Medellín ist bereit für die Endrundenauslosung

Am Donnerstag, 19. Mai, kommt es zu einem Meilenstein auf dem Weg zur FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Kolumbien 2016, wenn in Medellín die Endrundenauslosung des Turniers stattfindet. Für die 24 Teilnehmerländer ist dies ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung, da sie an diesem Tag erfahren werden, gegen welche Teams sie in der Gruppenphase antreten müssen.

Die Veranstaltung findet um 18:00 Uhr Ortszeit im Kongresszentrum Plaza Mayor statt und wird live auf FIFA.com übertragen. Unter den Gästen sind unter anderem Aushängeschilder des kolumbianischen Fussballs wie Juan Pablo Ángel und David Ospina, Futsal-Stars wie Falcão, der seine fünfte WM spielen wird, sowie ehemalige Weltmeister wie der Spanier Kike und der Brasilianer Marquinho.

Einmal abgesehen von Falcão, der beim Turnier selbst dabei sein wird, werden sie alle bei der Auslosung behilflich sein und bilden damit einen elitären Assistentenkreis. "Nach vier Weltmeisterschaften, bei denen ich als Spieler darauf gewartet habe, welches Schicksal die Lostöpfe für mich bereithalten, erlebe ich das Ganze jetzt aus einem anderen Blickwinkel. Das wird Spaß machen und ein unvergessliches Erlebnis werden", versichert Kike, Weltmeister der Jahre 2000 und 2004, im Gespräch mit FIFA.com.

Auch der aus Medellín stammende Ángel, der vor einigen Jahren nach langer Zeit im Ausland wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt ist, freut sich über die Einladung zu dieser wichtigen Veranstaltung. "Das ist eine Sportart, die mir gefällt und die ich sehr schätze. Sie ist in Kolumbien mächtig im Aufwind, sodass auch eine schöne Verantwortung mit dieser Aufgabe einhergeht. Ich persönlich finde es immer gut, eine internationale Veranstaltung zu unterstützen, die in meinem Land durchgeführt wird", so Ángel gegenüber FIFA.com. Er selbst bestritt 33 Partien für die A-Nationalmannschaft seines Landes und erzielte neun Treffer.

Hohe Erwartungen und Anspannung Kike ist sich der Bedeutung der Veranstaltung in sportlicher Hinsicht durchaus bewusst. "Die Qualifikationsphase ist natürlich sehr reizvoll, aber mit der Auslosung beginnt die Weltmeisterschaft wirklich. Denn dann fängt man an, die Gruppengegner zu analysieren und sich auf mögliche Duelle in den K.-o.-Runden zu freuen", erklärt der ehemalige spanische Nationalspieler, der außerdem zum Team der FIFA Futsal Stars gehört, das am Freitag, 20. Mai, in Medellín ein Freundschaftsspiel gegen den Gastgeber bestreiten wird.

Ángel, der im Laufe seiner Karriere bereits zahlreiche Auslosungen miterlebt hat, kann sich gut vorstellen, was in den Köpfen der Protagonisten vorgeht. "Da ist man schon angespannt. Man bewertet die Stärke der Gegner und kann langsam abschätzen, welche Möglichkeiten realistisch sind und welche nicht. Die Erwartungen steigen und die Ziele nehmen Form an."

Insgesamt 18 Nationaltrainer der teilnehmenden Länder haben ihre Teilnahme zugesagt, was die Bedeutung der Veranstaltung noch zusätzlich unterstreicht.

Der Ablauf in Kürze Zum Ablauf der Auslosung ist wichtig, dass die qualifizierten Teams auf vier Lostrommeln oder Töpfe mit je sechs Teams verteilt werden. Die Einstufung basiert auf der Anzahl von Punkten aus den letzten fünf Weltmeisterschaften, wobei die jüngste Auflage stärker ins Gewicht fällt, um der aktuellen Form der Teams Rechnung zu tragen.

Auf dieser Grundlage sind folgende Teams als Gruppenköpfe gesetzt und befinden sich in Topf 1: der Gastgeber Kolumbien, der amtierende Weltmeister Brasilien, der Vizeweltmeister Spanien sowie Italien, Argentinien und Russland. Die Ziehung beginnt mit Topf 1 und endet mit Topf 4. Es werden alle Bälle aus einem Topf gezogen, bevor es mit dem nächsten Topf weitergeht. Nach der Ziehung eines Balls aus dem Topf der Nationalmannschaften erfolgt jeweils die Zuordnung zu den einzelnen Gruppenpositionen durch Ziehung eines Balls aus einem separaten Lostopf.

"Um mehr Zuschauer in die Hallen zu locken, hat das Lokale Organisationskomitee darum gebeten, dass Gastgeber Kolumbien sowie die topgesetzten Teams Brasilien und Spanien in der Gruppenphase auf die drei Spielorte verteilt werden", erklärt Jaime Yarza, Verantwortlicher für FIFA-Wettbewerbe, im Gespräch mit FIFA.com. "Kolumbien wird der Spielort Cali zugewiesen, während Spanien und Brasilien in Medellín oder Bucaramanga antreten werden, ohne festgelegte Reihenfolge."

Die Abendveranstaltung wird von der bekannten kolumbianischen Sängerin "Martina, La Peligrosa" künstlerisch untermalt, so dass bei der Endrundenauslosung auf jeden Fall für gute Stimmung gesorgt sein dürfte.

Verwandte Dokumente