all die schönen Momente erinnern, die ich mit ihm durchlebt habe, und ich will diese Gelegenheit nutzen, um seiner Familie und seinen Freunden mein Beileid auszusprechen. Ruhe in Frieden."

Pelé: "Eine sehr traurige Nachricht. Ich habe einen großartigen Freund verloren und die Welt hat eine Legende verloren. Es bleibt noch sehr viel zu sagen, doch für den Moment möge Gott seinen Angehörigen Stärke schenken. Eines Tages, so hoffe ich, können wir gemeinsam im Himmel Fussball spielen."

Der Film

Der Film "Der Pate" zeichnet sich durch starke Figuren wie Al Pacino, James Caan, Robert Duvall, Sterling Hayden, Diane Keaton und andere aus. Doch am besten ist er in Erinnerung wegen einer der größten schauspielerischen Leistungen aller Zeiten: Marlon Brandos unvergessliche Darstellung des Vito Corleone.

Ganz ähnlich denkt man bei der WM 1986 an schillernde Stars wie Emilio Butragueno, Preben Elkjaer, Enzo Francescoli, Gary Lineker, Michel Platini und Zico, doch am besten ist das Turnier in Erinnerung wegen einem absoluten Ausnahmefussballer, nämlich Diego Maradona, der Argentinien zum Triumph führte. Der vom legendären Michael Caine erzählte Offizielle Film zur FIFA Fussball-WM Mexiko 1986™ steht ganz im Zeichen seines überragenden Talents. Hier können Sie den Film sehen.

53
Maradona hält den Rekord als meistgefoulter Spieler bei einer WM-Endrunde (53 Fouls gegen ihn 1986 in Mexiko) und auch als meistgefoulter Spieler in einem WM-Spiel (23 Fouls durch Italien bei der WM Spanien 1982) – noch unglaublicher, wenn man bedenkt, wie viel strikter heute Fouls von den Offiziellen geahndet werden. Insgesamt gab es nach Fouls an Maradona in WM-Spielen 152 Freistöße für Argentinien. Auf Platz zwei dieser Wertung liegt mit großem Abstand Jairzinho mit 64.

Das Tor des Jahrhunderts

"Jetzt ist Maradona am Ball", sagte Radiokommentator Victor Hugo Morales vor Millionen Zuhörern, als Argentiniens Superstar bei der FIFA Fussball-WM Mexiko 1986™ in der 55. Minute des Viertelfinales gegen England an den Ball kam. "Zwei Gegner greifen ihn an. Maradona rollt seinen Fuß über den Ball und bricht auf rechts durch, das Genie des Weltfussballs. Er umkurvt einen dritten Gegner, sucht Burruchaga. Maradona ist immer noch am Ball! Genial! Genial! Genial! Immer noch Maradona - Ta-ta-ta-ta-ta-ta-ta ... und Toooooor ... Toooor! Ich möchte weinen! Heiliger Gott! Es lebe der Fussball! Was für ein Riesentor! Ein unglaublicher Alleingang von Maradona. Das größte Solo-Tor aller Zeiten. Du kosmischer Drachen, von welchem Planeten bist du zu uns gekommen?"

Die meisten WM-Einsätze als Kapitän

SpielerLandSpiele
Diego MaradonaArgentinien16
Dino ZoffItalien14
Paolo MaldiniItalien14
Kazimierz DeynaPolen13
Uwe SeelerBundesrepublik Deutschland12
Daniel PassarellaArgentinien12
Lothar MatthausBundesrepublik Deutschland/Deutschland12

Das Wiedersehen

Maradona war gerade mitten in einem Interview über die Weltmeisterschaft, als die FIFA ihn mit der Trophäe der FIFA Fussball-WM überraschte, die er im Aztekenstadion in die Höhe gestemmt hatte. Seine Reaktion war unbezahlbar!

Hätten Sie's gewusst?

