Erste "Octogonal"-Runde verspricht packende Thriller

1. Sept. 2021
  • Die letzte Runde der Concacaf-Qualifikation für Katar 2022 beginnt

  • Acht Teams treten jeweils in Hin- und Rückspiel gegeneinander an

  • Es winken drei direkte Qualifikationsplätze für die WM-Endrunde

In der WM-Qualifikation der Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone (Concacaf) beginnt eine neue Ära. Seit Generationen kennen die Fans in der Region die letzte Runde mit sechs Teams unter der Bezeichnung "Hexagonal", oder einfach "Hex". Doch damit ist es nun vorbei, denn ab sofort nehmen acht Teams an der letzten Qualifikationsrunde teil, die folglich nun als "Octagonal" bezeichnet wird. In den Monaten bis Ende März 2022 kämpfen acht Nationen um drei direkte Qualifikationsplätze für das größte Fussballturnier der Welt. Das viertplatzierte Team bestreitet im Juni 2022 ein interkontinentales Playoff-Duell, entweder gegen einen Vertreter aus Asien (AFC), aus Südamerika (CONMEBOL) oder Ozeanien (OFC). FIFA.com präsentiert eine Vorschau auf die ersten Spiele im September. Im ersten "Octagonal" warten zahlreiche fussballerische Leckerbissen auf die Fans.

Spielplan: Die ersten drei Spieltage

2. September Kanada - Honduras El Salvador - USA Panama - Costa-Rica Mexiko - Jamaika

5. September USA - Kanada El Salvador - Honduras Costa-Rica - Mexiko Jamaika - Panama

8. September Kanada - El Salvador Honduras - USA Panama - Mexiko Costa Rica - Jamaika

Mexiko unter Druck

Mexiko und die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ sind nahezu synonym. El Tri hat sich für sieben WM-Endrunden in Folge qualifiziert und war bei 16 der bisherigen 21 Auflagen dabei. Das Jahr 2021 verlief für Trainer Gerardo "Tata" Martino und Co. bisher jedoch nicht ganz nach Plan. Zwei Niederlagen gegen den regionalen Rivalen USA in zwei Endspielen sind ein noch nie dagewesenes Ereignis und Mexiko hat somit Einiges wiedergutzumachen. Ein selbstbewusster Auftaktsieg gegen Jamaika vor den heimischen Fans im berüchtigten Azteken-Stadion dürfte dazu beitragen, dass sich die Stimmung im Team verbessert. Auch die Spieler im Kader, die beim Olympischen Fussballturnier der Männer Tokio 2020 die Bronzemedaille holten, dürften für eine positive Stimmung im Team sorgen.

TOLUCA, MEXICO - OCTOBER 02: Gerardo Martino coach of Mexico looks on prior to the international friendly between Mexico and Trinidad & Tobago at Nemesio Diez Stadium on October 2, 2019 in Toluca, Mexico. (Photo by Hector Vivas/Getty Images)

USA wollen zurück auf die große Bühne

Nach dem 10. Oktober 2017, als die USA die Qualifikation für die FIFA Fussball-WM Russland 2018™ verpassten, hat man alles auf Anfang gesetzt und daran gearbeitet, frühere Fehler zu korrigieren. Nach dem Gewinn der Concacaf Nations League und des Concacaf Gold Cups in diesem Jahr geht Gregg Berhalters junges Team mit vielen Europalegionären (das Durchschnittsalter des Kaders liegt bei knapp über 24 Jahren, 16 Spieler sind in Europa aktiv) voller Selbstvertrauen und mit viel Schwung in die letzte Runde auf dem Weg nach Katar 2022. "Wir haben die vergangenen zwei Jahre damit verbracht, das Fundament und die Spielkultur des Teams für diesen Moment aufzubauen", so Berhalter. "Die WM-Qualifikation ist eine zermürbende Herausforderung. Für den Erfolg ist eine perfekte Mannschaftsleistung erforderlich. Wir denken, dass wir in der Lage sind, die Herausforderungen zu meistern, die sich auf dem Weg dorthin stellen."

Drei Teams wollen Zweifler zum Schweigen bringen

Kanada, El Salvador und Panama haben bereits einen langen Weg bis in diese Runde hinter sich. Für diese drei Teams begann die WM-Qualifikation bereits im März, als sie ihre jeweiligen Erstrundengruppen gewannen und sich dann auch in Runde 2 durchsetzten. Kanada besiegte Haiti mit einem Gesamtresultat von 4:0, El Salvador setzte sich mit 6:0 gegen St. Kitts und Nevis durch, während Panama gegen Curaçao erheblich mehr Mühe hatte und am Ende nur denkbar knapp mit 2:1 siegte. Alle drei Teams wollen nun zeigen, dass sie zurecht in der letzten Runde stehen. Sie könnten sich als besonders gefährliche Gegner für die Concacaf-Eliteteams erweisen, wenn sie mit einer mutigen Einstellung spielen, da sie ja nichts zu verlieren haben.

Weitere interessante Aspekte

Costa Rica peilt die dritte WM-Endrundenteilnahme in Folge an. Das haben die Ticos bisher noch nie geschafft. Das Team von Luis Fernando Suarez mit Stars wie Keylor Navas, Kendall Waston, Celso Borges, Bryan Ruiz und Joel Campbell gehört zu den erfahrensten der Region. Ein Heimsieg im zweiten Spiel gegen Mexiko könnte vorentscheidend für den weiteren Verlauf der Qualifikation sein. Die Fans der Ticos haben sich den Termin jedenfalls schon lange im Kalender rot angestrichen. Gleiches gilt auch für Honduras unter Trainer Fabian Coito, der auf die Dienste von Luis Lopez, Maynor Figueroa, Edwin Rodriguez und Anthony Lozano zurückgreifen kann. Jamaika hat sich erst ein Mal für eine WM-Endrunde qualifiziert, nämlich 1998. Dieses Mal hat das Team einen besonders starken Rückhalt in Form André Blake, einem der besten Torhüter der Region. Der Schlussmann von Philadelphia Union zudem, wie man gegen Mexiko besteht.

Die Reggae Boyz werden von keinem Geringeren als Theodore Whitmore angeführt, der beim einzigen WM-Sieg des Landes zwei Tore erzielte.

Zitat

Statistik

5 - So oft hatte Kanada den Einzug in die letzte Runde der Concacaf-Qualifikation verpasst. Das letzte Mal waren die Kanadier auf dem Weg zur WM 1998 in Frankreich bis in die letzte Runde vorgestoßen. Die letzte WM-Endrundenteilnahme der Kanadier gab es 1986 in Mexiko.