Quintero und eine eigentlich unmögliche Flugbahn

  • Der Kolumbianer erzielte ein Freistoßtor für die Ewigkeit

  • Distanz, Geschwindigkeit und Präzision meisterhaft vereint zu einem Tor

  • Sein Tor gehört zu den Finalisten

Die präzise Schusstechnik ist ein Markenzeichen von Juan Fernando Quintero. Der Kolumbianer hat schon wiederholt in großen Spielen Proben seines Könnens abgeliefert. Beispielsweise bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ oder der FIFA U-20-WM Türkei 2013. Sein Treffer gegen Japan in Russland wurde seinerzeit zum schönsten Tor des Turniers gewählt.

Dieses Mal ist er ein ganz heißer Kandidat für den FIFA-Puskás-Preis 2019 dank eines Freistoßtores, zu dem nur sehr wenige imstande sind. Er erzielte es im Dress von River Plate und binnen kürzester Zeit sorgte das Tor im Internet rund um die Welt für Furore. Der Treffer fiel am 10. Februar dieses Jahres in einem Meisterschaftsspiel in Argentinien.

Kontext

River Plate empfing im eigenen Estadio Monumental den Tabellenführer, Racing Club de Avellaneda. Nachdem sie im Dezember 2018 die Copa Libertadores de América geholt und anschließend auch an der FIFA-Klub WM VAE 2018 teilgenommen hatten, ließ sich der Beginn des Jahres für die Millonarios zunächst wenig verheißungsvoll an, denn es gab drei Niederlagen in Folge, alle im eigenen Stadion.

Darauf folgten allerdings zwei Auswärtssiege, bevor Tabellenführer Racing anreiste, der zuvor nur eine von 17 Partien verloren hatte. Das Spiel sollte zeigen, ob das Team von Marcelo Gallardo tatsächlich wieder auf dem Weg zu alter Form war.

Das Tor unter der Lupe

  • Spielminute: 30.

  • Spielstand: 0:0

  • Vom Ball zurückgelegte Distanz: 32,6 Meter

  • Geschwindigkeit des Balles: 91,8 km/h

  • Gegnerischer Torhüter: Gabriel Arias, Nationaltorhüter Chiles

  • Endergebnis: River Plate – Racing Club 2:0

yaqcqthd5wb36hifsniz.jpg

Das Tor sorgte für Aufsehen in den Sozialen Medien

  • Mit knapp 918.000 Abrufen war das Video des Freistoßtores das erfolgreichste Video des Jahres auf dem offiziellen Instagram-Account von River Plate.

  • TNT Sports, der Fernsehsender, der das Spiel übertrugt, stellte das Tor ebenfalls auf seinen offiziellen Seiten ein. Zusammen mit den Klicks auf Twitter und Youtube wurde das Video 3,6 Millionen Male angesehen.

  • Am Montag, 11. Februar, ein Tag nach dem Spiel, waren Quintero wie auch sein Spitzname Juanfer das Trending Topic auf Twitter Kolumbien, und zwar mehr als 14 Stunden lang gemäß den Daten von Trendinalia. Auf Twitter Argentinien war das Tor mehr als acht Stunden das Thema Nummer 1 und weltweit immerhin mehr als zwei Stunden.

  • Der virale Erfolg des Tores sorgte auch dafür, dass sich James Rodríguez, Teamkamerad Quinteros in der kolumbianischen Auswahl, in einem Post nach der Partie einen Spaß mit erlaubte: "'¿Hiciste gol?' ("Hast du tatsächlich ein Tor geschossen?") 🤣🤣🤣😂😂🔥🔥"

Das Zitat

"Der Ort, von dem er aus das Tor erzielte, war schon beeindruckend. Es war ein harter, unglaublich präziser Schuss von einer fast unmöglichen Position aus. Ich freue mich sehr für ihn." Marcelo Gallardo, Trainer von River Plate und in seiner aktiven Zeit ebenfalls ein Freistoßspezialist