The Best – FIFA-Welttrainer – Männer: Die Nominierten im Fokus

  • Sieben Kandidaten für die Auszeichnung nominiert

  • Rückblick auf die jeweiligen Erfolge in der letzten Saison

  • Keiner der sieben Trainer hat die Trophäe schon einmal gewonnen

Antonio Conte

Antonio Conte belegte 2017 als Trainer des FC Chelsea bei der Wahl zum The Best – FIFA-Welttrainer – Männer hinter Zinédine Zidane den zweiten Platz. Zwei Jahre später übernahm er mit großen Titelambitionen das Ruder bei Inter Mailand. Nachdem er sich in seiner ersten Saison mit dem zweiten Platz hinter Juventus Turin begnügen musste, gelang es Contes Nerazzurri in der nächsten Spielzeit, die neunjährige Vorherrschaft des Titelträgers in der Serie A zu beenden und dem Klub nach elf Jahren endlich den ersehnten Scudetto zu bescheren.

Hätten Sie's gewusst? Conte hat als Spieler fünf Landesmeistertitel gewonnen, allesamt mit Juventus (1995, 1997, 2001, 2002 und 2003). Jetzt kann er diese Bilanz auch als Trainer verbuchen, nachdem er mit Juve (2012, 2013, 2014), Chelsea (2017) und Inter (2021) Titelerfolge feiern durfte.

Hansi Flick

Zu Beginn der Saison 2020/21 hatte Hansi Flick eine ausgesprochen erfolgreiche Spielzeit hinter sich, in der er alles gewonnen hatte. Und obwohl eine Binsenweisheit besagt, dass es viel einfacher ist, den Gipfel zu erklimmen als sich dort zu halten, wusste der deutsche Trainer erneut zu beeindrucken. Unter ihm sicherte sich Bayern München zum neunten Mal in Folge den Bundesligatitel – eine Rekordserie. Flicks Team, das in Deutschland unangefochten an der Spitze stand, gewann darüber hinaus die FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020™ – eine weitere Trophäe für den Mann, der Joachim Löw im August als deutscher Nationaltrainer ablöste.

Hätten Sie's gewusst? Flick hat am Ruder von Bayern 70 seiner 86 Spiele gewonnen (neun Unentschieden, sieben Niederlagen). Das entspricht einer Erfolgsquote von 81 Prozent und ist neuer Rekord für einen Bayern-Trainer.

Pep Guardiola

Der Spanier führte Manchester City zu einem dritten englischen Meistertitel in vier Jahren und wurde dafür mit Fug und Recht in der Premier League zum besten Trainer der Saison gekürt. Außerdem zeichnete er für den vierten Triumph in Folge im englischen Ligapokal verantwortlich. Auch auf der europäischen Bühne erregten die Citizens Aufmerksamkeit, als sie zum ersten Mal überhaupt ins Finale der UEFA Champions League einzogen, in dem sie sich dann mit 0:1 gegen Chelsea geschlagen geben mussten.

Hätten Sie's gewusst? Citys 3:1-Sieg gegen Swansea am 10. Februar im Rahmen des FA Cup war wettbewerbsübergreifend der 15. Sieg in Folge – ein englischer Rekord. Außerdem war es Pep Guardiolas 200. Sieg als Trainer von City, das auch die nächsten sechs Spiele gewann und die bahnbrechende Siegesserie auf 21 Spiele ausbaute.

