Zahlreiche Zuschauer in den USA – Titelkampf in Europa

19. Apr. 2016

FIFA.com blickt auf ein großes Wochenende im Klubfussball der Frauen zurück. Auf dem gesamten Erdball gab es bedeutende Ereignisse, angeführt von einer spektakulären Saisoneröffnung in den USA – auf dem Spielfeld und abseits davon. Außerdem beleuchten wir den Start einer neuen Saison in Schweden sowie einige wichtige Nachrichten aus Deutschland und England.

USA: Großes Interesse und knappe Spielausgänge Alle Voraussetzungen für eine spannende NWSL-Saison scheinen gegeben zu sein, nachdem am Auftaktwochenende der neuen Saison in den USA hohe Zuschauerzahlen und enge Begegnungen zu verzeichnen waren. Zum Höhepunkt des Wochenendes kam es in Portland, wo 16.073 Zuschauer das Debüt des Liganeulings Orlando Pride verfolgten. Die Gäste legten einen Traumstart hin, als sie in Gestalt der australischen Nationalspielerin Steph Catley nach nur zwölf Minuten ihr erstes NWSL-Tor erzielten. Allerdings verbuchte das Heimteam kurz darauf den Ausgleichstreffer und sicherte sich nach einem weiteren Tor von Lindsey Horan acht Minuten vor Schluss am Ende den Sieg. Tobin Heath lieferte die Vorlage für beide Treffer. Zur großen Überraschung des Spieltages kam es ebenfalls an der Nordwestküste, im etwas nördlich gelegenen Seattle. Hier musste sich Seattle Reign, in der letzten Saison unangefochtener Tabellenführer der regulären Saison, unerwartet gegen den FC Sky Blue geschlagen geben. Das Staraufgebot von Reign unterlag mit 1:2, wobei Mittelfeldspielerin Kelly Conheeney bei ihrem NWSL-Debüt Mitte der zweiten Halbzeit einen denkwürdigen Siegtreffer erzielte.

Viel Aufmerksamkeit zog Carli Lloyd auf sich, Superstar der U.S.-amerikanischen Nationalmannschaft, die mit Houston Dash zu Hause gegen die Chicago Red Stars antrat. Wie üblich wurde die kürzlich zur FIFA-Weltfussballerin des Jahres gekrönte Spielerin den Erwartungen gerecht und brachte ihr Team nach anfänglichem Rückstand in Führung. Am Ende setzte sich Houston Dash mit 3:1 durch. Der FC Kansas City ging derweil überraschend baden. Samantha Mewis verwandelte einen Elfmeter für Western New York Flash und sicherte ihrem Team damit einen beeindruckenden Auswärtssieg gegen den Meister der letzten Saison. In der letzten Partie des Spieltages triumphierte Washington Spirit dank eines spektakulären Fallrückziehertors von Johanna Lohman in den Anfangsminuten gegen die Boston Breakers.

England: Londoner Rivalen im Finale Im Women’s FA Cup wird es im Wembley-Stadion zu einem spannenden Finale zwischen dem ehrgeizigen FC Chelsea Ladies und der traditionellen Frauenfussballmacht FC Arsenal Ladies kommen. Diese Konstellation hat sich nach zwei ganz unterschiedlichen Halbfinal-Partien am Wochenende ergeben. Nach einem Treffer von Jane Ross hatte Manchester City gegen den Titelverteidiger Chelsea zunächst die Oberhand und schien bereits auf eine erstmalige Finalteilnahme zuzusteuern. Nach einem Freistoßtreffer der südkoreanischen Nationalspielerin Ji Soyun ging die Partie jedoch in die Verlängerung, in der England-Star Fran Kirby schließlich den Siegtreffer für Chelsea erzielte, als sich bereits ein Elfmeterschießen abzeichnete.

In einem anderen Stadtteil Londons verbuchte Arsenal einen beeindruckenden 7:0-Kantersieg gegen Sunderland, obwohl das Team nach einem Platzverweis Mitte der ersten Halbzeit mit einer Spielerin weniger auskommen musste. Danielle van de Donk erzielte einen Hattrick für die Gunners, Dan Carter steuerte einen Doppelpack bei. "Normalerweise gerät man in Panik, wenn man plötzlich mit zehn Spielerinnen auskommen muss. Das war bei uns nicht der Fall. Wir wussten, dass wir gut genug waren und den Ball zirkulieren lassen können", so Arsenals Spielführerin Casey Stoney. "Es hat einfach alles gepasst. Auf so eine Leistung haben wir schon seit einiger Zeit gewartet."

Deutschland: Bayern erneut geschlagen Der FC Bayern München scheint plötzlich wieder zu den "Normalsterblichen" zu zählen, denn der Klub musste am Wochenende die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Nachdem kürzlich im Pokal eine Positivserie von 15 Monaten ohne eine einzige Niederlage vom Außenseiter SC Sand beendet worden war, musste der Klub nun gegen den 1. FFC Frankfurt die erste Liganiederlage in fast zwei Jahren hinnehmen. Die Gäste entschieden die Partie verdient für sich, und Saskia Bartusiaks Treffer in der ersten Halbzeit erwies sich im strömenden bayrischen Regen als ausreichend. Trotz der Niederlage scheint Bayern unaufhaltsam auf den zweiten Titelgewinn in Folge zuzusteuern, denn der Klub führt die Tabelle vier Spieltage vor Schluss mit einem Neun-Punkte-Vorsprung an. Der VfL Wolfsburg bleibt nach einem routinierten 2:0-Erfolg gegen das im unteren Tabellendrittel rangierende Bayer Leverkusen auf dem zweiten Platz.

  • Die ersten Drei: *Bayern München (47 Punkte), VfL Wolfsburg (38), 1. FFC Frankfurt (37) Favoriten mit Anfangserfolgen Die neue Saison in Schweden begann für eine der ganz Großen des Frauenfussballs mit einem Schnellstart. Die brasilianische Starspielerin Marta erzielte nach nur drei Minuten den ersten Treffer der Saison. Ihr Klub, der amtierende Meister FC Rosengård, wurde von Kristianstads DFF ganz schön unter Druck gesetzt, hatte am Ende aber mit 2:1 die Nase vorn. Pokalsieger FC Linköpings rangiert im Augenblick dank der besseren Tordifferenz an der Tabellenspitze, nachdem der Klub sich mit 4:2 gegen Mallbackens IF durchsetzen konnte. Die torgefährliche junge Angreiferin Stina Blackstenius steuerte einen Doppelpack bei. Eskilstuna United, das Überraschungsteam der letzten Saison, konnte mit einem 2:1-Sieg gegen Djurgårdens IF einen Auftakt nach Maß verbuchen.