Herrera schaut nicht zurück

  • Die Finalrunde der besten acht Teams der Concacaf beginnt

  • Héctor Herrera analysiert die letzten Monate in Mexiko

  • "Es gibt nichts Schlimmeres, als der Vergangenheit nachzuhängen"

Die Erinnerung ist noch ganz frisch. Wenn Mexiko in die Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ startet, ist es gerade einmal einen Monat und einen Tag her, dass El Tri das Endspiel des Concacaf Gold Cup 2021 gegen die USA verloren hat. Und wenn wir noch etwas weiter zurückgehen, dann waren die Mexikaner den Stars and Stripes am 6. Juni im Finale der Concacaf Nations League ebenfalls unterlegen. Für Héctor Herrera, einem der größten Aushängeschilder der aktuellen mexikanischen Auswahl, ist all dies allerdings abgehakt. "Niederlagen tun weh. In diesem Fall erst recht, weil wir zwei Endspiele gegen einen Erzrivalen verloren haben. Aber so ist das im Fussball, und man muss ein neues Kapitel aufschlagen", erklärt er im Exklusiv-Interview mit FIFA.com. "Es gibt nichts Schlimmeres, als der Vergangenheit nachzuhängen. Ich sehe die kommenden Begegnungen nicht als Revanche. Das ist ein neues Thema, jetzt geht es um ein WM-Ticket. Wir müssen das Ganze verarbeiten und uns die Dinge anschauen, die wir nicht gut gemacht haben, damit wir diese Fehler nicht noch einmal machen und uns als Team weiterentwickeln. Schließlich liegt die gesamte WM-Qualifikation noch vor uns."

MEXICO CITY, MEXICO - SEPTEMBER 01: General view of Azteca Stadium during the Mexico National Team training session on September 01, 2021 in Mexico City, Mexico. (Photo by Hector Vivas/Getty Images)

Trotz der bitteren Erfahrungen gibt es auch positive Aspekte, die der zentrale Mittelfeldspieler mit Blick auf den Start dieser wichtigen Etappe für die Sportlerlaufbahn aufs Tapet bringt. "Schließlich gibt es auch positive Dinge zu vermelden: Die Mannschaft funktioniert immer besser, auch unsere Spielidee und unsere Ziele sind klar. Die Qualifikation ist etwas ganz anderes, aber ich glaube, dass Mexiko mental besser vorbereitet ist, weil wir schon wissen, womit wir es zu tun bekommen. Wir wissen, dass es nicht leicht werden wird, genau wie beim Gold Cup, aber wir werden besser vorbereitet sein und konzentrierter spielen."

Eine neue Erfahrung

Jetzt steht das Team vor einer neuen Herausforderung. Es gilt nämlich drei Partien (gegen Jamaika, Costa Rica und Panama) in einem Länderspielfenster zu bestreiten, in dem normalerweise nur zwei Spiele stattfinden. "Das ist der Moment, in dem man das Potenzial des gesamten Kaders nutzen muss. Die Teams, die über mehr hochklassige Spieler verfügen, können sich diese Situation besser zunutze machen." "Wer zwei Mannschaften hat, die sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Gegner liefern können, kann davon profitieren, dass so viele Spiele innerhalb kurzer Zeit stattfinden. Mexiko hat gute Spieler dafür. Ein weiterer ganz wichtiger Faktor ist die 100-prozentige Regeneration und dass uns bewusst ist, worum es hier geht."

Es besteht wohl kein Zweifel daran, dass ein guter Start enorm wichtig ist, um gelassen in die wenigen Monate zu gehen, innerhalb derer man mit einer Serie guter Spiele und effektivem Fussball das Ticket für Katar perfekt machen kann.

"Diese drei Gegner gehören zu den stärksten Teams im Qualifikationswettbewerb. Wenn wir gegen sie gute Ergebnisse erzielen, rückt das Ziel schon ein Stück näher. Es ist wichtig, einen guten Start zu erwischen, vor allem, weil wir zu Hause spielen und den Heimvorteil nutzen müssen. Die beiden folgenden Auswärtsspiele sind schwer und wichtig. Hier müssen wir die Erfahrung und Klasse unserer Spieler in die Waagschale werfen." Die Unterstützung der Fans während der gesamten Qualifikation wird zweifellos eine große Rolle für das Erreichen des Ziels spielen. Die Mexikaner können sich glücklich schätzen, über eine der größten Fangemeinden der Welt zu verfügen.

MEXICO CITY, MEXICO - SEPTEMBER 01: Players of Jamaica warm up during the Jamaica National Team training session at Azteca Stadium on September 01, 2021 in Mexico City, Mexico. (Photo by Hector Vivas/Getty Images)

"Es gibt Umstände und Momente in den Spielen, für die man nichts kann, und dann tut es weh, kritisiert oder angeprangert zu werden. Aber man muss auf alles vorbereitet sein, denn wenn es gut läuft, bekommst du von allen Seiten Lob. Wenn es mal nicht gut läuft, sollte die Fangemeinde auch bei Niederlagen hinter uns stehen, um uns stark zu machen. Das Stadion, in dem wir spielen, kann mit seiner Tradition und seinem Fassungsvermögen dazu beitragen, dass wir zu Hause noch stärker sind." Zwar wird Zorro aufgrund einer kleineren Verletzung nicht an den nächsten Spielen teilnehmen können, aber seine Begeisterung und sein Einsatz sind ungebrochen. "Ich durfte schon bei zwei Weltmeisterschaften spielen. Aber man macht sich bei jeder weiteren Auflage wieder Hoffnungen, erneut dabei zu sein. Ich setze alles dran, bald wieder bei 100 Prozent zu sein, und werde um einen Platz im Team kämpfen, um meinen Beitrag zum WM-Ticket leisten zu können."

July 4, 2021, Los Angeles, California, USA: Hector Herrera 16 of the national team, Nationalteam of Mexico celebrates with fans after scoring a second goal during their MexTour game with the National Team of Nigeria on Saturday, July 3, 2021 at the Los Angeles Memorial Coliseum in Los Angeles, California. Mexico defeats Nigeria, 4-0. /PI Los Angeles USA - ZUMAp124 20210704_zaa_p124_038 Copyright: xARIANAxRUIZx