Melbourne krönt eine perfekte Saison

Die erste Entscheidung des Jahres im Klubfussball ist am vergangenen Wochenende gefallen, als in Australien der neue Meister gekürt wurde. In Italien sind weiterhin vier Mannschaften im Rennen um den nationalen Titel und in Frankreich stand der Pokalwettbewerb auf dem Programm. FIFA.com fasst das spannende Finale in Down Under zusammen und wirft einen Blick auf das Geschehen in Europa.

Australien: Melbourne triumphiert   Mit einem deutlichen 4:1-Erfolg gegen Sydney FC im Finale der australischen W-League sicherte sich Melbourne City den Titel. Damit krönte die von Joe Montemurro trainierte Elf eine grandiose Saison, in der man in jedem Spiel ungeschlagen blieb. Erst im Mai 2015 hatte Melbourne City FC bekanntgegeben, zur Saison 2015/16 erstmals eine Frauenmannschaft zu melden.

Das schottische Duo Jennifer Beattie und Kim Little, Beattie Goad und Lisa De Vanna, Spielführerin der australischen Nationalmannschaft, führten Melbourne vor 4206 begeisterten Fans zum Triumph. "Ich bin sehr stolz", sagte Melbourne-Coach Montemurro nach der Partie. "Dieses Team ist eine besondere Gruppe von Spielerinnen und ich bin sehr stolz von einer Arbeits- und persönlichen Perspektive", so Montemurro und ergänzt: "Die Ergebnisse, unsere Treffer, Treffer gegen uns. Wir trainieren jeden Tag dafür und jetzt hat es geklappt."

Italien: Und der neue Spitzenreiter heißt... Vier im Rennen, oder Bäumchen wechsel Dich – so könnte man den Titelkampf in Italien mit wenigen Worten zusammenfassen. Nachdem der amtierende Meister AGSM Verona am elften Spieltag Fiorentina Women's FC mit 1:3 unterlag, war auch die Tabellenführung wieder futsch. Diese holte sich ASD Mozzanica nach einem Erfolg gegen Res Roma zurück. Das Ergebnis? 3:1. Nach 77 Minuten stand dank der Treffer von Valentina Giacinti, Sandy Iannella und Marta Mason 3:0 für Mozzanica auf der Anzeigentafel. Kurz vor dem Ende der Partie gelang Manuela Coluccini nur noch der Ehrentreffer. Rang zwei darf ACF Brescia nun sein Eigen nennen. Mit 3:1 wurde Riviera di Romagna auf die Heimreise geschickt.

Die ersten Drei: ASD Mozzanica, ACF Brescia Femminile, Fiorentina Women's FC (alle 26 Punkte)

Frankreich: Favoriten geben sich keine Blöße In der französischen Division 1 rollt der Ball erst ab dem 5. Februar wieder, dafür stand am Wochenende die Runde der letzten 32 im Pokalwettbewerb auf dem Programm. Den Auftakt machten FCF Juvisy und Hénin Beaumont. Die Partie endete mit einem 5:0 für Juvisy. Wie zu erwarten war, zogen auch Olympique Lyon und Paris Saint-Germain, die auch das Geschehen in der Liga dominieren, ohne Probleme in die nächste Runde ein. Titelverteidiger Lyon fegte Châtenoy Royal AS mit 11:0 vom Platz, Paris behielt mit 6:0 gegen Lorient FC die Oberhand. Für die Erstligisten La Roche-sur-Yon (10.) und AS Saint-Étienne (6.) ist der Wettbewerb hingegen beendet. Saint-Étienne unterlag dem Zweitligisten Vendenheim mit 0:1. La Roche-sur-Yon zog gegen Bordeaux, ebenfalls zweite Liga, mit 1:2 den Kürzeren.