Neuer Meister in den USA gekürt - Überraschung im DFB-Pokal

Im Land der amtierenden Weltmeisterinnen ist die Entscheidung gefallen. Der neue Champion ist gekürt und das Finale hätte kaum spannender sein können. In Schweden hat Linköpings FC alle Trümpfe in der Hand und in Deutschland gab es im DFB-Pokal eine große Überraschung. FIFA.com wirft einen Blick auf ausgesuchte Ligen rund um den Globus.

USA: Ein neuer Champion namens Western New York Flash An Dramatik war das Finale der U.S.-amerikanischen NWSL kaum zu überbieten. Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte der Liga wurde im Elfmeterschießen entschieden, wer die Trophäe am Ende in die Luft strecken darf. Im Compass Stadium in Houston setzten sich die Western New York Flash mit 5:4 (2:2 n.V.; 1:1) gegen Washington Spirit durch. Crystal Dunn hatte Washington Spirit zunächst in der 9. Minute in Führung gebracht, die jedoch nur kurze Zeit später von Samantha Mewis (14.) egalisiert werden konnte. Da in der regulären Spielzeit kein weiterer Treffer fiel, ging die Partie in die Verlängerung. Dort war es erneut Dunn, die ihre Mannschaft in Front brachte, und zwar in der ersten Minute der Verlängerung. In der – im wahrsten Sinne des Wortes – letzten Sekunde, gelang Lynn Williams (120.+4.) der Ausgleich. Im Elfmeterschießen wurde Torhüterin Sabrina D’Angelo, die gleich drei Strafstöße (von Ali Krieger, Victoria Huster und Diana Matheson) parieren konnte, zur Heldin.

"Das Team hat eine sehr gute Arbeit geleistet, noch den Ausgleich zu machen. Da war es meine Aufgabe, den Tag zu retten", so D’Angelo nach dem Triumph. "Es war so ein Bauchgefühl. Nachdem Lynn getroffen hatte, wusste ich, dass wir im Elfmeterschießen gewinnen werden. Ich hatte das Vertrauen und die Sicherheit, dass ich halten werde. Und es ist lustig, eine der Spielerinnen (Taylor Smith) sagte zu mir: Du wirst drei halten."

Japan: NTV Beleza holt 13. Sieg Auch in Japan biegt die reguläre Spielzeit der L1-League auf die Zielgerade ein. Zwei Spieltage vor dem Ende thront NTV Beleza mit zehn Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten INAC Kobe Leonessa an der Spitze. In Runde 16 gewann der Tabellenführer dank eines Treffers von Mina Tanaka knapp mit 1:0 gegen Vegalta Sendai. Leonessa eroberte sich Rang zwei nach einem deutlichen 5:0 gegen Parceiro Nagano. Der letzte Spieltag der regulären Runde wird am 23. Oktober ausgetragen. Die ersten sechs Teams ziehen dann in die Championship Runde ein, in der der Meister ermittelt wird.

Die ersten Drei: NTV Beleza (41 Punkte), INAC Kobe Leonessa, Parceiro Nagano (je 31)

Deutschland: Bremen wirft Potsdam aus dem Pokalwettbewerb Turbine Potsdam muss sich vom ersten Titel bereits verabschieden. Während die Torbienen in der Bundesliga vom Platz an der Sonne grüßen, sind sie im DFB-Pokal bereits nach der zweiten Runde überraschend ausgeschieden. Gegen Werder Bremen, Tabellenzweiter der 2. Liga Nord, verlor das Team von Trainer Matthias Rudolph im Elfmeterschießen mit 5:6 (1:1 n.V., 1:1). Die Hanseatinnen waren in der ersten Halbzeit durch Reena Wichmann in Führung gegangen, die Johanna Elsig erst in der Nachspielzeit ausgleichen konnte. Da die Verlängerung ohne weitere Treffer blieb, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen.

"Das, was die Mannschaft schon in den 90 Minuten geleistet hat, war eine richtig klasse Leistung. Ich glaube, dass sich Potsdam ein wenig gewundert hat. In der Verlängerung hieß es dann gegenhalten. Und dann kam eben das Elfmeterschießen", erklärte Bremens Trainer Steffen Rau auf der Internetseite des Vereins.

Die anderen Erstligisten gaben sich hingegen keine Blöße. Der deutsche Meister FC Bayern München feierte gegen den 1. FC Riegelsberg einen 15:0-Kantersieg, Titelverteidiger VfL Wolfsburg gewann mit 9:0 gegen den 1. FFC Fortuna Dresden, der SC Freiburg mit 4:0 gegen die SG 99 Andernach und der 1. FFC Frankfurt mit 2:0 (1:0) beim Hegauer FV.

Schweden: Linköpings gewinnt Spitzenspiel Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel in der schwedischen Damallsvenskan zwischen Linköpings FC und dem FC Rosengård konnte Linköpings mit 1:0 für sich entscheiden. Zur Matchwinnerin avancierte die Norwegerin Kristine Minde, die den Siegtreffer erzielte. Während Linköpings dem Team aus Malmö im Pokalwettbewerb noch den Vortritt lassen musste, hat die von Martin Sjögren trainierte Elf im Kampf um die Meisterschaft nun alle Trümpfe in der Hand. Nach dem Sieg baute Linköpings den Vorsprung auf fünf Zähler aus und hat beste Chancen, den Titel unter Dach und Fach zu bringen. Für den Frauenfussballklub aus Linköping wäre es nach 2009 der zweite Meistertitel. Damals erreichte man das “Double” aus Meisterschaft und Pokalsieg.

Die ersten Drei: Linköpings FC (53), FC Rosengård (48), Pitea IF (33)