  • Diego Maradona ist der einzige Spieler, der seinen eigenen Transferrekord gebrochen hat. Der FC Barcelona zahlte 1982 GBP 3 Mio. an die Boca Juniors und machte 'El Pibe de Oro' (den Goldjungen) damit zum teuersten Fussballer aller Zeiten. Den vorherigen Rekord hatte Paolo Rossi gehalten, für den Juventus Turin 1976 GBP 1,75 Mio an Vicenza überwiesen hatte. Zwei Jahre später zahlte der SSC Neapel GBP 5 Mio. für Maradona. Dieser Rekord blieb bestehen, bis Ruud Gullit drei Jahre später für GBP 6 Mio. von PSV Eindhoven zu AC Mailand wechselte.

  • Nach einer herausragenden Leistung im Jahr 1983 im Bernabéu-Stadion bekam Maradona dort als erster Spieler des Erzrivalen Barcelona stehende Ovationen der Fans von Real Madrid.

  • Als Maradona 1984 zu Neapel wechselte, hatte das Team in seiner 58-jährigen Geschichte erst einen einzigen Titel gewonnen, nämlich die Coppa Italia 1961/62. In den sieben Jahren mit Maradona holte der SSC Neapel zwei Meisterschaften in der Serie A, einen Pokalsieg, einen italienischen Super Cup und den UEFA-Cup 1988/89. Das Finale gegen den VfB Stuttgart mit Jürgen Klinsmann gewannen die Neapolitaner in der Addition mit 5:4, nicht zuletzt dank eines erneut herausragenden Maradona.

  • Maradona und Lionel Messi sind die einzigen Spieler, die den Goldenen Ball von adidas bei einer FIFA U-20-WM und einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ gewonnen haben.

  • Maradona ist einer von nur drei Südamerikanern, die bei WM-Endrunden im Abstand von zwölf Jahren getroffen haben. Die beiden anderen sind Pelé und Lionel Messi.

  • Auch Diegos jüngere Brüder waren Fussballer. Hugo spielte für Erstligaklubs in Italien und Spanien, Raul trat für die Boca Juniors und Granada an.

  • Maradona wurde zum vierten Mann, der als Spieler oder Trainer bei insgesamt fünf WM-Endrunden dabei war, als er Argentinien als Coach bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ betreute. Damit trat er in die Fußstapfen von Mario Zagallo, Franz Beckenbauer und Berti Vogts.

5
Maradona ist der einzige Spieler, dem bei einer WM-Endrunde fünf Tore und fünf Torvorlagen gelangen. Er war direkt an 71 Prozent aller Tore Argentiniens bei der WM 1986 in Mexiko beteiligt. Das ist die zweitbeste Quote bei einem Weltmeisterteam hinter David Villa (75 Prozent für Spanien 2010). Kein Spieler in der WM-Geschichte hat mehr Torchancen herausgespielt als 'El Pelusa' (66).

Weitere Ehrungen

  • Argentiniens Präsident Alberto Fernandez ordnete nach Maradonas Tod eine dreitägige Staatstrauer an.

  • Nach einem entsprechenden Vorschlag der FIFA wurde bei Fussballspielen rund um die Welt am Tag nach Diegos Tod jeweils vor dem Anpfiff eine Schweigeminute eingelegt.

  • Vor einem Rugbyspiel zwischen Neuseeland und Argentinien drei Tage nach Maradonas Tod zeigten die All Blacks einen Haka zu Ehren des Toten und legten ein Trikot mit Maradonas Rückennummer 10 nieder.

  • Nach seinem Treffer beim Sieg gegen Osasuna zog Messi sein Barcelona-Trikot über den Kopf und enthüllte damit ein Trikot der Newell's Old Boys - des anderen Klubs, für den beide Ausnahmefussballer spielten.

  • Der SSC Neapel nahm eine Umbenennung des San-Paolo-Stadions vor, das jetzt Stadio Diego Armando Maradona heißt.