Perus neue Fussballplätze: Ein Symbol des Aufschwungs

29. Sept. 2021
  • Mit Unterstützung der FIFA hat der peruanische Fussballverband drei Plätze saniert, die bei einem Erdrutsch 2017 verwüstet worden waren.

  • Von "El Niño Costero" verursachte Erdrutsche hatten 2017 vor allem im Norden des Landes für Tod und Zerstörung gesorgt

  • Neue Kunstrasenplätze sollen nun den Jugenfussball im Allgemeinen und das Projekt FIFA Girls Academy im Besonderen fördern.

Von Dezember 2016 bis in die erste Jahreshälfte 2017 wurde Südamerika von einer Reihe schwerer Überschwemmungen und Erdrutsche heimgesucht, die durch starke Regenfälle verursacht wurden und Hunderte von Toten forderten sowie Tausende obdachlos machten.

Eines der am stärksten betroffenen Länder war Peru, wo über 115.000 Häuser zerstört wurden. Von der Katastrophe betroffen waren auch einige der Fussballplätze des Landes. Genau die sind aber für die von der Tragödie heimgesuchten Gemeinden oft besonders wichtig.

In Anbetracht der Bedeutung des örtlichen Fussballs für den Wiederaufbau einiger zerstörter Gemeinden im Norden des Landes handelte der peruanische Fussballverband (FPF) schnell. Er wandte sich an die FIFA-Division für Mitgliedsverbände. Diese entsandte eine Delegation nach Peru, um die durch "El Niño Costero" verursachten Schäden an Fussballeinrichtungen wie Spielfeldern und technischen Zentren in Augenschein zu nehmen, in denen Spiele der regionalen Ligen und Breitensportaktivitäten stattfinden. Als Ergebnis dieser Besichtigung vor Ort reichte die FPF schließlich 2017 einen Antrag auf Finanzierung im Rahmen des FIFA-Wiederaufbauprogramms ein, mit dem die Instandsetzung von Sportinfrastrukturen finanziert werden soll, die durch Naturkatastrophen oder unvorhergesehene Ereignisse beschädigt oder zerstört wurden.

Campo Deportivo, Chiclayo, Peru

Mit aktiver operativer Unterstützung der FIFA-Division für Mitgliedsverbände wurden die bereitgestellten USD 500.000 für den Bau von drei neuen Kunstrasenplätzen eingesetzt, von denen der letzte am 17. September 2021 fertiggestellt wurde. Die drei Anlagen in Chancay, Trujillo und Chiclayo wurden an den Standorten der ursprünglichen Stadien und technischen Zentren errichtet und mit Kunstrasen in FIFA-Qualität ausgestattet. 

Der FPF und die lokalen Gemeinden wollen die Spielfelder in erster Linie für die Entwicklung des Jugendfussballs nutzen, und die Anlage in Trujillo ist nun eine von vier ausgewiesenen Spielstätten des FIFA Girls Academy Projekts in Peru.

Devastation after 'El Nino Costero’ landslides in Peru

"Wir wollen, dass diese Einrichtungen lebendige Räume sind, in denen möglichst viele Kinder und Jugendliche gerne Sport treiben", sagt Ernesto Arakaki, Leiter der technischen Abteilung des Nachwuchsbereichs beim peruanischen Verband. 

"Dieses Spielfeld wird von uns auch als Instrument für die Rekrutierung und Ausbildung talentierter Jugendlicher genutzt werden, die unsere zukünftigen Nationalmannschaften bilden könnten."

Für die Jugendlichen vor Ort stellen die modernen Anlagen die Chance auf eine bessere Zukunft dar.

"Wir müssen dieses neue Spielfeld gut nutzen, denn wir sind hier, um unser Talent zu zeigen und uns als Fussballer weiterzuentwickeln", sagt auch Lucio Ascenso Ferreñón vom Appul College in Chiclayo. "Mein Traum ist es, Profifussballer zu werden und mein Debüt in der ersten Liga meines Landes zu geben. Vielen Dank an die FIFA und den FPF, die dieses schöne Projekt ermöglicht haben."