IR Iran schreibt Geschichte - Sechs Frauenteams hoffen weiter auf WM-Teilnahme

30. Sept. 2021
  • Sechs Teams für Indien 2022 qualifiziert

  • Iran erstmals bei der kontinentalen Endrunde dabei

  • Indonesien beendet lange Wartezeit

Am Mittwoch wurden die ersten Spiele des Qualifikationsturniers für den AFC Asien-Pokal der Frauen 2022 ausgetragen. Sechs Mannschaften haben sich für die kontinentale Endrunde im Januar qualifiziert, die gleichzeitig auch als Qualifikation für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Australien/Neuseeland 2023™. fungiert. Gastgeber Indien sowie Japan, Australien und China PR standen bereits zuvor als Teilnehmer fest.

Im Oktober werden nur noch zwei Gruppen ausgetragen, in denen acht Teams um die verbleibenden zwei Plätze kämpfen werden. Die Asienmeisterschaft findet erstmals mit einem erweiterten Teilnehmerfeld mit zwölf Teams statt.

Republik Korea und Thailand, die beide bei der FIFA Frauen-WM Frankreich 2019™ dabei waren, setzten sich in ihren jeweiligen Gruppen souverän durch. Das gilt auch für Vietnam, das seine Gruppe mit zwei klaren Siegen gewann.

Das Frauenteam der IR Iran schrieb Geschichte, indem es sich zum ersten Mal für eine kontinentale Endrunde qualifizierte, während Indonesien seine lang erwartete Rückkehr mit Siegen gegen Singapur besiegelte. Die Philippinen kämpften hart um den Sieg in ihrer Gruppe und landeten am Ende vor Hongkong und Nepal. FIFA.com präsentiert die Zusammenfassung des Geschehens.

Die qualifizierten Teams:

  • Indien (Gastgeber), Japan, Australien, China VR (die drei besten Teams bei der vorherigen Turnierauflage)

  • Gruppe B: Vietnam*, Tadschikistan, Malediven, Afghanistan (zurückgezogen)

  • Gruppe C: Indonesien*, Singapur, Irak (zurückgezogen), Korea DVR (zurückgezogen)

  • Gruppe E: Korea Republik*, Usbekistan, Mongolei

  • Gruppe F: Philippinen*, Hongkong, Nepal

  • Gruppe G: Iran*, Jordanien, Bangladesch

  • Gruppe H: Thailand*, Malaysia, Palästina

(Teams mit* sind als Gruppensieger qualifiziert)

Verbleibende Spiele:

(18. bis 24. Oktober)

  • Gruppe A: Chinese Taipei, Bahrain, Laos, Turkmenistan

  • Gruppe D: Myanmar, Vereinigte Arabische Emirate, Guam, Libanon

Vietnam women team players celebrate after sealing qualification for the 2022 AFC Women's Asian Cup

Denkwürdige Momente

Durchbruch für Iran Die iranische Torhüterin Zohreh Koudaei sorgte für Schlagzeilen, als sie zwei jordanische Elfmeter abwehrte und ihrer Mannschaft damit zum Sieg im Elfmeterschießen im entscheidenden zweiten Spiel verhalf. Mit diesem Sieg und dem 5:0-Auftaktsieg gegen Bangladesch sicherten sich die Iranerinnen zum ersten Mal die Qualifikation für den AFC Asien-Pokal der Frauen.

Vietnamesische Torjägerinnen Vietnam spielte sich während des Turniers in einen wahren Rausch und sicherte sich mit Bravour die neunte Teilnahme am AFC Asien-Pokal der Frauen. Dabei schossen die Südostasiatinnen im Auftaktspiel gegen die Malediven 16 Tore ohne Gegentreffer und bezwangen dann Tadschikistan mit 7:0. Es überrascht nicht, dass die Mannschaft am Ende mit 23 Toren die meisten Treffer des Turniers erzielt hatte.

Dramatik in der Schlussphase Die Philippinen mussten zwei Mal einen Rückstand aufholen, um sich mit hart erkämpften Siegen das Weiterkommen zu sichern. Die Malditas lagen 80 Minuten lang gegen Nepal zurück, doch Tahnai Annis traf in der letzten Minute der regulären Spielzeit, bevor Camille Wilson in der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte. Auch im entscheidenden Spiel gegen Hongkong ließen sich die Malditas viel Zeit. Diesmal war es Chandler McDaniel, die den späten Siegtreffer erzielte.

Indonesiens Rückkehr Da sowohl Irak als auch die DVR Korea ihre Teams zurückzogen, kam Indonesien durch zwei 1:0-Siege gegen Singapur weiter. Die beiden knappen Siege beendeten die 32-jährige Durststrecke des Landes und besiegelten die erfolgreiche Rückkehr zur kontinentalen Endrunde.

Thailand nutzt gesamten Kader Thailand hatte leichtes Spiel mit seinen Gegnern und besiegte Malaysia mit 4:0, bevor es mit einem 7:0-Sieg gegen Gastgeber Palästina das Weiterkommen sicherte. Trainerin Miyo Okamoto nutzte die Gelegenheit, um eine Bestandsaufnahme der Mannschaft vorzunehmen, und schickte in den beiden Spielen zwei sehr verschiedene Formationen aufs Feld. Doch diese Änderungen taten der Schlagkraft des Teams, das sich zum dritten Mal in Folge für die Weltmeisterschaft qualifizieren will, keinen Abbruch.

Spielerinnen im Fokus

Phan Hai Yen war die größte Entdeckung bei Vietnam bei diesem Wettbewerb und schaffte eine bemerkenswerte Torausbeute. Die 26-Jährige wurde mit acht Treffern Torschützenkönigin des Turniers, sechs davon in der Partie gegen die Malediven. Auch Moon Mira aus der Republik Korea stellte mit fünf Treffern ihre Qualitäten als Torjägerin unter Beweis. Umso beeindruckender war, dass die 29-jährige Mittelfeldspielerin sich als Joker der Extraklasse erwies und zwei Mal von der Bank kam, um ihrer Mannschaft zu klaren Siegen zu verhelfen.

Tahnai Annis von den Philippinen spielte eine zentrale Rolle in ihrem Team. Die in Amerika geborene 32-jährige Mittelfeldspielerin traf bei den knappen Siegen in jedem Spiel ins Schwarze.

Gut zu wissen

Die fünf besten Teams bei der Asienmeisterschaft 2022 in Indien (neben WM-Gastgeber Australien) qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft, während die beiden nächstbesten Mannschaften in die neue interkontinentale Playoff-Runde einziehen.