Trezeguet fordert mehr bedeutende Spiele im künftigen Fussballkalender

24. Sept. 2021
  • Der Weltmeister von 1998 sagt, dass die Spieler Partien mit mehr Profil im Spielkalender brauchen

  • Der ehemalige französische Nationalspieler ist sicher, dass weniger Zeitfenster für die Nationalmannschaft die Qualität des Fussballs erhöhen werden

  • Die Spieler gehören zu den Interessengruppen, die im Rahmen einer umfassenden Überprüfung konsultiert werden.

David Trezeguet hat die umfassende Überprüfung des internationalen Spielkalenders begrüßt und erklärt, dass die Qualität und die globale Wettbewerbsfähigkeit des Fussballs durch die "Streichung" von weniger wichtigen Spielen steigen würden.

Da für die Zeit ab 2024 noch kein internationaler Spielkalender entwickelt wurde, führt die FIFA im Rahmen einer umfassenden Überprüfung Gespräche mit vielen verschiedenen Interessengruppen, und Trezeguet hofft, dass die Ergebnisse zu einem wirklich globalen Fussball der Zukunft beitragen werden.

"Aus der Sicht der Spieler ist meiner Meinung nach eine Veränderung notwendig", sagte der ehemalige französische Nationalspieler. "Wir alle wissen, dass es sehr viele Spiele auf Vereins- und internationaler Ebene gibt, also müssen wir verstehen, dass die Spieler zwischen all den Reisen und hochrangigen Wettbewerben erschöpft sind. Wir können versuchen, das Niveau der Spiele zu erhöhen und Spiele zu streichen, die für die Spieler weniger nützlich sind."

"Seit 1930 haben wir die gleichen Grundideen von Spielen - Freundschaftsspiele, Qualifikationsspiele und die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™", so Trezeguet. "Doch meiner Meinung nach müssen wir auch die Tatsache berücksichtigen, dass die Fans größere Spektakel und mehr Spiele auf höchstem Niveau wollen. In Freundschaftsspielen – oder Spielen auf niedrigerem Niveau – sind wir vielleicht weniger gut vorbereitet, sowohl physisch als auch mental."

cho0nmo7gaxi5kprobkh.jpg

Trezeguet war Mitglied der französischen Nationalmannschaft, die eine Periode der Dominanz der europäischen Teams bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ einleitete. Vier der fünf Weltturniere seitdem wurden von europäischen Teams gewonnen. 133 der 211 FIFA-Mitgliedsverbände haben noch nicht ihr Debüt auf der größten Fussballbühne der Welt gefeiert. Der umfassende Überprüfungsprozess wird als Chance gesehen, die Wettbewerbsbedingungen anzugleichen und die Wettbewerbsfähigkeit rund um die Welt zu steigern.

"Meiner Meinung nach muss man den Ambitionen, Wünschen und Träumen von Ländern auf anderen Kontinenten, die auf der großen Bühne nicht so bekannt sind, eine Chance geben", so Trezeguet weiter. "Wenn wir davon sprechen, Ländern eine Chance zu geben, dann geht es um den Traum, eine Qualifikation auf höchstem Niveau zu spielen, wobei das Endziel darin besteht, bei der FIFA Fussball-WM™ anzutreten. Ich denke, bei einer Weltmeisterschaft zu spielen, ist der Traum eines jeden Kindes. Bei einem Kind, das später Fussballer wird, ist es der große Traum, sein Land zu repräsentieren und der Stolz, der damit verbunden ist."