Paris: Erste Etappe auf dem Weg nach London

Am Samstag, 4. Februar, findet in Paris das erste Regionalfinale von FIFA Ultimate Team statt. Die 32 besten europäischen Spieler der Saison 1 treten gegeneinander an, um sich einen der acht Plätze beim FIFA 17 Ultimate Team Championship (20./21. Mai) in Berlin zu sichern.

FIFA.com zeigt, worum es beim Wettbewerb in Paris geht und welche Spieler man besonders im Auge haben sollte.

Und so geht's  Es gibt zwei verschiedene Ligen: Eine für die PS4 und eine für die Xbox One. Beide Ligen werden in je vier Gruppen mit vier Spielern unterteilt, in denen es um zwei Plätze für die K.-o.-Phase geht. Im Finale schließlich treffen der Gewinner der Xbox-Liga und der Gewinner der PlayStation-Liga aufeinander. Dieses wird in Hin- und Rückspiel ausgetragen – je einem pro Konsole. Sieger ist, wer in der Addition beider Spiele das beste Ergebnis erzielt.

Neben dem Sieg geht es für die 32 Teilnehmer aber auch darum, zu den vier Besten der jeweiligen Ligen zu gehören, denn das ist gleichbedeutend mit einer Reise nach Berlin, wo sich die anderen Regionalfinalisten der Saison 1 aus Sydney (11. Februar) und Miami (19. Februar) sowie der Saison 2 aus Vancouver (8. April), Singapur (22. April) und Madrid (6. Mai) treffen.

Die deutsche Hauptstadt ist das Sprungbrett zum Grand Final des FIFA Interactive World Cup 2017 in London.

Spieler im Fokus Xbox One In Paris sind einige große Namen des E-Sports am Start. Zu ihnen zählt fraglos der Däne August "Agge" Rosenmeier, Gewinner des FIWC 2014 und Star von Paris Saint-Germain. Er gehört zu den großen Favoriten auf der Xbox One. Er könnte auf Spencer "Gorilla" Ealing treffen, mit dem er sich schon legendäre Turnier-Duelle geliefert hat und der gemeinhin zur Weltspitze gerechnet wird.

Im Auge behalten sollte man auch auf Corentin "Vitality Rocky" Chevrey, seit Dezember frischgebackener französischer Meister und mit Heimspiel in Paris, der eine beeindruckende Saison spielt. Aber auch Harry "Hashtag Harry" Hesketh war im Jahr 2016 gut aufgelegt.

Playstation 4 Auf Playstation-Seite werden viele mit Spannung auf den erfahrenen Benedikt "SaLz0r" Saltzer blicken, der 2015 für Furore sorgte, weil er als erster Spieler von einem großen Verein, dem VfL Wolfsburg, verpflichtet wurde. Der deutsche Klub wird außerdem vertreten vom jungen Timo "TimoX" Siep, dem zweimaligen deutschen Meister.

Zu den Favoriten zählt auch der Niederländer Ali "II_Bruma_II" Riza, seit er im November das League-Wochenende gewann. Nun will er sich auch international beweisen. Eine beeindruckende Qualifikation spielten zudem der Schwede Ivan "BorasLegend" Lapanje und der Deutsche Erhan "Dr. Erhano" Kayman.

Ziel London Für die Spieler wie für alle anderen Beteiligten gilt es jedoch, die Nerven im Griff zu behalten und sich nicht allzusehr von dem beeindrucken zu lassen, was hier auf dem Spiel steht: das Hochamt des virtuellen Fussballs, das Grand Final des FIWC 2017. Der Nachfolger von Mohamad Al-Bacha, der im März vergangenen Jahres in New York Weltmeister wurde, befindet sich vielleicht unter den 32 E-Sportlern, die am 4. Februar in Paris antreten.

Das erste Regionalfinale von FIFA Ultimate Team in Paris kann am Samstag (4. Februar) ab 9 Uhr HIER hautnah verfolgt werden!