FIFA-Präsident äußert sich bei Besuch in Luxemburg über jüngste Fortschritte

15. Nov. 2021
  • Treffen mit den Präsidenten von FLF und FAI rund um das WM-Qualifikationsspiel zwischen Luxemburg und der Republik Irland

  • Großherzog von Luxemburg und mehrere lokale politische Würdenträger anwesend

  • Nachhaltige Entwicklung der Fundamente des Fussballs hat hohe Priorität

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat im Rahmen einer dreitägigen Reise Vertreter mehrerer Mitgliedsverbände in Europa getroffen. Zum Abschluss traf er anlässlich des Qualifikationsspiels für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ zwischen Luxemburg und der Republik Irland mit Vertretern des luxemburgischen Fussballverbands (FLF) und des irischen Fussballverbands (FAI) zusammen.

In seinen Gesprächen mit FLF-Präsident Paul Philipp und seinem Pendant vom irischen Fussballverband, Gerry McAnaney, erörterte Infantino die laufenden Projekte zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der Fundamente des Fussballs in beiden Mitgliedsverbänden.

Der Großherzog von Luxemburg verfolgte zum ersten Mal ein Spiel des A-Nationalteam seines Landes im Stade de Luxembourg, einer neuen Anlage, in der erst dieses Jahr das erste Länderspiel stattfand. Die Arena ist ein anschauliches Beispiel für die beträchtlichen Fortschritte, die der FLF in letzter Zeit bei der Infrastrukturentwicklung verbuchen konnte.

LUXEMBOURG - NOVEMBER 14: Football Association of Ireland (FAI) President Gerry McAnaney, FIFA President Gianni Infantino, guest, Grand Duke Henri of Luxembourg, guest, Luxembourg Football Federation (FLF) President Paul Philipp and guests during the Luxembourg v Republic of Ireland - FIFA World Cup 2022 Qualifier  at Stade de Luxembourg on November 14, 2021 in Luxembourg, Luxembourg. (Photo by Courtesy of FLF)

Zum Abschluss eines Wochenendes mit zahlreichen Qualifikationsspielen in Europa traf der FIFA-Präsident darüber hinaus mehrere lokale politische Würdenträger. Zuvor hatte er bereits Spiele in Ungarn und Frankreich besucht.

Luxemburg hat drei seiner Qualifikationsspiele für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Katar gewonnen. Nach einer 0:3-Niederlage gegen die Republik Irland im letzten Spiel schlossen die beiden Nationen die Gruppe A punktgleich ab.