Rambo: Mehr Konkurrenz kommt dem globalen Spiel zugute

24. Okt. 2021
  • Der Trainer des Frauen-Nationalteams von Hongkong ist sicher, dass ein verstärkter Wettbewerb auf Elite-Ebene allen im Fussball helfen wird

  • Der gebürtige Brasilianer sagt, es sei von größter Bedeutung, das Wachstum des Fussballs zu beschleunigen

  • Zusammenarbeit ist der Schlüssel im Konsultationsprozess unter der Leitung von Jill Ellis

Ricardo Rambo sagt, dass die von den Mitgliedern des Technischen Beratungsgremiums diskutierten Vorschläge das Potenzial haben, den Wettbewerb im Frauenfussball weltweit zu intensivieren und die Beteiligung der nächsten Generation von Spielerinnen, Trainerinnen, Schiedsrichterinnen und Administratoren zu erhöhen.

Rambo ist in den breiten Beratungsprozess unter Leitung der zweimaligen Weltmeistertrainerin Jill Ellis eingebunden. Dieser Prozess erfolgt parallel zu einem ähnlichen Prozess zur Verbesserung bestimmter Aspekte des Männerfussballs unter Leitung von Arsène Wenger, dem FIFA-Direktor für globale Fussballförderung. Beide Prozesse wurden angestoßen, um Rückmeldungen darüber zu sammeln, wie die Ausgewogenheit der Wettbewerbe am besten verbessert, mehr Möglichkeiten geboten und eine höhere weltweite Beteiligung im Frauen- und Männerfussball ermöglicht werden können.

Rambo, der über mehr als 15 Jahre Erfahrung als Trainer verfügt - davon zuletzt vier Jahre als Trainer des Frauen-Nationalteams von Hongkong -, sagte, dass die bevorstehende Änderung des internationalen Kalenders eine Chance sei, die bereits erfolgreiche Wachstumsphase des Frauenfussballs weiter zu beschleunigen.

Er lobte die FIFA für ihren diesbezüglichen Einsatz und sagte, es sei wichtig, die Notwendigkeit einer kontinuierlichen globalen Verbesserung des Frauenfussballs durch verschiedene Initiativen anzuerkennen, einschließlich der Optimierung des internationalen Kalenders - in einer Weise, die allen Ebenen des Spiels zugute kommt.

"Ich denke, es ist wichtig, gehört zu werden und Diskussionen auf den Tisch zu bringen, um das Verständnis für die verschiedenen Aspekte in dieser Gruppe zu fördern", sagte er. "Wir müssen auch verstehen und berücksichtigen, dass die Fussballkultur in jedem Land anders ist. An dieser Stelle setzt die FIFA an und bietet Unterstützung und sorgt für ein besseres Verständnis."

Er fuhr fort: "Wir helfen dabei, Mädchen und dem Frauenfussball viele Möglichkeiten zu eröffnen. Wir geben ihnen die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, eine Karriere zu machen und sich weiterzuentwickeln. Dies ist der Punkt, an dem wir ansetzen.

"Ich denke, dass das Projekt selbst uns helfen wird, diese Ziele zu erreichen, indem es diesen Spielerinnen mehr Möglichkeiten gibt, zu spielen, mehr Möglichkeiten, mehr Wettbewerb auf dem Spielfeld zu haben. Dies ist ein wichtiger Teil der Entwicklung einer jeden Spielerin."

Im Rahmen des umfassenden Konsultationsprozesses berät sich die FIFA auch mit anderen Interessengruppen des Frauenfussballs, darunter die Mitgliedsverbände, Konföderationen, Klubs, Ligen und Teams.

Der Brasilianer Rambo ist der Ansicht, dass die Möglichkeit für Teams aus Asien und Südamerika, an häufigeren und wettbewerbsintensiveren Spielen teilzunehmen, sich definitiv positiv auf das Wachstum auswirken wird. Er betonte auch die Bedeutung der globalen Zusammenarbeit beim Reformprozess. 

"Auch alle anderen können sich an der Gestaltung der Zukunft beteiligen, indem sie diskutieren, verschiedene Ideen entwickeln, Teil des Programms sind und verschiedene Programme zur Verbesserung der Zukunft unseres Fussballs erstellen", fuhr er fort.

"Das ist die Art und Weise, wie wir arbeiten müssen: gemeinsam und verständnisvoll. Wir sollten Änderungen vornehmen, wenn sie nötig sind - und zwar stets mit dem gleichen Ziel: den Fussball jeden Tag noch besser zu machen."

Im Rahmen des von Ellis geleiteten Prozesses werden auch verschiedene andere aktuelle Probleme des Fussballs diskutiert, darunter das Fehlen einer obligatorischen Ruhezeit für Spielerinnen, die übermäßige Anzahl von Reisen und die ständige Unterbrechung der nationalen Ligen.