Roberto Mancini

Roberto Mancini führte Italien bei der UEFA EURO 2020 zum Erfolg. Die Krönung war der Sieg gegen Gastgeber England im Finale im legendären Wembley-Stadion. Er ist erst der zweite Azzurri-Trainer, der die Trophäe holen konnte, und der erste seit 1968. Auf dem Weg zum Titelgewinn konnten die Italiener im Viertelfinale gegen Belgien ihren 15. Sieg in Folge im Rahmen der EURO (einschließlich Qualifikation) verbuchen und stellten damit einen neuen Turnierrekord auf

Hätten Sie's gewusst? Mancinis Team schrieb Geschichte, als es seine Positivserie beim 2:1-Sieg gegen Österreich am 26. Juni auf 31 Spiele ohne Niederlage ausbaute. Damit war der italienische Rekord des legendären Trainers Vittorio Pozzo geknackt (30 Spiele). Doch La Nazionale machte an dieser Stelle keinesfalls Halt und brachte es am Ende auf eine Serie von 37 Spielen ohne Niederlage.

Lionel Scaloni

Nachdem Lionel Scaloni bei der von der CONMEBOL organisierten Copa América 2019 den dritten Platz belegt hatte, nahm er alle erforderlichen Veränderungen vor, um das Turnier dieses Jahr für sich zu entscheiden. Dabei bescherte er Argentinien nach 28 Jahren zum ersten Mal wieder den kontinentalen Titel, und zwar mit einem Sieg gegen den Erzrivalen Brasilien im Finale. Außerdem wurde Uruguays Turnierrekord von 15 Titelgewinnen eingestellt.

Hätten Sie's gewusst? Im maßgeblichen Zeitraum für die The Best FIFA Football Awards™ (8. Oktober 2020 bis 7. August 2021) blieb Scalonis Argentinien in allen 13 Spielen ungeschlagen. Mit einer Bilanz von neun Siegen und vier Remis gewann das Team die Copa América und kam der Qualifikation für die WM in Katar einen großen Schritt näher. Am 13. November war sie dann perfekt.

RIO DE JANEIRO, BRAZIL - JULY 10: Players of Argentina lift in the air their Head Coach Lionel Scaloni after winning the Final of Copa America Brazil 2021 ,during the Final Match between Brazil and Argentina at Maracana Stadium on July 10, 2021 in Rio de Janeiro, Brazil. MB Media SPO, SOC, FOI PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xMBxMediax

Diego Simeone

Diego Simeone ist das Gesicht, die Stimme, das Herz und die Seele von Atlético Madrid, und zwar aufgrund seiner Spielervergangenheit sowie seiner zahlreichen Erfolge als Trainer. In der Saison 2020/21 hat der Argentinier seinen Legendenstatus nun weiter zementiert, als er mit den Colchoneros den Ligatitel errang. Sein Team beendete die Spielzeit mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Lokalrivalen Real Madrid und konnte dabei die beste Abwehr und die beste Tordifferenz vorweisen. Darüber hinaus erreichte Simeone mit seinen Schützlingen das Achtelfinale der UEFA Champions League, wo sie sich gegen den späteren Turniersieger Chelsea geschlagen geben mussten.

Hätten Sie's gewusst? Letzte Saison führte Simeone Atlético zum ersten spanischen Meistertitel seit 2014. Dieser vorherige Titel hatte eine 17-jährige Durststrecke beendet ... und war ebenfalls Simeones Werk.

Thomas Tuchel

Thomas Tuchel übernahm im Januar das Traineramt beim FC Chelsea und schlug sofort ein. Er startete seine Amtszeit mit einer Serie von 14 Spielen ohne Niederlage – das ist Rekord für den Londoner Klub. In nur einer halben Saison gelang dem Deutschen mit einem 1:0-Sieg gegen Manchester City der Titelgewinn in der UEFA Champions League. Außerdem zog er mit den Blues ins Finale des FA Cup ein und belegte in der Premier League den vierten Platz.

Hätten Sie's gewusst? Mit dem Einzug ins Finale der Champions League gelang es Tuchel als erstem Trainer in der Geschichte des europäischen Wettbewerbs, zweimal in Folge mit unterschiedlichen Klubs das Endspiel zu bestreiten. 2020 belegte er mit Paris Saint-Germain den zweiten Platz, und gleich in der nächsten Saison errang er mit Chelsea die Trophäe.