IR Iran, Spanien und Portugal komplettieren Runde der letzten Acht

24. Sept. 2021
  • IR Iran siegt in Torhagel-Spiel gegen Usbekistan

  • Spanien lässt Tschechischer Republik keine Chance

  • Portugal triumphiert nach erster Verlängerung gegen Serbien

Ergebnisse

Freitag, 24. September Usbekistan 8:9 IR Iran, Vilnius Portugal 4:3 n.V. Serbien, Kaunas Spanien 5:2 Tschechische Republik, Vilnius

Denkwürdige Momente

Scheibenschießen in einem WM-Rekord-Spiel Dieses Achtelfinale glich einer Achterbahnfahrt ohne Bremsen an den Gondeln. Es ging den Court auf und ab und es wären noch mehr als die 17 Tore in der bisher torreichsten und vielleicht aufregendsten Partie des Turniers möglich gewesen. Usbekistan zeigte sich bisher stets brandgefährlich bei Standardsituationen. Sie brillierten mit einem großen Repertoire und konnten auch heute wieder ein Tor daraus erzielen. Doch ausgerechnet heute wurden die Usbeken zwei Mal ausgekontert nach eigenen Ecken. Der iranische Kapitän Ali Hassanzadeh erzielte heute seine WM-Tore zwölf und 13. Nie zuvor gab es ein Spiel in der Futsal-WM-Geschichte, in welchem beide Teams jeweils so viele Tore in der regulären Spielzeit erzielten. Zudem ist es das torreichste K.o.-Phasen-Spiel der WM-Geschichte.

Mit dem ersten Pfiff hellwach, mit dem zweiten etwas schläfrig Um als Underdog gegen einen Favoriten zu gewinnen, hofft man darauf, dass der Favorit einen unterschätzt. Das traf heute in Vilnius auf Spanien nicht zu. Mit großer Ernsthaftigkeit und Disziplin agierten die Iberer. La Roja untermauerte durch erneut fein herauskombinierte Team-Tore, dass mit ihnen zu rechnen sein muss. Als allerdings zur zweiten Hälfte angepfiffen wurde, stellte sich das Spiel auf den Kopf. Dem zweifachen Weltmeister wurde aufgezeigt, was passiert, wenn man nur einen Gang runterschaltet. Die Tschechen spielten ein eindrucksvolles Powerplay.  

Purzelbäume von Aksentijevic zum Start – vom Platz geflogen am Ende Miodrag Aksentijevic rollte sich mit Purzelbäumen Sekunden vor dem Anpfiff warm und machte sich geschmeidig. Es sollte sich bezahlt machen, denn mit zahlreichen Glanztaten hielt der serbische Schlussmann sein Team Spiel. Gegen Ricardinhos Geniestreich war aber auch Serbiens Nummer eins machtlos. Der Magier brachte den Ball mit einem Abschluss hinter dem eigenen Standbein im Tor unter. Jovan Lazarevic erzwang mit seinen Turniertreffern drei und vier für Serbien die erste Verlängerung in Litauen 2021. Vor dieser heizte Portugals Trainer Jorge Braz sein Team lautstark ein. Und die Endphase sollte mit drei Treffern und einer Roten Karte für Aksentijevic in sich haben. Pany’s Doppelschlag ließ Portugal am Ende jubeln.

Zitate

"In der ersten Halbzeit haben wir fast das Beste gezeigt. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, aber in der zweiten Halbzeit haben wir die Intensität heruntergefahren, und das ist etwas, was wir uns bei einer Weltmeisterschaft nicht leisten können, weil es uns sehr viel kosten kann. Das hat die Tschechische Republik bewiesen. Das darf nicht wieder passieren. " Adolfo Fernandez (Spanien, Nummer 8)

"Was für ein hartes Spiel. Wir wussten, dass es so sein würde. Das kommt davon, wenn man in der K.o.-Phase einer Weltmeisterschaft steht. Jetzt geht es gegen Spanien. Wir kennen sie gut, sie sind eine großartige Mannschaft. Wir werden jetzt anfangen, uns auf sie vorzubereiten." Ricardinho (Portugal, Nummer 10)

So geht es weiter

Viertelfinals:

Marokko gegen Brasilien  Vilnius, 16:00 Uhr am Sonntag, 26. September

RFU gegen Argentinien  Kaunas, 18:30 Uhr am Sonntag, 26. September Spanien - Tschechische Republik gegen Portugal - Serbien Vilnius, 17:30 Uhr am Montag, 27. September Usbekistan – IR Iran gegen Kasachstan Kaunas, 20:00 Uhr am Montag, 27. September