Ein Quartett mit vier Assen in der WM-Quali

  • Durchbruch bei der U-17- oder U-20-WM

  • Sie wollen in der Qualifikation für die WM 2022 glänzen

  • Spotlight auf vier junge Talente vom afrikanischen Kontinent

Seydou Keita (Mali) sowie Kelechi Iheanacho und John Obi Mikel (beide Nigeria) sind Paradebeispiele. Diese vier Stars vom Mutterkontinent wussten entweder bei der FIFA U-17- oder U-20-Weltmeisterschaft zu überzeugen, wurden dort mit dem Goldenen oder Silbernen Ball von adidas ausgezeichnet und konnten diese Turniere allesamt als Sprungbrett nutzen. 

Anlässlich der zweiten Qualifikationsrunde Afrikas für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ hat FIFA.com ein weiteres Quartett von Assen unter die Lupe genommen. Es handelt sich um vier Nachwuchstalente, die kürzlich an einem dieser FIFA-Wettbewerbe teilgenommen haben und auf einem guten Weg sind, es ihren Vorgängern gleichzutun.

Patson Daka – Sambia 22 Jahre, 27 Länderspiele, 7 Tore Position: Angriff Klub: Leicester City Daka ist der Durchbruch bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2017 in der Republik Korea gelungen. Der aus Kafue stammende Spieler hatte mit seinem Team zuvor auf U-20-Ebene den CAF Afrikanischen Nationen-Pokal gewonnen und dort mit guten Auftritten und vier Toren geglänzt. Anschließend wusste er auch auf der Weltbühne zu überzeugen. Mit zwei Toren und zwei Vorlagen leistete er einen wichtigen Beitrag zum guten Turnierauftritt Sambias, das bis ins Viertelfinale vorstieß. So weit war das afrikanische Land bei einem FIFA-Turnier noch nie gekommen. Vier Jahre später ist er vom Hoffnungsträger zum Star avanciert. Er ist nun der wichtigste Aktivposten der Chipolopolo, die noch immer auf ihre erste Teilnahme an der WM der A-Nationalteams warten. Nach 27 Toren in 28 Spielen im Trikot von Red Bull Salzburg wurde er in der Saison 2020/21 zum besten Spieler der österreichischen Meisterschaft gekürt. In diesem Sommer ist Daka nun in die englische Premier League zu Leicester City gewechselt, wo er noch etwas Erfahrung sammeln und dann sicher weitere Fortschritte machen wird.

wspawo8bao8vssxyohpt.jpg

Cheick Doucouré – Mali 21 Jahre, 7 Länderspiele Position: Mittelfeld Klub: RC Lens Bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Indien 2017 gewannen die Engländer unter der Führung von Phil Foden und Jadon Sancho die Trophäe. In ihrem Schatten wussten jedoch auch Spieler anderer Nationen zu überzeugen, beispielsweise der defensive Mittelfeldspieler Cheick Doucouré aus Mali. Er legte sieben makellose Auftritte hin und gab darüber hinaus noch zwei Vorlagen. Damit hatte er einen großen Anteil am Halbfinaleinzug Malis. Derzeit spielt er ebenfalls eine wichtige Rolle bei seinem Klub RC Lens, der einen hervorragenden Saisonauftakt hingelegt hat und in Ligue 1 hinter Paris Saint Germain auf Platz zwei rangiert. Obwohl er noch sehr jung ist, ist er bereits zum Dreh- und Angelpunkt des Mittelfelds der Sang et Or avanciert. Gleiches gilt für das malische Nationalteam. Doucouré ist ein Stützpfeiler im System von Mohamed Magassouba. Sein Ausfall aufgrund einer Knöchelverletzung könnte sich negativ auf die Erfolgschancen des Tabellenführers der Gruppe E gegen Kenia auswirken.

pjc4txnjr9tpazav53bg.jpg

Victor Osimhen – Nigeria 22 Jahre, 12 Länderspiele, 7 Tore Position: Angriff Klub: SSC Neapel Der Gewinner der FIFA U-17-Weltmeisterschaft Chile 2015 wurde dort mit zehn Treffern als bester Torschütze ausgezeichnet. Diese Anzahl ist Rekord, und Victor Osimhen wusste während des gesamten Turniers mit seinem Talent zu begeistern. "Mein Vorbild ist Didier Drogba. Er ist die Art von Spieler und Persönlichkeit, die ich werden will", offenbarte er damals. "Ich wünsche mir, ebenfalls diese Ballsicherheit zu erreichen und immer die wichtigen Tore zu schießen. Er ist ein Idol und eine Legende. Ich würde gerne so spielen wie er – oder besser!" Sechs Jahre später ist Osimhen zwar noch weit von den Erfolgen des Ivorers entfernt, aber wenn es um die Effektivität vor dem Tor geht, braucht der Nigerianer den Vergleich nicht zu scheuen. Nachdem er zu Beginn der letzten Saison nach Neapel gewechselt war, brauchte er zunächst einige Monate, um sich einzugewöhnen. Seit Beginn des neuen Kalenderjahres konnte er jedoch mehrere Torerfolge verbuchen (vier Treffer in sechs Spielen in der Saison 2020/21). Das gilt auch für die Nationalmannschaft, wo er mit Kelechi Iheanacho ein starkes Duo bildet.

Pape Matar Sarr – Senegal 19 Jahre, 2 Länderspiele Position: Mittelfeld Klub: FC Metz Der senegalesische Mittelfeldspieler Pape Matar Sarr hatte zu Beginn der FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2019 in Brasilien großes Potenzial gezeigt und drei Tore erzielt, darunter einen Doppelpack gegen die Niederlande. Dann sorgte Spanien mit Pedri jedoch im Achtelfinale für das vorzeitige Ausscheiden der Senegalesen.

Fest steht aber, dass die Auftritte des Spielers auch zwei Jahre später noch vielversprechend sind. Der vielseitige Mittelfeldspieler, der 2020/21 in Ligue 1 zu den besten Nachwuchsspielern der Saison gehörte, unterzeichnete im Sommer einen Vertrag bei Tottenham Hotspur, von dem er dann an den FC Metz ausgeliehen wurde, bei dem ihm zuvor der Durchbruch gelungen war. Pape Matar Sarr ist eines von vielen Talenten, die aus der Zusammenarbeit zwischen dem FC Metz und dem senegalesischen Ausbildungsklub Generation Foot hervorgegangen sind. Weitere bekannte Akteure sind Papiss Cissé, Diafra Sakho, Ismaïla Sarr und vor ihm Sadio Mané. Sie alle haben die senegalesische Nationalmannschaft erheblich aufgewertet oder tun dies heute noch.